Donnerstag, 4. September 2008

Buchholz 08 – Bergedorf 85 3:2 (3:1)

Im 5. Spiel setzte es die erste Niederlage für Bergedorf 85. Mit 3:2 zog man den Kürzeren gegen Buchholz 08. Wie vor dem Spiel angekündigt, wurde die bisherige Stammelf etwas modifiziert:
Ulusoy und Papke rückten für Pettersson und Kunkel in die Anfangsformatation. Fast 500 Zuschauer standen und saßen um das recht kleine Feld herum. Es begann furios. In der 6. Minute warf sich ein Buchholzer Verteidiger noch in einen Schuss von Tibor Nadj. Dann ein weiter und gezielter Abschlag vom Keeper Titze . Die viel zu weit aufgerückte 85 Abwehr verschätzte sich eklatant, so dass Siemes alleine auf Keeper Langen zu laufen konnte und per Heber das 1:0 erzielte.
Bergedorf jedoch nicht sonderlich geschockt. Tibor Nadj schlenzte nach 14. Minuten den Ball unhaltbar aus ca. 20 Metern ins rechte Eck. Doch kaum registrierte man beruhigt den Ausgleich, jubelten schon wieder die begeisterten Buchholzer Anhänger. Erneut ging es einfach zu leicht für die gegnerischen Angreifer. Nach schneller Flanke von rechts brauchte der völlig freistehende Gillich nur noch einnicken. Dieser Gillich, neben Trainersohn Sören Tize auffälligster 08er, zirkelte in der 27. Minute einen Freistoß aus halbrechter Position in den Winkel zum3:1. Jetzt schwahnte den mitgereisten Elsternfans nichts Gutes. Zu agil, zweikampfstark und dazu noch taktisch prima eingestellt zeigte sich diese junge Mannschaft, die augenscheinlich im Gegensatz zu 85 auch keine 1-2 Routiniers in ihren Reihen hatte.
Im zweiten Durchgang fanden die Elstern auch lange Zeit kein Mittel, die gut gestaffelte und recht tief stehende Abwehr zu gefährden. Erst mit der Einwechselung von David Berwecke wurde es gefährlicher. David scheiterte auch mit einem Flachschuss an der Fußabwehr des anderen Trainer - Sohnemann, dem Torwart.
Der Anschlusstreffer fiel fünf Minuten vor dem Ende durch Kunkel nach schönem Freistoß. Er köpfte den Ball aus kurzer Distanz ein. Doch Bergedorf kam danach nicht mehr zwingend vor das Tor und so blieb es dabei, das erste Mal wurde in dieser Serie verloren.
Die Elstern waren zwar in der zweiten Halbzeit tonangebend und der Ball lief auch ganz gut und schnell durch die Reihen, doch irgendwie war meistens vor dem Strafraum Schluss mit Lustig.
Lustig war es auch nicht wie 85 anfangs sorglos in der Abwehr spielte: Marke offenes Scheunentor !
Gar nicht ins Spiel kam Staubsauger Martens, der mit dem engen Platz überhaupt nicht zurecht zu kommen schien.
Buchholz gehört mit dieser Leistung zu den besten Teams in dieser Liga und braucht sich vor keiner Mannschaft zu verstecken.
Es war eine sehr nette Atmosphäre in der Otto Koch Kampfbahn: Ein sympathischer Stadionsprecher, der vor dem Spiel Infos über die Mannschaften gab und heute fünf mal auf die Leiter steigen musste, um die Tafeln auf der manuellen Anzeigentafel zu wechseln. Erwähnenswert auch die Jubelszenen. War es nicht der ehemalige Elsternkeeper und jetzigen Torwarttrainer von 08, Rainer Gülzow, der überglücklich auf dem Rasen herum lief ?
Nächsten Sonntag muss Bergedorf nach Billstedt. Vom Spielcharakter her eine ähnliches Team wie Buchholz...

Einen lesenswerten Spielbericht hat Alexander Eßer von hafo.de geschrieben. Klicke hier!
...und nicht weniger interessanten Beobachtungen nach dem Spiel (klicke hier)
...und das schreibt der Gegner (hier klicken!) (Siehe dann Spielberichte)

Keine Kommentare:

Kommentar posten