Freitag, 28. Januar 2011

Manni: "Ich möchte für den Verein das möglichst Beste!" - Ein Trainings- und Grünkohlbericht

"Da fehlt ja der Weihnachtsschmuck," bemerkte ein Förderkreismitglied heute Abend. Und sie hat Recht, denn eigentlich viel das traditionelle Grünkohlessen der "Elsternfreunde" immer in die Vorweihnachtszeit. Aber wozu gibts Traditionen, wenn man sie nicht mal bricht. Rund 35 Mitglieder waren gekommen, um bei Grünkohl, Bratkartoffeln und Pinkel über die Elstern zu schnacken und Bilanz für 2010 zu ziehen. Aber dazu später mehr....
Denn nicht jeder durfte heute so richtig reinhaun. Dazu zählte auch unsere Oberliga-Truppe. Bei frostigen -6 Grad bat Trainer Manni Nitschke seine Jungs auf den Kunstrasen. Oder sollte man besser Schulhof sagen? Denn das edle Geläuf war so hart wie Beton, was dem Sand geschuldet ist, der noch nicht eingearbeitet werden konnte.
Sei es drum, da am Wochenende zwei Testspiele auf dem Plan stehen (Sa, v. GSK, So., v Dassendorf, jeweils 14 Uhr, Kunstrasen Sander Tannen), musste geackert werden. Und mitten drin 85live-Redakteur Olli. Zur Kunstraseneröffnung hatte Manni ihn nämlich spielen sehn und konnte nicht anders als ein Probetraining zu vereinbaren (oder war es, weil Olli so unterirdisch schlecht gespielt hat??? :-). Hier seine Trainingseindrücke:
"So, das erstes Fussballtraining meines Lebens ist rum und es lief auf jeden Fall besser als gedacht. Die Mannschaft war super nett und hat mich schon bei der ersten Übung des Abends, Kreisspielen, nicht ausgenommen. Ganz im Gegenteil. Bei dieser Trainingsübung kamen auf ganz klar Erinnerungen an die Schulzeit hoch^^. Dann wurds technisch, eine Übung mit Ball am Fuß war angesagt und da wurden mir gnadenlos meine Grenzen aufgezeigt. Der Übersteiger ging noch, aber beim "Zinedine Zidane-Trick" war finito und im schlimmsten Falle musste das kleine rote Hütchen dran glauben. Aber immerhin nicht aus der Puste gekommen - das war schonmal ein Erfolg. Es folgten 3 Minuten Schattenboxen (mit Triple-O) bevor es dann endlich ans Torschusstraining ging. Und wer es glaubt oder nicht, da fing das Gerenne erst an, denn wer den Kasten nicht trifft, muss eben Bälle holen :-). Ich traf immerhin fünf Mal in die Maschen (ein Traumtor) und werde das unserem neuen zweiten Torwart René Peim noch die ganze Rückrunde über vorhalten :-) Von wegen schlechtes Licht näää^^. Auch wenn es wirklich höchste Zeit wird, dass die Flutlichtmasten kommen. Dann war Feierabend und was hängen bleibt, ist, dass es nicht nur so dahin gesagt ist, wenn Manni von seinen "netten Jungs" spricht sondern dass das auch voll und ganz stimmt! Ach ja, und dass Fatih noch ne Rechnung mit Eddy zu begleichen hat. Der hat nämlich den internen Torwettbewerb zwischen beiden Stürmern gewonnen. Na mal sehen, was das noch in der Rückrunde gibt. Vielen Dank Jungs. Das war Spitze !!!"
Während dessen wurde schon die erste Schale Grünkohl gereicht - der übrigens fantastisch war. Da hat Clubwirtin Kati mal wieder ganze Arbeit geleistet. Und nach dem Training kam dann auch der Cheffe höchstpersönlich, stilecht im Trainingsanzug, wie es sich für einen überzeugten Fussballer wie Manni gehört. Seit 12 Jahren gibt es den "Förderkreis Elsternfreunde" jetzt schon und fast genauso lange ist Manni schon bei den Elstern. Eine verdammt lange Zeit, die der Fussball-Lehrer aber nie missen möchte. "Ich bin nicht die ganze Zeit hier geblieben, nur weil Katis Bier so gut schmeckt, sondern weil das Team stimmt und weil es Leute wie Euch gibt, für die man seine Sache dann auch gut machen möchte." In seiner sehr schönen Rede (übrigens ohne Zettel) hob Manni da besonders die letzten beiden Jahre hervor, als nach der Ära Schwarz mit nur noch halben Etat eine oberligataugliche Mannschaft zusammengestellt werden musste. Besonders wichtig war und ist dabei auch das Team ums Team: "Dazu gehört Marion (Bartels), da kam ein Marcus (Rösecke, Masseur) dazu, Ben (Nitschke, Co), Volker (Braun, TW-Trainer), Jens (Seddig, Manager), Heinz (Rosentreter, Zeugwart) und das passt einfach." Umso schwieriger fiel Manni die Entscheidung, im Sommer aufzuhören. Aber das motiviert ihn noch mehr daran mitzuarbeiten, dass es bei 85 so stimmig und in guter Atmosphäre wie jetzt weitergeht. "Ich möchte möglichst das Beste für den Verein und dafür setze ich mich im Rahmen meiner Möglichkeiten ein." Das Beste ist in diesem Fall Robert Meyer. Er ist Mannis Wunschkandidat für seine Nachfolge. Besonders wichtig ist Manni dabei, "wie Robert mit Menschen umgeht." 5 Jahre lang war Meyer bei 85, als Spieler, Co- und Jugendtrainer. Und auch deshalb genießt er bei den Fans ein großes Ansehen. Wenn man sich so umhört, wünschen sich fast alle Robert Meyer als kommenden Elstern-Coach. Eine Entscheidung soll morgen, so gegen 18 Uhr herum, fallen. Anschließend ist dann die Mitgliederversammlung des FC Bergedorf 85 angesetzt.
Zur gleichen Zeit werden dann auch die Oberliga-Spieler im Vereinsheim sein. Denn über das Wochenende absolvieren die Jungs ein Trainingslager an den Sander Tannen. "Bei uns bekommt das Wort Trainingslager eine ganz andere Bedeutung," erklärt Manni und spielt damit auf das Matratzenlager an, das dann für die Nacht im Keller des Vereinsheims aufgebaut wird. "Wichtig ist das Zusammensein," so Manni, der als Lehrer dabei sicherlich auch an unzählige Klassenfahrten denken muss. Genauso wie in der Schule, beteiligen sich übrigens auch hier die Spieler finanziell am Trainingslager. Eine tolle Geste der Mannschaft ! Und das belegt mal wieder, dass es einfach stimmt im Team. Und das soll am besten auch über die Saison hinaus so bleiben....
Foto: Das 85-Trainergespann im Spiel bei Altona 93. Fotograf: Thorsten Schäfer

Keine Kommentare:

Kommentar posten