Sonntag, 5. März 2017

ASV Bergedorf 85 startet mit 8:1 ins Jahr 2017 !!!


"Da kann man nicht meckern"
Nach dem Schlusspfiff vom Schiedsrichter Robert Friedhelm Karus, der zusammen mit seinen beiden Assistenten mit der fairen Partie überhaupt keine Mühe hatte, waren die ASV-Fans einhellig zufrieden - das Ergebnis entsprach ihren Erwartungen.

In den ersten Minuten zeigte der Gast aus Willinghusen passicheres Aufbauspiel. Bergedorf kam nicht zu einem richtigem Pressing. Obwohl der richtige Zug zum Tor noch fehlte verpassten Jakob Föhres und Felix Rehr (Lattentreffer) die frühe Führung.

In der 16. Minute dann ein schöner langer Diagonalball von Gregor Krahn in den Strafraum, Kopfballablage von Felix Rehr in den Lauf von Jakob Föhres, der trocken dann zum 1:0 einnetzte.
Doch keine fünf Minuten später hätte es schon unentschieden stehen können. Ein schöner Steilpass und schon stand der Willinghusener Stürmer alleine vor 85-Keeper Marc Stückler, der von Glück sagen kann, dass der Schlenzer das Tor verfehlte.

Wie kaltschnäutzig ein Stürmer sein sollte, zeigte Bergedorfs Neuzugang Sandro Schraub, der quasi im Gegenzug sein erstes Pflichtspieltor für 85 erzielte.

In der Folge die Elstern feldüberlegen aber nicht zwingend und hinten zu langsam bzw. im Mittelfeld zu weit vom Gegenspieler. Exemplarisch die Entstehung der zweiten Großchance für Willinghusen: Der Mittelfeldspieler hatte alle Zeit der Welt einen langen Pass zu spielen und der Empfänger der Flanke wunderte sich wohl selber, dass er nicht den Atem seines Gegenspielers vernahm. Wieder Glück für 85 dass der Ball am Tor vorbei segelte.
Den Unterschied machte wiederum Sandro Schraub, der kurz vor der Halbzeit zum 3:0 für den ASV Bergedorf 85 erhöhte.

Als mit dem Halbzeitpfiff Jakob Föhres ebefalls sein zweites Tor machte, war das Spiel entschieden.
Die zweite Hälfte plätscherte mehr oder weniger dahin. Willinghusen bemüht, 85 im "Handgalopp". Erst in der 73. Minute köpfte Niklas Kretschel aus kurzer Distanz aufs Tor.  Tolle Parade von Nils Flemming, aber der aufmerksame "Linienrichter" erkannte, dass der Ball schon die Torlinie überschritt.

Das war der Aufgalopp für eine ereignisreiche letzte Viertelstunde, die die ASV-Fans vollends zufrieden stellte.
Sandro Schraub lies seine Treffer 3 und 4 folgen und der eingewechselte Florian Heinze, der für frischen Wind sorgte, traf auch.
Der Ehrentreffer von Michael Siewert zum zwischenzeitlichen 1:6 war mehr als verdient für die fairen Gäste.

Großartig wieder einmal der ASV-Anhängerclub, der verstärkt durch die Gülzower-Freunde, 90 Minuten Fangesänge zelebrierte.

Zum Spielbericht der offiziellen ASV-Fußballseite!

Keine Kommentare:

Kommentar posten