Sonntag, 24. August 2008

Reincke-Show an der Barmbeker Anfield !


"You'll never walk alone" hörte man heute nicht durch die Barmbeker Anfield alias Rupprechtplatz hallen. Vielmehr war es ein Name, der in aller Munde war: Matte Reincke. Der 36-jährige Elstern-Torjäger war beim 3:1-Auswärtssieg an allen drei Treffern beteiligt und avancierte so zum Matchwinner für schwarz-weiss. Seine Teamkollegen brauchen sich aber auch nicht zu verstecken, zeigte doch die ganze Mannschaft eine geschlossen gute Leistung.

Obwohl eher defensiv ohne Berwecke aufgestellt, begann 85 druckvoll und hätte wie schon gegen Condor früh in Führung gehen können. Oder eher müssen, denn Tibor Nadj scheiterte nach rund 10 Min. mit einem Elfer an BU-Keeper Mikail Develi. Erinnerungen an Aumühle wurden wach. Dem straften die Elstern aber Lügen, denn nur 10 Minuten später machte es Nadj besser und netzte nach Zuspiel von Reincke zur Führung ein. Während von BU keine Antwort kam, blieben die Elstern am Drücker. Hinten quasi beschäftigungslos, ging es u.a. über Oliver Ioannou schnell nach vorne. Ein zweites Tor lag in der Luft. Reincke schien das zu riechen, nahm sieben Minuten vor dem Pausentee Maß und schlänzte das Leder aus halb-links (ca. 23 Meter) gekonnt ins rechte Toreck. Ein Traumtor, das bestimmt Potential für die Sportschau hätte.

Nach der Pause stand BU vor einem schnelle Anschlusstor, doch Langen verhinderte. Anschließend schien die Luft etwas raus. Bergedorf wollte nicht, Barmbek konnte nicht. Unerwartet sollte die Schlussphase dennoch Spannung bereithalten. Rund 20 Minuten vor Schluss versäumten es De la Cuesta und Ulusoy mit einer Doppelchance aus drei Metern den Sack zuzumachen. Bitter, denn wie es eben so im Fussball ist, gelang BU quasi im Gegenzug der Anschlusstreffer, der für Bangen beim Elsternanhang sorgte, die Mannschaft aber nicht zu beeindrucken schien. Für die erlösende Entscheidung sorgte Ulusoy, natürlich, wie sollte es anders sein, nach Pass von Matte. 6 Punkte aus zwei Spielen - so kann es weitergehen!

Einem Traditionsderby würdig war ohne Zweifel die Stimmung, kreiert von beiden Fanlager. Hier wussten u.a. die Barmbeker mit Samba-Klängen zu gefallen. Und das gibt es nun wirklich nicht in Liverpool !

Keine Kommentare:

Kommentar posten