Sonntag, 4. September 2011

Elstern siegen dank starker zweiter Hälfte mit 3:2 gegen Victoria. Jetzt Tabellensechster!

Ohne die gesperrten Landau, Koca und Metzler ging Bergedorf 85 bei kaum noch erwarteter Hitze in ein altes Traditionsduell zweier ambitionierter Mannschaften. Genauso so sommerlich wie die Aussentemperaturen begann auch das Spiel. Unsere Elstern und der Aufstiegsfavorit aus Eimsbüttel beschränkten sich in den ersten zwanzig Minuten aufs Mittelfeld. In einem dennoch munterem Spiel ohne bis dato große Höhepunkte gewann Victoria langsam aber sicher die Oberhand. Die Mannschaft um Trainer Lutz Göttling hatte wesentlich mehr Anteile am Spiel und kam dann in der 17. Minute zu ihrer ersten echten Chance. Allerdings fanden die Hohelufter in einem glänzend aufgelegten Isi Brown ihren Meister. So war es ihm auch in Minute 22 in altbekannter Manier gelungen die victorianischen Angriffsbemühungen zu ersticken. Martin Sobczyk vereitelte in der 32. Minute noch einen Hochkaräter und Kunath sah von Bundesligaschiedsrichter Sascha Thielert die gelbe Karte. Mehr gibt es aus der ersten Hälfte auch nicht zu berichten. Torchancen 85: Keine! Und so gingen unsere Elstern etwas glücklich mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte bekamen die Augen von Manni Nitschke, Marion Bartels und Curslack Trainer Henke sowie etwa 300 Zuschauern dann doch noch das was sie verdienten. Allerdings war es der SC Victoria, der mit mehr Wucht aus der Kabine kam. So gehörten ihnen die Chancen eins, zwei und drei der zweiten Halbzeit. Richtig gefährlich wurde es für die Bergedorfer, als Benny Hoose einen Freistoss knapp über das Elsterntor schoss. Dass hier mehr passieren musste war klar und so setzte Bergedorf endlich in der Offensive zu. Die Bergedorfer Angriffe wurden zusehends aggressiver und so hat Roman Schmeer in der 56.Minute mit einem 25 Meter Kracher zur ersten Bergedorfer Chance ausgeholt. Leider ging die Pille knapp am linken Winkel vorbei. Keine Minute später war es Sascha de la Cuesta, der im direkten Duell mit Victorias Keeper Sebastian Schau den Kürzeren zog. Die Bergedorfer Angriffsbemühungen wurden dann in der 60. Minute durch Philip Pettersson belohnt. Paradoxerweise war es wohl nicht der Wille des Schützen diesen 30 Meter Traumtreffer zu versenken. Eine „missglückte“ Flanke wurde immer länger und Victoria Keeper Schau sah mehr als unglücklich aus als der Ball über Ihn hinweg in seinen Maschen versank. 1:0 für Bergedorf. Interimscoach Bülent Tinas - Topal bewies ein glückliches Händchen als er in der 61. Minute Felix Meyer für Andreas-Christian Akyol ins Spiel nahm. Mit einer Rettungstat auf der Linie hielt Daniel Otremba die Führung seiner Mannschaft aufrecht und nach traumhafter Vorarbeit von Sascha de la Cuesta war es eben jener Felix „der Glückliche“ Meyer, der bereits sechs Minuten nach seiner Einwechslung zum 2:0 einschob. Dieses Polster beruhigt und Victoria fand kein Rezept mehr der gut aufgestellten Bergedorfer Mannschaft gefährlich werden zu können. Als Roman Schmer dann völlig ungestört nach einer Ecke für Bergedorf auf 3:0 (78. Minute) erhöhte schien alles klar. Doch bereits eine Minute später verwandelte Victoria einen berechtigten Elfmeter zum 1:3. In der 83.Minute kam dann der langzeitverletzte Tim Otte (Schlüsselbeinbruch in der Vorbereitung beim Turnier in Curslack gegen den FC.St.Pauli) zu seinem langersehnten ersten Pflichtspieleinsatz in der Oberliga Hamburg. Roman Schmer musste weichen.
Doch Victoria wollte ihm in seinem ersten Oberligaeinsatz nichts schenken und in selber Minute kamen die orangefarbenden Blau-Gelben durch den Sohn von Ex-Nationalspieler Helmer, Kim Helmer, auf 2:3 heran. Dass dieser Helmer zwei Minuten vor Schluss nach einem gelbwürdigen Foul mit glatt Rot vom Feld verwiesen wurde wunderte sicherlich nicht nur den Victoriaanhang. Den sangesfreudigen Nordkaoten verschlug es bei dieser Fehlentscheidung zum ersten Mal die Sprache. Victoria hat keine Möglichkeit mehr zum Ausgleich und so war es wiederum Bergedorf, das in der Schlussminute in einer 4:2 Situation auf 4:2 hätte erhöhen können. Allerdings war die drohende Abseitssituation für ein verzögertes Abspiel verantwortlich und man scheiterte kläglich. Glücklicherweise war das nicht mehr spielentscheidend und mit dem Schlusspfiff war Victorias erste Niederlage der Saison besiegelt.

Ganz besonders hat sich der Bergedorfer Anhang auf den Einsatz von Rückkehrer Oliver Ioannou gefreut. Er hatte nach eigenen Angaben ein wenig mit der Kondition zu kämpfen. Das ist mehr als nachvollziehbar, berücksichtigt man doch, dass sein letztes Pflichtspiel beim 4:4 von Hannovers Amateuren gegen den Nachwuchs des Hamburger SV am 28.Mai 2011 stattfand.
Dennoch hat er einen guten Einstand gefeiert. Auch Neuzugang Alex Bugrov (von Eintracht Norderstedt) kam ab der 68 Minute zu seinem Elsterndebüt.
Mit diesen Neuzugängen, Baris Celiloglu kam heute noch nicht zum Einsatz, kann man von echten Verstärkungen reden und Bergedorf wird in dieser Verfassung in der Meisterschaftsfrage noch ein ganz gehöriges Wort mitreden.
Die tolle Truppe wird ab Dienstag von der Ex und nun Neuelster Olaf Poschmann trainiert. Dem FSV Geesthacht sei es gedankt, dass sie in dieser Phase der Saison Ihren neuen Trainer wieder gehen lassen.
Wenn der Kader nach den rotbedingten Ausfällen wieder komplett ist, dann ist mit 85 im Aufstiegsrennen zu rechnen.
Auf jeden Fall schmeckt das Bier und die Wurst für die Hälfte doppelt so gut und ich hoffe, dass (nach dem Sieg in Pinneberg) nach dem nächsten Derby, am 17.09.11 gegen Curslack, noch einige dazukommen werden.
85: Braun - Pettersson, Sobczyk, Brown, Otremba (68. Bugrov) - Schmer (83. Otte), Ioannou - Kunath, de la Cuesta, M. Meyer - Akyol (60. F. Meyer)
Spielbericht: Ingo Arndt-Granderath
Foto: Fanshirt(im 85-Fanshop erhältlich!)


Keine Kommentare:

Kommentar posten