Dienstag, 26. April 2011

Auf dem Acker geackert: Verdientes 1-0 bei BU, Braun hält Sieg fest

 

"Gibs da noch was zu trinken," rief 85-Mittelfeldmann Gökhan Iscan richtung Trainerbank. Gerade hatte er zusammen mit seinen Teamkollegen die Welle gemacht und den 85-Anhang abgeklatscht - jetzt benötigte "Göki" dringend eine Erfrischung. Bei dieser Bullenhitze auch kein Wunder, zumal die Elstern und auch Gastgeber BU den 260 Fans an der Barmbeker Anfield alles andere als leichten Sommerfussball präsentierten.
Die abstiegsbedrohten Blau-Gelben stellen sich durchweg nicht hinten rein. Nein, sie versuchen es mit ihren Mitteln, mit Kampf und Leidenschaft. Die Elstern halten gut und engagiert dagegen. Und auch wenn das gewohnte Kurzpassspiel auf dem einem Rübenacker gleichenden Geläuf fast nicht möglich ist, agierten sie wie schon in den vergangenen Partien mit sehr viel Laufbereitschaft und gutem Zweikampfverhalten. Eine wahrhaft schwierige Aufgabe also für den Schiedsrichter, der besonders in der zweiten Hälfte reihenweise zur Pfeife greift - vielleicht sogar etwas zu oft.
Aber zurück in Hälfte eins. Zu Beginn ists eine ausgeglichene Sache. Die Elstern erarbeiteten sch mit ihren technischen Vorteilen etwas mehr Übergewicht. Da lassen die ersten Tormöglichkeiten nicht auf sich warten, aber sowohl Örün (Schussversuch aus der Drehung aus 7 Metern), wie auch de la Cuesta und Kunath scheitern.
Hinten steht die neuformierte Abwehr (Pettersson, auf Klassenfahrt, und Brown, nicht Grippe, nicht dabei, dafür Ildir und Sobczyk) steht sicher, hat allerdings auch paar Mal Glück, dass Abseits gepiffen wurde. Nur eine richtig gute Chance steht für die Gastgeber zu Buche, der Kopfball geht aber knapp rechts vorbei.
Wurde die erste Hälfte schon sehr intensiv geführt, gings in den zweiten 45.Minuten noch härter zur Sache - und das bei diesen Temepraturen. BU hat in Sachen Aggrissivität noch eine Schippe draufgelegt. Die Elstern versuchen nun vermehrt mit schnellen Pässen nach vorne zu agieren. Einer davon erreicht mal wieder Yayar Kunath der sich auf der rechten Seite durchwurschtelt und irgendwie den Ball in die Mitte bringt. Das über den Acker holpernde Spielgerät findet glücklicherweise Fatih Gürel, der erst noch an einem Verteidiger vorbeilegt und dann halbhoch in die Maschen trifft. 1-0 Elstern! Der kleine Angreifer kam in der Rückrunde bislang eher selten zum Zuge - heute spielte Fatih durch und wurde mehr als belohnt!
BU musste jetzt alles nach vorne werfen, immerhin ging es im wichtige Punkte im Abstiegskampf. Und die Hoffmann-Truppe versucht alles - doch man sieht ihnen an, dass sie spielerisch nur wenig entgegenzusetzen haben. Aber auch die Elstern verpassen es, den Sack zuzumachen - beste Überzahlsituationen bleiben ungenutzt. Und so ists, wie es eben ist beim Stande von 1-0. Plötzlich taucht Ex-Elstern Oliver Leinroth frei Tobi Braun auf, der Anschlusstreffer scheint nur noch Makulatur zu sein. Doch Leine zielt nach oben und Tobi reißt reflexartig den Arm hoch und lenkt die Kugel zur Ecke. Eine Glanzparade des Elstern-Torhüters, der auch sonst eine richtig gut Figur machte, auch beim Rauslaufen. Und auch wenn anschließend noch ein bisschen gezittert werden muss, beschert Tobi den Elstern mit dieser Parade 10 Minuten vor dem Ende drei weitere Punkte - oder anders gesagt: Den Dritten Sieg in Folge!
Da lässt es sich entspannt die schöne Seite des Sommers genießen - Für Manni, Ben und Co. ist erstmal Sonnenbaden auf der Holzbank vor der Kabine angesagt - besser kann man Ostern nicht ausklingen lassen oder?

Top Leistung trotz vieler Ausfälle
Insgesamt fehlten Manni vor der Partie bei BU 4 Stammkräfte. Besonders die gerade wieder gefestigte Abwehrkette war davon betroffen, denn mit Philip Pettersson (Klassenfahrt) und Ishamel Brown (Grippe) fehlten zwei Verteidiger. Aber das war null problemo. Für Philip spielte Ali Idir auf links und machte seine Sache richtig gut. Für Isi rückte Martin Sobczyk aus dem defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung und bestätigte seinen aufsteigende Form. Wie übrigens die komplette Mannschaft! Jurek Rohrberg (Praktkum) wurde von Rinik Carolus im defensiven Mittelfeld ersetzt und für Jan Landau (Zerrung) spielte Eddy Örün im Sturm.

Privater Liveticker für Philip
Leider streikte unser 85live-TICKER gestern. Zwar hat Redakteur Olli eifrig getwittert, doch war die Handyverbindung zum Kurznachrichtendienst leider defekt. Miste! und Sorry nochmal. Demnächst kriegen wir das wieder hin! 
Viel besser lief es da für Philip Pettersson. Der Elstern-Verteidiger ist mit der Schule auf Abschlussfahrt und bef(and sich zum Zeitpunkt der Partie bei BU im Bus nach Spanien. Das 1-0 bekam er aber trotzdem mit, denn seine Freundin Anna war an der Barmbeker Anfield und versorgte ihren Schatz mit den neuesten Infos.  Da lassen sich die 24 Stunden Fahrt (!) mit Sicherheit gleich viel besser ertragen. Philip, pasalo bien in Espana! (dank Google Translator :-)

Die Sander Tannen als Glücksbringer?
Das Hinspiel gegen BU (5-1) stieg ja bekanntlich im altehrwürdigen Billtal, da der Rasen an den Sander Tannen noch nicht freigegeben war. Vielleicht lag es daran, dass Co Ben Nitschke gestern Mittwag dachte, dass das Spiel gegen BU ein Heimspiel und somit an den Sander Tannen ausgetragen werden würde. So machte er sich also auf nach Bergedorf. Doch schon die Tatsache, dass so wenig los war an den Sander Tannen machte ihn stutzig.... Trotzdem ist Ben noch pünktlich zum Anpfiff in Barmbek eingetroffen und denkt angesichts des 1-0 Siegs über noch weitere Ausflüge ins schöne Bergedorf nach: " Vielleicht sollte ich jetzt immer nach Bergedorf fahren," so der Co schmunzelnd. Kann ja jedem mal passieren.....aber immerhin wird der Zustand des Rasens an den Sander Tannen immer besser, bestätigt Tobi Braun: "Der Platzwart stellt jetzt endlich die Rasensprenger an." Bei BU hoffenltich auch bald :-)

Spion an der Barmbek Anfield gesichtet
Unter den 261 Fans befand sich übrigens auch Peter Schubert. Der Trainer des VfB Lübeck war mit Sicherheit nicht (nur) zum Sonnen nach Barmbek gekommen - sondern wohl auch, um unsere Nummer 10 nochmals genauer unter die Lupe zu nehmen. Sascha absolvierte bereits zum zweiten Mal ein Probetraining bei den Marzipanstädtern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten