Dienstag, 23. November 2010

85-Soccergirls: "Man sollte einmal zuschauen und sehen wie viel Fairness und Freude die Mädchen beim Spiel haben"


Ein knappes halbe Jahr besteht sie erst - die Mädchenfußballabteilung von Bergedorf 85. Die ersten Pflichtspiele sind vorbei. Mal wieder Zeit bei Ulli Maeter, dem Verantwortlichen der Soccergirls, nachzufragen. Ulli hat auch noch einen ganz großen Wunsch auf den Herzen...
Obwohl beide Mädchenteams bisher alle ihre Punktspiele verloren haben, ist die Vorfreude auf die nächsten Spiele gegen Paloma und SCVM am kommenden Wochenende schon wieder riesengroß- bei Dir und den Girls, oder?
Ja so ist es, wir haben zwar bisher jedes Punktspiel verloren, allerdings nicht wirklich in der erwarteten Höhe, wir haben wesentlich mehr Gegentore erwartet und außerdem spielen wir Fußball weil es uns Spaß macht. In der ersten Saison sind die Ergebnisse komplett belanglos, man sollte einmal zuschauen und sehen wie viel Fairness und Freude die Mädchen beim Spiel haben. Schöne Tore der Gegnerinnen werden teilweise beklatscht und die Gegnerinnen (die dann größten Teils verwirrt sind) beglückwünscht. Meine Mädels sind absolut realistisch und freuen sich an der Bewegung und an dem ausgegebenem Motto: Mit Spaß und Fleiß kommt der Erfolg von ganz allein, siehe Pokalspiel gegen Bramfeld (7:1 sensationell gewonnen Anm. d Redaktion.)!
Wie schaffst Du es , die Mädchen immer wieder aufs neue zu motivieren?
Die Mädels brauchen Zuspruch und vor allem müssen Trainingseinheiten zuverlässig abgehalten werden, es dürfen keine Trainingseinheiten ausfallen. Zudem müssen Lernerfolge im Training ersichtlich sein und Versprechen müssen eingehalten werden...An dieser Stelle besten Dank an Ronny!
Wie sieht überhaupt so ein typisches Training bei Euch aus?
Naja, diese Frage verstehe ich nicht ganz......wir trainieren wie jede Mannschaft, unter sehr guten Voraussetzungen, da wir jedes erdenkliche Trainingsmaterial zur Verfügung gestellt bekommen, Trainingseinheiten werden von mir gezielt auf die verschiedenen Leistungsklassen innerhalb der Mannschaft geplant und ausgeführt.In dieser Hinsicht freue ich mich schon auf die neuen Trainingsmöglichkeiten auf unseren Kunstrasenplätzen!
25 Soccergirls sind es schon, aber die reichen nicht, oder?
Ein klares Nein, da ich vorwiegend Mädchen habe die vorher noch kein Fußball gespielt haben, haben diese noch andere Hobbys und Verpflichtungen, dennoch sind wir auf dem besten Weg: Die Mädels werden immer mehr zu Fußballerinnen, insbesondere durch die spielstarken Mädels innerhalb der Mannschaft, die den anderen Mädels ein Vorbild sind. In diesem Zusammenhang würde ich mir wünschen, dass Spielerinnen aus der 1.Damen-Mannschaft Patenschaften übernehmen und die ein oder andere Trainingseinheit mitgestalten und den Mädels so ein direktes Vorbild sein könnten, diesbezüglich haben wir aber schon Pläne.
Bald (oh ja) ist schon wieder Weihnachten. Was wünscht sich Trainer Ulli für seine Soccergirls? GANZ DRINGEND EINEN ZUVERLÄßIGEN BETREUER...HILFE HHHHIIILLLFFFEEE
Wer sich angesprochen fühlt, einfach bei Ulli Maeter melden. Alle weiteren Infos auf der Homepage der 85-Soccergirls (hier klicken)

Keine Kommentare:

Kommentar posten