Sonntag, 9. November 2008

Die Elstern sind wieder dran - 2:1 in Lurup !

Die Elstern machen es wirklich spannend in den letzten Wochen. Dagegen ist "Wetten, dass....!" Peanuts. Vor 2 Wochen den Ausgleichstreffer gegen Egenbüttel in den letzten Minuten kassiert, dann im Lokalderby gegen Curslack quasi mit dem Schlusspfiff den 3:2-Sieg eingetütet und heute....Tja, heute hat Agatha Christie wahrscheinlich wieder ihre Finger im Spiel gehabt. Bis zum Schluss hielt die 2:1-Halbzeitführung der Elstern, stand aber insbesondere zum Ende hin das ein oder andere Mal auf der Kippe. Auch, weil 85 es versäumte, den Schwung aus der 1.Hälte in die zweiten 45 Minuten mitzunehmen.

In der Tat begann Bergedorf sehr engagiert und versuchte, das Heft in die Hand zu nehmen. Auch ohne Berwecke und Aykurt, die zunächst auf der Bank Platz nehmen mussten, gings Richtung Lurup-Gehäuse. Der heute sicher auftretende Philipp Petersson hatte die erste Chance nach ca. 2 Min. als ein Ball nach vorne nach einem Aufsetzer fast im SVL-Netz flatterte.
Erst nach einer Viertelstunde zeigte sich die Offensivabteilung der rot-weißen zum ersten Mal vor dem Elstern-Gehäuse. Es sollte ein Weckruf für die Jungs von Oliver Dittberner sein, denn ab sofort waren auch die Luruper im Spiel. Und just in dieser Phase, besser hätte man es nicht timen können, erzielt Matte Reincke die verdiente 1:0-Führung.
Das Spiel wurde im Anschluss ausgeglichener. Pech für die Elstern, dass der Schiedsrichter in der 30.Minute auf den ominösen weißen Punkt im 85-Strafraum zeigte. Es war eine unübersichtliche Szene. Gewusel im 16er und plötzlich lagen 4 Spieler übereinander auf dem Rasen. Vielleicht hat Sobczyk leicht geklammert, vielleicht waren aber auch die Blätter schuld, die diese Ecke des Spielfeldes reichlich bedeckten.
Geschockt waren die Elstern vom Ausgleich aber ganz und garnicht. Sie übernahmen wieder das Kommando. Es ging flott nach vorne und ein paar endlich mal gut geschlagene Flanken verfehlten nur knapp ihren Adressaten (ua. Reincke).
Eine weitere strittige Szene ereignete sich, als SVL-Keeper Kindler den Ball auf der Strafraumgrenze aufnahm. 85 ließ dennoch nicht locker und in der 49.Minute steckte Toksöz im Strafraum schön zu De la Cuesta, der nur noch einschieben muss. Wieder die Führung!

Nachlegen musste nun das Motto sein. Aber beherzigt wurde es nach dem Pausentee eher nicht. Weit weg vom Mann waren die Elstern auf einmal und zogen sich bedenklich zurück. Außerdem wurden einige unnötige Fehlpässe produziert. Wie zugenagelt war der Strafraum der Luruper, denn bis zu diesem lief das Spiel der Elstern ganz gefällig.Torchancen hielten sich also in Grenzen. U.a. hatte Jan Savelsberg nach einem Freistoß per Kopf die Möglichkeit zum 3:1."Wir hätten viel cleverer und ruhiger spielen müssen," analysiert Co-Trianer Jörg Witzke im Nachhinein. Und Bergedorf vesäumte "aufs Dritte zu gehen," so Witzke weiter. Erst 20 Minuten vor Schluss wurde es wieder besser, auch weil Lurup nur noch zu zehnt war. Konterchancen u.a. von Nadj konnten aber nciht genutzt werden und so war der Weg frei, für eine Spannung pur.

Insgesamt das 3.Spiel in Folge ohne Niederlage. Da gleichzeitig St.Pauli II in Buchholz 0:1 verloren hat, sind die Elstern nun wieder Zweiter. Nächste Woche Samstag gehts an den Sander Tannen im Traditionsderby gegen Cordi. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!
Ein besseres Geschenk hätte es nicht geben können: Heute feiert Martin Sobczyk nämlich seinen 22.Geburtstag. Wir gratulieren ganz herzlich!
Elstern-Radio
Auch in Lurup waren wir live per Handy-Schaltung dabei.
Wer die Sendung verpasst hat, kann
hier alle Beiträge nochmals "nachören".

Kommentare:

  1. Großes Kompliment, Olli. Die Schlussphase hast Du wahnsinnig spannend übe rden Äther gebracht. Habe mitgezittert !
    Die Elstern sind weiterhin oben dabei !
    Jetzt kommt Cordi.

    AntwortenLöschen
  2. wenn überhaupt hat Savelsberg geklammert.

    AntwortenLöschen
  3. kann sein. im gewühl war das ganze schwer zu überblicken

    AntwortenLöschen
  4. ihh...sobby,gibs doch einfach zu;)

    AntwortenLöschen