Sonntag, 14. August 2011

Roschlaub macht den Unterschied! Elstern unterliegen in einem tollen Spiel mit 3:5.

Viel wurde auf unsere Elstern eingeprügelt in der letzten Woche. Übermotiviert, Tretertruppe, Pöbeltrainer. Gar eine schlechter Ruf für unseren Stadtteil zu sein wurde den „85“ern unterstellt. Wer sich aber auf den Weg nach nach Farmsen machte wurde mit einem hochklassigen Spiel und einer tollen Moral unserer Elstern belohnt. Knapp 200 Zuschauer sahen von Beginn an ein Spiel auf hohem Niveau. Nach anfänglicher Überlegenheit der spielfreudigen Condoraner war es Daniel Otremba der in der 7. Minute einen Kopfball knapp neben das Tor setzte. Der Gastgeber zelebrierte über Strecken Fussballkultur eines Oberligsten mehr als würdig und so war das 1:0 durch Carlos Flores sehenswerten Treffer in der 9. Minute bereits eine logische Konsequenz einer taktisch gut aufgestellten Mannschaft.- Aus 18 Metern versenkte er den Ball unhaltbar im Bergedorfer Tor. Auf dem tiefen und nassen Rasen entwickelte sich ein kämpferisches dennoch technísch wunderbares Spiel. In der 33. Minute begann die Gala des Condoraner Neuzuganges Nils Roschlaub. Mit einem Freistoss aus 20 Metern verdutzte er nicht nur die Bergedorfer Abwehr, auch seine Mannschaftskollegen sowie die Zuschauer auf beiden Seiten konnten einen Treffer bestaunen, der für Bergedorfs Keeper Wulf unhaltbar ins linke, lange Eck einschlug und der getrost als Traumtor bezeichnet werden kann.. 0:2 aus Bergedorfer Sicht. Der Schreck war noch nicht verwunden und bereits drei Minuten später war es wiederum Flores, der alleinstehend vor Torwart Wulf mit einer technischen Rafiness auf 3:0 für Condor erhöhte.
Doch Bergedorf steckte nicht auf und bereits zwei Minuten später wurde der gewohnt aktive Kunath im Strafraum vom gegnerischen Keeper Kleinschmidt gelegt. Kleinschmidt war letzter Mann, was somit Rot für Ihn zur Folge hatte. Die Entscheidung erschien hart war dennoch absolut Regelkonform.
Den fälligen Elmeter verwandelte Sascha de la Cuesta souverän. Mit einem 1:3 und in Überzahl keimte doch wieder Hoffnung in den zahlreich mitgereisten Elsternfans auf . „Einen noch vor der Halbzeit“ war der allgemeine Wunsch der „85“Fans. Diesem konnte aber nicht mehr entsprochen werden und so gingen die ganz in Weiß spielenden Bergedorfer mit dem Rückstand von 1:3 in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit kam Mostafa Akbarzada zum seinem zweiten Punktspieleinsatz für die Elstern. Trainer Mienert tauschte den Mittelfeldspieler für Ishmael Brown ein. Somit war das Auswechselkontingent der Elstern bereits erschöpft. Weil die zur Unterstützung angeforderten „Zweitliga“ Spieler nicht spielberechtigt waren, standen Mienert und seinem Co Menger nur Torwart Tobias Brown und Mostafa Akbarzada zur Verfügung.
„85“ kam bissiger und aktiver aus der Halbzeit.. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff zeigte man dem Gegner, dass man diesem Spiel noch was abgewinnen möchte. Mit einem herrlichen Schuss aus der Distanz setzte Bergedorf den zweiten Torwart des S.C. Condor in Szene, der diesen 20 Meter Schuss glanzvoll parierte.
Doch dem 2:3 Anschlusstreffer in der 57.Minute durch Andreas-Christian Akyol konnte der Schlussmann nichts entgegensetzen.
Das muntere Toreschiessen ging weiter und mit seinem zweiten Traumtor aus 20 Metern konnte Nils Roschlaub seine Mannschaft in der 60. Minute mit 4:2 in Führung bringen. Wieder einmal nutzte er eine Standartsituation und verwandelte, mindestens genauso sehenswert wie sein erster Treffer, zur ausgebauten Führung.
Jetzt mag wieder geschrieben werden was will, doch der Verweis in der 70. Minute von Trainer Mienert auf die Tribüne kam völlig überraschend und nicht nachvollziehbar. Mienert hat sich zwar wie gewohnt „aktiv“ am Spiel beteiligt war aber zu keiner Zeit unsportlich. Dieser Platzverweis war für die wenigsten Zuschauer nachvollziehbar, Zwei Minuten später bekam Mienert, nach einem technischen von Roman Schmer, Gesellschaft. Schmer musste nach einem vermeidbaren, doch nicht hartem Foul in der 72 Minute mit Rot vom Feld. Harte Entscheidung des Schiedsrichters, dennoch vertretbar.
Doch der verspielte Vorteil einer Überzahl brachte die Elstern nicht aus dem Konzept. Wieder war es Andreas Christian Akyol der die Bergedorfer zehn Minuten vor dem Ende auf 3:4 heranbrachte. Akyol hätte der Held des Tages werden können, doch er scheiterte zwei Minuten vor dem Ende und schoss knapp am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug konnte Nils Roschlaub mit einem wunderbaren Pass seinen Kollegen Twardawa bedienen der dann zum 5:3 Endstand für Condor einnetzte. Damit war auch Schluss und der Schiedsrichter pfiff pünktlich eine sehenswerte Partie ab.
Selten fährt man mit einer Niederlage zufrieden nach Hause. Heute ja. Der Auftritt der Mannschaft macht Freude auf mehr.
Und wenn, wie von Trainer Mienert in der anschliessenden Pressekonferenz angekündigt, sich das „Zweikampfverhalten noch verbessert“ kann man sich jetzt schon auf das Derby gegen die SCVM mit hoffentlich vielen Zuschauern freuen. Verdient hätte es die Mannschaft auf jeden Fall.
Also, Samstag 13.30, Sander Tannen. Wir sehen uns!
(Spielbericht: I-A-G)

Kommentare:

  1. GUTER MANN DIESER ANDREAS C. AKYOL!!!
    WAHRER GLÜCKSGRIFF!

    AntwortenLöschen
  2. ach, wenn er in der 88. Minute das Ding auch noch reingemacht hätte.. wäre er ein held !! Aber Guter Mann !!!

    AntwortenLöschen
  3. Kann mich euch nur anschließen..
    sein tor war einfach genial..

    AntwortenLöschen
  4. Andy wird auch in der ÖL einen guten Eindruck hinterlassen , wenn man ihn lässt...
    Wenn er noch seine Hitzköpfigkeit in den Griff bekommt, wird er garantiert noch so einige Buden machen.
    Er hat immer Spass und Freude am Fussball.

    Lieben Gruß Peter Caspar

    AntwortenLöschen
  5. Wann kehren denn die Verletzten zurück ?

    AntwortenLöschen
  6. Zakka wird vorraussichtlich am Wochenende auflaufen.
    Sobczyk vorraussichtlich nächste Woche.
    Otte wird vorraussichtlich noch 3-4 Wochen brauchen.

    AntwortenLöschen
  7. Danke ! Wenigstens 1 Heiler wieder :) der nächste folgt darauf die Woche ! Hört sich gut an ! Positive Nachrichten !

    AntwortenLöschen