Freitag, 14. Oktober 2011

Doppelpack am Sonntag: 12 Uhr Herren vs. Eintracht 14:00 Uhr Frauen vs. Werder

“Wenn unsere Damen in die zweite Bundesliga oder die erste Herren in die Regionalliga aufsteigen, ist die Modernisierung zu einem DFB-tauglichen Regionalligastadion geplant.”
Mit diesen Worten wird Manager Andreas Hammer im lesenswerten Artikel von Martin Sonnleitner über die zukünftige neue Regionalliga zitiert.
An diesem Sonntag können die Elsternfans sich selber davon überzeugen, wie greifbar oder eben auch wie fern die  seit  fast Menschengedenken so sehr gewünschte Tribüne für die Sander Tannen ist.
Schlag 12 , high noon empfangen die Herren der Elstern-Schöpfung den momentanen Tabellenzweiten: Eintracht Norderstedt. Norderstedt ist der Hamburger Verein, der die infrastrukturellen Voraussetzungen mit Abstand am besten wuppen kann.  Das Stadion an der Oxenzoller Straße ist ein Schmuckkästchen, das Trainingszentrum für die Jugend ist vorbild- und fast schon profihaft.
Mit Andreas Prohn (wird am Sonntag durch seinen Co Matthias Dieterich vertreten, da er sich im Türkeiurlaub befindet) besitzt man einen hochmotivierten und ehrgeizigen Trainer, der den Großteil seines jetzigen Stammpersonals aus dem goldenen A-Jugendjahrgang der Eintracht mit in die Herren gezogen hat. Einige erfahrene Spieler wie Torwart Marcel Kindler und Mittelfeldspieler Stefan Siedschlag passen auf die jungen Wilden auf. Der jetzigen Tabellenplatz lässt tatsächlich von der Regionalliga träumen.
85 pirscht sich nach dem mehr als holprigen Start so langsam an die obere Tabellenregion an. Punktgleich mit Vicky, einen hinter Altona 93 ! Und mit einem Sieg kann gar der Tabellenzweite überholt werden.
Darüber, dass die Elstern dazu in der Lage sein werden, besteht nach den Serien-Heimerfolgen (Vicky, Curslack und Schnelsen) keine Zweifel. Doch entscheident wird die Tagesform und Einstellung sein. Wird man wie in Meiendorf wieder loslegen wie die Feuerwehr und „Fußball wie vom anderen Stern“ zelibrieren, wie die BZ es jüngst formulierte?
Wer auf die Tribüne schielt, sollte jedoch noch mehr auf das schönere Elstern-Geschlecht setzen. Unsere Elstern-Mädels haben wie es so schlecht heißt zu dieser Saison mächtig aufgerüstet. Sogar bundesligaerfahrene Spielerinnen kamen vom großen HSV. Ohne Zweifel, frau ist Titelkandidat ! Die ersten fünf Punktspiele konnten auch allesamt gewonnen werden. Dann ging es letzes Wochenende zum Zweitligazwangsabsteiger HSV II (HSV möchte sich keine zusätzliche 2.Bundesligamannschaft mehr leisten) . Neben einer verdienten 2:0 Niederlage wiegen die Verletzungen von Desiree Steinike und Franka Dreyer, die unglücklich in eine Fahne an der Mittellinie rutschte, schwerer.  Gute Besserung auch an dieser Stelle an die Beiden!
Jetzt steht mit dem Heimspiel gegen die Zweite von Werder Bremen wieder ein Spitzenspiel an. Zweiter gegen Dritter. Alleine diese Konstellation sollten viele Elsternfans nutzen, nach dem Herrenspiel noch etwas im Langnese Happiness StadionSander Tannen zu verweilen. Außerdem Fans, denkt an die Tribüne…

Keine Kommentare:

Kommentar posten