Samstag, 2. Oktober 2010

Die beste Antwort und viel Leidenschaft: 3:2 beim MSV

Foto: "Man of the Match" Rinik Carolus (hier letzte Saison gegen Cordi)
HSV-Trainer Armin Veh warf seinem Team angesichts der jüngsten Negativserie Charakterschwäche und fehlenden Siegeswillen vor. Hätten die Hamburger heute nicht spielen müssen, wäre eine Exkursion nach Meiendorf eine gute Alternative gewesen. Denn gegen den MSV zeigten die Elstern in beeindruckender Manier, wie man mit Leidenschaft und Engagement drei Punkte holt - und so den Anhang begeistert! Mit dem prestigeträchtigen 3:2 gegen die Meiendorfer klettert 85 zumindest über Nacht auf den zweiten Tabellenrang und bleibt auf jeden Fall vorne dran. Der MSV muss dagegen aufpassen, nicht da unten kleben zu bleiben.

Dabei hätten die Gastgeber um ein Haar einen perfekten Start erwischt. Gleich in der 1.Minute hämmert ein MSV-Stürmer freistehend den Ball übers Tor. Kurz Luft holen, dann nimmt 85 sofort das Heft in die Hand, leider erstmal ohne gefährliche Aktionen zu kreieren. Zu langsam, zu durchsichtig gehen die Elstern zu Werke, dazu immer wieder das alte Lied der Fehlpässe. Der MSV beschränkt sich derweil aufs Abwarten - und dann gehts schnell, mit Pässen in die Tiefe. Auch die zweite große Möglichkeit des Spiels gehört den Gastgebern. Erst danach können die Elstern zum ersten Mal ihre Feldüberlegenheit in eine gefährliche Aktion ummüntzen, aber Fatih Gürel will die Kugel förmlich ins Tor tragen und scheitert am MSV-Keeper.
Umso unnötiger, dass die Elstern nach einer halben Stunde in Rückstand geraten. Die dritte große Torchance lassen die Meiendorfer nicht aus, in Person des heute besten Gästespielers Nils Roschlaub. Aber nur zwei Minuten später liefern die Elstern die perfekte Antwort. Flacher Freistoß von Rinik Carolus rechts unten ins Glück - der verdiente Ausgleich!
Zum zweiten Durchgang kommen die Jungs mit deutlich mehr Biss und Schwung aus der Kabine und hängen sich so richtig rein. Der Freistoß von Gökhan Iscan aus halb-linker Position passt wie angegossen auf das Haupt von Eddy Örün, der das Leder trotz Gegenwehr per Flugkopfball zum 2:1 in die Maschen drückt. Die Partie wird von Minute zu Minute intensiver, auch an der Seitenlinie, wo MSV-Trainer Göttling und Elstern-Co. Ben Nitschke lautstarke Kommandos geben. Meiendorf ist nun wieder an der Reihe und drückt aufs Elsterntor. Und so dauert es auch nicht lange, da erzielt Michael Sara nach einer Ecke per Kopf den Ausgleich, völlig freistehend. Wer glaubt beide Teams gäben sich nun mit einem Punkt zufrieden, der irrt. 85 macht dabei den bissigeren Eindruck und versucht mit aller Macht nach vorne zu kommen, sei es über den heute stark verbesserten Yayar Kunath, Iscan, Örün oder Carolus. Letzterer erscheint in der 83.MInute plötzlich freistehend im MSV-Strafraum, könnte rechts auf Örün ablegen, aber täusct lieber an und schiebt den Ball mit all seiner Routine flach am MSV-Keeper vorbei - die Elstern Bank fällt sich in die Arme - aber noch sind rund 10 Minuten zu spielen. Und die Elstern müssen kämpfen, hat doch diese intensive, mit einigen harten Fouls gespickte Partie, reichlich Kraft gekostet. "Komm, beißen, wir brauchen Dich noch Yayar," feuert Elstern-Co Ben z.B. Außen Kunath an. Aber 85 stemmt sich gegen den Ausgleich, kämpft kollektiv und aggressiv um jeden Ball. Für Herzrasen sorgt Keeper Tobi Braun, als er aus dem Strafraum gestürmt kommt, den Zweikampf gegen einen MSV-Stürmer jedoch verliert. Aber alle Aufregung umsonst - nach 93 Minuten waren drei Punkte "im Sack" - und was für welche! Alle Elstern mit vorbildlichem Einsatz und toller Leistung, vielleicht hervorzuheben: das bislang wohl beste Spiel von Andreas Goldgraebe, der sich damit wohl vorerst in die Starelf gespielt hat und natürlich die Leistung von Rinik Carolus, nicht nur wegen seiner beiden Treffer - ganz klar der "Man of the Match".
Angesichts der Vorgeschichte um diese Partie war die Genugtuung auf Seiten der Elstern natürlich sehr groß. Und zurecht! Die beste Antwort gibt man eben immernoch AUF dem Platz. Das wird heute auch Armin Veh bestätigen...
Jan Landau noch nicht mit an Bord
Der Elstern-Stürmer laboriert weiterhin an einem besonders fiesen Pferdekuss. "Er kann fast garnicht laufen, der Oberschenkel ist komplett hart," so Manni Nitschke. Der Elstern-Übungsleiter hofft jedoch, dass Landau zum Derby gegen Altona, seinen Ex-Verein, wieder einsatzbereit ist. Wir drücken die Daumen!
Liveticker defekt
85live entschuldigt sich nochmal bei allen, die vergebens auf den heutigen Liveticker gewartet haben. Unser Kontaktmann hat zwar eifrig gesimst, aber irgendwie kamen die Nachrichten einfach nicht durch. Vielleicht lags am Emfpang oder an einem Problem bei Twitter. Näcshten Sonntag gegen Altona (14 Uhr) klappts hoffentlich wieder. Wobei, solange die Elstern gewinnen....

Keine Kommentare:

Kommentar posten