Freitag, 3. Oktober 2008

In buchstäblich letzter Sekunde ! 1:1


Take it easy ! Ganze zweimal dudelte der Hit von den Eagles an diesem Nachmittag durch die Lautsprecher im Edmund-Plambeck-Stadion.
So entspannt, wie im Song gefordert, ging es jedoch nicht zu. Ganz im Gegenteil, denn besser hätte man einen Krimi wirklich nicht schreiben können. 1:1 trennten sich beide Teams im Spitzenspiel, wobei die Elstern den besseren Start erwischten. Eine verletzungsbedingte Auswechslung von David Berwecke (Verletzung noch unklar) in der 33. Min. nahm 85 so ein wenig den Wind aus den Segeln. Norderstedt wusste das auszunutzen und markierte in der 43. die 1:0 Führung.
Fortan liefen die Elstern dem Rückstand hinterher. Das Engagement war da, aber gelingen wollte nicht viel. So wurde die Schlussphase zum aufreibenden Nervenspiel, auf Platz und Tribüne. Als sich alle schon aufs Nachhausgehn einstellten, kam der Paukenschlag: Der vorher eingewechselte Oliver Kunkel markiert den Ausgleich - in buchstäblich letzter Sekunde !
Spielbericht:

Die angezeigten 3 Minuten Nachspielzeit sind fast vorüber.85 liegt immer noch beim Mitkonkurrenten um den Aufstieg mit 0:1 hinten. Die Elsternfans feuern ihr Team unverdrossen an. Innerlich versucht man sich schon, mit der Niederlage abzufinden, trauert den vergebenen Torchancen nach und läßt sich sogar zu dem Gedanken hinreißen, dass das bevorstehende Wochenende gelaufen sei...
Dann passt noch ein letztes Mal Toksöz nach außen auf Reincke, der umkurvt in „Matte-Manier“ einen Gegenspieler, flankt oder schießt(das weiß ich nicht mehr genau), der bisher überragende Torwart der Eintracht läßt den Ball abprallen, dieser fällt dem eingewechselten Kunkel vor die Füße und endlich Entschlossenheit vor dem Tor: Oliver zimmert aus 5m den Ball ins Netz!
Ein kurzer Blick auf den Linienrichter, der macht keine Anstalten, die Fahne zu heben, dann nur noch -naja, zugegeben-ekstatischer Jubel!
Oh, wie schön wird das Wochenende!
93 Minuten zurück: im wirklich schönen Stadion (die Zäune sind gar nicht so schlimm)versammelten sich 460 Zuschauer, um sich das Spitzenspiel anzuschauen.
Von Beginn an zieht Bergedorf sein Spiel auf: gefälliges, schnelles Paßspiel führt zu ersten guten Chancen durch de la Cuesta und Nadj/Reincke.
Doch auch Norderstedt hat einige gute Gelegenheiten. Mirko Langen machte seinen Fehler sofort wieder gut und verhinderte den Rückstand. Es war ein gutes Spiel. David Berwecke wirbelte nur so, daß einem selbst beim Zuschauen schwindelig wurde. Doch dieser Wirbel wurde durch ein Foul eines norderstedter Gegenspielers in der 30. Minute jäh gestoppt. David mußte verletzt hinaus, für ihn kam Onur Ullusoy. Nun war irgendwie ein Bruch im Spiel der Elstern zu spüren. Sehr viel Glück hatte 85, als zunächst Langen einen Kopfball noch prächtig an die Latte lenkte und der Nachschuß an den Pfosten gesetzt wurde. Im Gegenzug tankt sich Ullussoy großartig durch, schiebt den Ball aber an Torwart und Tor vorbei. In der 43.Minute erläuft sich ein schneller Norderstedter den Ball und flankt ihn irgendwie so vor´s Tor, daß er wohl abgefälscht hinter Langen plötzlich im Netz liegt. Großer Jubel bei den Platzherren. In der zweiten Hälfte zieht sich Norderstedt weit zurück, spielt aber dadurch geordneter als in der ersten Halbzeit.85 im Mittelfeld ansehnlich, doch vor dem Tor zu harmlos-bis eben zur letzten Aktion des Spiels..
Insgesamt ein verdientes Remis. Erfreulich und wirklich phänomenal die Unterstützung der vielen Fans aus Bergedorf, die immer positiv anfeuerten und auch vor dem Spiel ein wahres Feuerwerk an Support entfachten!

Hier die Pressekonferenz (aus technischen Gründen über YouTube)




Keine Kommentare:

Kommentar posten