Sonntag, 30. Oktober 2011

Spielbericht Bergedorf 85 II - TSV Gülzow 8-1 (4-0)

Von Alex Brezina:

Spiel, Spaß und keine Spannung!
Aufstellung: Stieglitz (2,5), Thiel (3), Schmithuysen (2), Zimmermann (2,5), Khurschid (2,5), Wehlan (2), Nürenberg (2,5) ab 85` Hoheisel (3), Schulz (3) ab 46` Göttsche (2,5), Büscher (3), T.Meyer (3) ab 82' Jokisch (3), A.Meyer (2)
Gegen das "Kellerkind" Gülzow gab es einen überzeugenden 8-1 Sieg zu feiern. Ohne Rinas (All-inklusive Urlaub) und Sanusi (verletzt) begann die Offensivformation von 85 trotzdem furios. Bereits in der 4 Minute passte A.Meyer auf Wehlan, der den Ball im Fallen zur frühen Führung einschob. Danach zeigte man schöne Spielzüge, aber die sehr aggressiven Gäste verteidigten zunächst engagiert. Es dauerte bis zur 25 Minute ehe Alex Schulz A.Meyer schickte und dieser dem Keeper keine Chance ließ. Danach erlosch die Gegenwehr von Gülzow weitgehend, bis auf eine Szene vor der Halbzeit in der der "neue" "alte" 85 Keeper Dennis Stieglitz bei einem langen Ball einen Tick zu spät kam und den Stürmer nur durch ein Foul bremsen konnte. Es gab Gelb und einen Freistoß aus16m, der aber verpuffte. Timo Meyer (mit links - ja das gibts!) und Alex Schulz aus dem Gewühl trafen vor dem Wechsel noch zur 4-0 Führung und damit faktisch zur Entscheidung. Aufgrund der engen Tabellensituation wollte man aber unbedingt noch Treffer für die Tordifferenz nachlegen.
Das gelang. Andre Meyer steuerte noch drei Treffer bei (Saisontreffer 30-32!) und Tobi Göttsche forcierte nach einem Solo noch ein Eigentor von Gülzow. Schade nur, dass Keeper Stieglitz in seinem Saisondebüt kein "Shut out" geschenkt wurde, die eine Unachtsamkeit in der 85 Deckung genügte Gülzow zum Ehrentreffer.

Fazit: Nachdem es in der Woche leider wieder mannschaftsinterne Auseinandersetzungen im Training gab, zeigte sich das Team am Sonntag wirklich von seiner guten Seite. Teilweise sehenswerter Fussball und v.a. ein ziemlich konzentrierter Torabschluß waren die Garanten für den Kantersieg.
Es ist leider ganz bitter, dass es sich die Mannschaft intern oft selbst so schwer macht untereinander.Grundsätzlich haben wir wirklich gute, anständige Typen im Team, aber dann knallen völlig unvermittelt reihum bei dem ein oder anderen alle Synapsen durch, so dass man als Verantwortlicher fast ungläubig davorsteht. Noch wollen wir wirklich auch den pädagogischen Ansatz wählen und allen auch die Möglichkeit geben für und mit uns zu spielen. Aber, der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht - bitte merken, sage niemand, er sei nicht gewarnt worden...

Fußballerisch ist das Ziel der nächsten 4 Spiele - 4 Siege - ganz klar: LSV II (A), FCL II (H), Escheburg II (A), BeWe (H), egal wie und dann in der Winterpause sammeln für die heiße Saisonschlußphase. Wir werden mit aller Konzentration an die Aufgaben gehen und hoffentlich uns nicht selbst ein Bein stellen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten