Sonntag, 9. Januar 2011

Elstern zweimal Zweiter aufm Parkett


Und da sage mal einer, die Winterpause sei zur Erholung da. Denkste: Die Elstern leisteten dieses Wochenende Schwerstarbeit. Gleich zwei Hallenturniere standen auf dem Plan und sowohl am Samstag in Schwarzenbek, wie auch heute bei den Bergedorfer Masters schafften es die Jungs bis ins Finale. Es ging also beide Male über die volle Distanz - sprich: das ganze Wochenende ging drauf!
Besonders betroffen: Team-Betreuerin Marion Bartels. Da Zeugwart Heinz Rosentreter im Urlaub weilt, übernahm sie das Amt und musste fast die ganze Nacht über Wäsche waschen - vom Turnier in Schwarzenbek. Dort hatten die Elstern im Halbfinale Überraschungsteam SVNA rausgekegelt, bevor man im Finale gegen eine Auswahlmannschaft lange in Führung lag, nur um dann noch dumm mit 3:4 den Kürzeren zu ziehen.
Wie gesagt, die Nacht war kurz für Marion, Manni und Co. denn schon heute morgen, 10 Uhr, gings weiter. In der Halle Ladenbeker Furtweg organisierte Nachbar GSK die Bergedorfer Masters und da durften die Elstern natürlich nicht fehlen.
Und sie zeigten fast keine Ermüdungserscheinungen. In Gruppe B kam man als Gruppenzweiter mit 3 Siegen und 2 Remis sicherte man sich als Gruppenzweiter den Einzug ins Halbfinale. Nur Team Yasar musste man den Vortritt lassen, auch wenn man gegen den Norddeutschen Futsalmeister ein gutes 3:3 erzielen konnte (Tore: Pettersson, 2xGürel).
Dafür hielt das Halbfinale ein Wiedersehen mit Ex-Elster Robert Meyer bereit. Gegen seine Schwarzenbeker hatten die Elstern jedoch keine Probleme (2:o, Tore: de la Cuesta?, Örün). Und so hieß es: Finale ohoo für 85 !!!
Das war ein großer Trost, denn bis dato waren bereits 8 Stunden Hallenturnier vergangen, die Uhr zeigte kurz vor 18 Uhr. Das Sitzfleisch konnte sich nur noch schwer mit den Holzbänken anfreunden und die meisten Ergebnisse und Torschützen hatte man auch schon längst verdrängt oder vertauscht. Auch wenn das Turnier sehr nett organisiert war, nervtötend waren die bei Sechsergruppen naturgemäß sehr langen Wartezeiten: "Das ist ja schlimmer wie beim Zahnarzt," so Elstern-Coach Manni Nitschke, der morgen schon wieder um 8 Uhr vor seiner Klasse stehen muss. "Wir hätten das vielleicht etwas anders planen können, aber andererseits haben die Jungs großen Spaß am Hallenfusball." Und das zeigten sie nicht nur im Halbfinale.
Denn das Finale wartete mit einem echten Leckerbissen auf: Elstern - Team Yasar, wobei das Futsal-Team im Halbfinale nur knapp gegen eine HH-Auswahl (mit dem neuen Elstern-Ersatztorwart René Peim) durchkam. Man hätte das Duell auch als Freundschaftsspiel bezeichnen können, denn beide Teams kennen sich sehr gut, nicht zuletzt, weil Fatih Gürel und Gökhan Iscan eigentlich zum Stammpersonal der Futsaltruppe zählen.
Das war es aber mit Nichten, denn auch wenn die Partie, wie schon in der Vorrunde, 3:3 endete, war diesmal Mal ordentlich mehr Pfeffer drin war. Zwischenzeitlich führten die Elstern sogar mit 3-1, überbrückten eine 2-Minuten-Strafe ohne Probleme. Ein dummer Ballverlust an der Bande führte jedoch zum Anschlusstreffer und, Profi wie sie sind, erzielte Team Yasar natürlich noch den Ausgleich. Im 9-Meter-Schießen zogen die Elstern dann endgültig den Kürzeren, was Co Ben Nitschke doch ein wenig wurmte: "Es nervt einfach immer nur Zweiter zu werden."
Immerhin durfte sich das Team über eine Prämie von 250 Euro freuen. Und Marion würde sich jetzt bestimmt über einen Tag Urlaub nicht beklagen.....
Wer es nicht allzuweit nach Hause hatte, konnte wenigstens noch die Highlights aus dem FA-Cup Drittrundenmatch zwischen ManU und Liverpool im TV sehen. Und auch wenn nur ein Tor fiel (1-0), machte es nach diesem Hallenmarathon alleine schon Freude, grünen Rasen zu sehen. Wenn doch die ach so geruhsame Winterpause endlich vorbei wäre....

Für 85 waren folgende Spieler im Einsatz: Braun, Schmer(Sobczyk), Carolus, Dreyer, Pettersson, Gürel, Iscan, de la Cuesta, Örün, Kunath

NACHTRAG: Auch Elster Erdinc Örün stürmt nebenbei für die Futsaltruppe Team Yasar. Jüngst schnappte man sich erneut den Meistertitel in der Futsal-Liga Hamburgj. Glückwunsch!

Gestern in Schwarzenbek gabs auf Seiten der Elstern keine Verletzten, heute leider gleich zwei. Zuerst kinckte Rinik Carolus um und musste vorsichtshalber ins Krankenhaus. Dann zog sich Roman Schmer eine Verletzung am Unterschenkel zu. Beides scheint aber zum Glück nicht allzu schlimm zu sein. Wir wünschen gute Besserung!

as den Oberliga-Kickern verwehrt blieb, schafften dieses Wochenende andere Elstern-Teams. Unsere 1.Frauen gewann das Turnier in Ratzeburg (2-1 im Finale v. FFC Bad Oldesloe). Und auch unsere 1.F konnte einen Erfolg in der Halle landen. Glückwunsch!

Keine Kommentare:

Kommentar posten