Freitag, 15. Oktober 2010

Nacht der 85-Legenden

Heute Abend ist es endlich soweit! Im Großen Saal des Vereinsheims von Bergedorf 85 treffen sich die ehemaligen Spieler und Trainer der Elstern. Wenn man sich die Gästeliste anschaut, geht einem als Elstern-Fan das Herz auf. Publikumslieblinge der vergangenen Jahrzehnte sind dabei:
Sven „Mucki“ Pinz. Wer erinnert sich nicht an den Kämpfer vor dem Herrn, der doch in jedem Spiel sich eine Gelbe Karte abholte und dann dem Schiedsrichter noch paar zackige Worte zurief. Ein Bergedorfer durch und durch, kam er doch eins vom Mittleren Landweg an die Sander Tannen und blieb dort bis an sein Laufbahnende. Ihn sieht man genauso wie Stefan Schraub manchmal noch zu den Spielen von 85 auf den Rängen. „Schraube“ war der erste Elstern-Spieler seit langem, der mal aus der eigenen Jugend hervorgebracht wurde.
Zugesagt hat auch Kreso Kovacec, der seinerzeit in schmucken lila Elstern-Trikots kickte !! Kreso lebt jetzt in Augsburg und reist extra für das Treffen heute an. Der ehemalige Profi (Bochum, TEBE, zuletzt Hansa Rostock) wurde entdeckt von Bernd Enge, den heute die Gastgeber Thorsten Schönsee und Andreas Hammer auch begrüßen dürfen. Bernd Enge ist langjähriges Aufsichtsratsmitglied des HSV und trainierte in den 90iger Jahren u.a. auch 85 erfolgreich. Enge hat nicht nur Kreso zum Durchbruch verholfen, sondern auch „Matte“ Reincke, den er aus dem Öjendorfer Hein-Klink-Stadion ins schöne Marienthal holte.
Bei Cordi ging auch der Stern von der anderen „Matte“ auf. Mathias Rauls verzückte schon in den 80igern die Fans von Cordi mit seinen (Kopfballtoren) und kam dann aus Berlin zu den Elstern. Mathias wird heute ebenfalls zugegen sein.
Aus Lüneburg reist heute Ricardo Baich an. Ricardo ist, wie übrigens viele ehemaligen 85iger, Journalist . Ihm haben wir seinerzeit auch einen gelungenen Internetauftritt zu verdanken. Im Kopf bleibt das Bild von der großen ASV-Arena als Vision…
Auch unvergessen und heute dabei: Torwart „Acki“ Wunder. Der Sohn des großen 85-Förderers Günter Wunder war lange Zeit nur Ersatzkeeper, doch seine Beharrlichkeit wurde belohnt. Er hielt dann auch den Elstern-Kasten sauber. Dies tat auch Sven Marr. Der unheimlich sympathische Sven gehört zu den besten Keepern, die Bergedorf je hatte. Vieleicht schaut er im Clubheim auch vorbei.
Diese Aufzählung könnte ohne Ende fortgesetzt werden und zu jedem Gast gäbe es Geschichten zu erzählen. Allen ehemaligen Elstern + Fans wünschen wir einen unvergesslichen Abend (mit großem Buffet und Videos von allen DFB-Pokalauftritten von Bergedorf) und behaltet 85 auch weiterhin im Herzen!
Fotos vom Abend jetzt bei Facebook !!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten