Sonntag, 28. Dezember 2008

Zum Jahresende ein Pokal!

In beeindruckender Manier lassen die Elstern das Jahr 2008 ausklingen. Mit Spielfreude und Biss sicherten sich die "Jugen Wilden" den E-Werk Hallencup in Reinbek. Im Finale besiegte man Lokalmatador Voran Ohe verdient mit 9:2.
Dabei hatte 85 in der Gruppenphase seine liebe Müh mit Voran, verlor am 1.Turniertag sogar sein Auftaktmatch und verbreitete Ungewissheit. Zwei Siege am Samstag (siehe unten) hielten aber trotzdem alle Türen offen.
Den 2.Turniertag, Sonntag, begannen die Elstern mit einem Paukenschlag. Ok, Gegner war Kreisligist Wentorf, dennoch muss erstmal ein 10:1 gelingen. Sascha de la Cuesta mit einem "Hattrick" sowie Landau und der überall zu findende Reincke mit je 2 Treffern waren maßgeblich am zweistelligen Ergebnis beteiligt. Das ganze Team strahlte aber eine große Spielfreude aus. Man merkte: Jungs, da geht was! Als Gruppensieger gings ins Semifinale, auch weil Ohe gegen den TuS Hamburg nicht über ein 1:1 hinauskam.
Zeitstrafen musste das Schiri-Team dieses Jahr nicht so zahlreich verteilen, dafür sahen die Zuschauer in der wie immer gut gefüllten Halle weiter viele Tore.
So auch im Halbfinale. 5:1 konnten sich die Elstern gegen die Überraschung des Turniers, SVNA, durchgesetzt. Der Bezirksligist kämpfte wacker und hätte um ein Haar noch den 3.Platz erkämpft (verloren gegen Curslack).
Ohe mogelte sich im 2.Halbfinale gegen den Vorjahressieger SVCN durch. Ein Kreis sollte sich schließen: Bergedorf vs. Ohe, die Finalpaarung.
Die ersten Sekunden der 15 Min. dauernden Partie verliefen denkbar schlecht. Schnell lagen die Elstern duch zwei Unaufmerksamkeiten mit 0:2 hinten. Doch dann zündete die Elstern-Rakete. So stark, dass die Torschützen garnicht alle auf den Zettel passten. Dafür machte es riesig Spaß, den wirbelden Reinckes, Berweckes, de la Cuestas und Ioannous zuzusehen, wie sie Ohe auseinander und Ex-Elster Oliver Lindemann zur Verzweiflung trieben.
Ausgelassen der Jubel, im Kreis mit allen Beteiligten. Und besonders Matte Reincke war die Freude anzusehen. Zwar wollte die Torschützenkanone nicht mehr rausspringen (ging an Christian Spill), dennoch: Was für ein schönes Turnier für 85 und für Matte, und hoffentlich nicht sein Letztes.
Im Gegenteil, mit so einem begeisternden Hallenfussball kann es gerne weitergehen! Glückwunsch!
Starting five : Werth - Iaonnou, Sobscyk Berwecke, Reincke
2. Reihe: Martens, Papke, Del la Cuesta, Landau

Keine Kommentare:

Kommentar posten