Sonntag, 20. März 2011

Das war gaaaaaaaanz schwach - 0:4 in Norderstedt / Fatih, Gökhan und Co scheitern am "Holzpfosten-flow"

Nächster Pokalgegner ausgelost. Im Achtelfinale gehts auswärts gegen den Eimsbütteler TV (Landesliga). Gespielt werden soll in den ersten beiden Aprilwochen. Zufrieden mit dem Los? Oder nicht? Eure Meinung ist gefragt - siehe Kommentarfunktion am unteren Ende des Posts
"Das war schrecklich heute. Den Tag kann man einfach nur abhaken," sagte ein immernoch ungläubig wirkender Eddy Örün nach dem Schlusspfiff. Der Elstern-Stürmer brachte heute rein garnix auf die Reihe, genauso wie seine Kollegen. Schon nach 20 Minuten lag 85 0:3 hinten - mehr braucht man dazu nicht zu sagen. 1:0 nach 5 Minuten: War wohl ein Kopfball-Eigentor von Ali Ildir, 2:0 nach 12 Minuten: Ein Norderstedter geht einfach so durch die Elstern-Abwehr, vier Mann gucken zu. Lediglich über das 3:0 lässt sich streiten: Der durchweg ohne klare Linie agierende Schiri Henkel pfiff eionen sehr fragwürdigen Strafstoß. Aber an einem solchen Tag kommt soetwas dann eben auch noch dazu.
Die Elstern bis dato ohne Torchance - und, man mag es kaum glauben, dabei blieb es fast bis zum Schlusspfiff. Ok, ein satter Schuss von Sobczyk, der knapp rübergeht, eine weitere gute Aktion kurz vor Schluss, wo Carolus (heute noch einer der Besten) einen Tick zu spät kommt - aber sonst war da rein garnix. Ganz anders die Gastgeber. Sie hätten eigentlich noch viel höher gewinnen müssen - wobei entweder beste Chancen fahrlässig vergeben wurden oder Elstern-Keeper Tobias Braun ein paar mal gut hinlangte und so schlimmeres verhinderte. Der arme Kerl konnte einem heute echt Leid tun! Immerhin, in der zweiten Hälfte musste er "nur" noch einmal hinter sich greifen.

Vielleicht lag es an der angenehm wärmenden Sommersonne, vielleicht daran, dass die Elstern hier vor sechs Wochen ihr bestes Saisonspiel abgeliefert hatten (4-2 im Pokal) und sich ihrer Sache zu sicher waren - denn schon von Beginn an merkten die rund 40 Elstern-Fans, dass ihre Jungs heute irgendwie nicht auf der Höhe waren. Zu wenig Laufbereitschaft, schlechtes Umschalten, durchweg viele Fehlpässe und vor allem diese unentschlossene, ja manchmal fast lustlose Körpersprache -nein, es passte einfach "null" zusammen - übrigens auch nicht in Sachen Auswechslungen. Die Elstern kamen nämlich unverändert aus der Pause, trotz desolater erster Hälfte. Norderstedt spielte dagegen durchweg schnörkellos nach vorne und wirkte viel spritziger - ganz so wie die Elstern im Pokalspiel.
Dass im Vergleich zum Pokal mit Philip Pettersson (noch bis zum 13.4. Rot gesperrt), Jurek Rohrberg (Praktikum) und Jan Landau (angeschlagen, kam erst zum Schluss rein) drei Stammspieler fehlten, darf dabei nicht als Eintschuldigung durchgehen. Denn es zeichnet sich leider ein klarer Trend ab:Drei Niederlagen in den letzten drei Auswärtsspielen, dazu diese erschreckende Bilanz von 1:11 Toren - da muss sich schnellstens was tun. Sonst sind die Top 5 bald in großer Gefahr. Und auch wenn viele sagen, die Oberliga sei nur noch eine "Freundschaftsspielliga, wo es um nichts mehr geht" - die eingefleischten Fans sehen das mit Sicherheit ganz anders!

Fanbus wieder gut gefüllt
...Von diesen eingefleischten Fans sind 21 im Fanbus mit nach Norderstedt gefahren, eine but gemischte Truppe aus Fans jeden Alters! Umd natürlich gabs wieder selbst gebackenen Kuchen von Roswitha. Vielen Dank dafür! Alles passte also, bis auf das Ergebnis....Aber das wird in Wedel und Buchholz hoffentlich anders sein. Denn zu diesen Auswärtsspielen wird wohl wieder ein Elstern-Fanbus rollen - und 85-Busfahrer und Langzeit-Edel-Fan Jörg freut sich, bald die 25 Mitfahrermarke zu knacken!

Elstern-Mädels mit Niederlage
0-2 unterlagen die Mädels bei Regionalliga-Spitzenreiter Eintrackt Immenbeck. Immerhin nur zwei kassiert...könnte man da sarkastisch anmerken :-)

Futsal : Team Yasar scheitert im Viertelfinale
Eine böse Überraschung erlebte am gestrigen Samstagabend der Hamburger Futsalmeister Team Yasar: Die Ausnahmemannschaft, in dessen Reihen u.a. auch Fatih Gürel, Gökhan Iscan, Eddy Örun spielen, verlor überraschend mit 6:8 nach Verlängerung gegen Holzpfosten Schwerte und verpasste das Final Four am Nürburgring. Einen Bericht zum dramatischen Spielgeschehen gibt es hier (KLICK) (sicherlich auch ein Grund für das heutige Auftreten der Elstern)
Und hier ein beindruckender 7 min. Fernsehbericht!!!

Pokalauslosung live bei HH1
Um 20:15 Uhr heißt es für uns Elstern-Fans zittern! Auf wen trifft 85 im Achtelfinale? Also, Fernsehen an und Daumendrücken!

Neuzugang !!
Letzte Woche wurde er schon in der Zweiten eingesetzt und erzielte zwei Tore, getsern durfte Neuzugnag Patrick Peters fünf Minuten in Nordersedt ran. Mittelfeldspieler Patrick kommt von der GSK Bergedorf. Zuvor hat er für Europa gespielt.

Kommentare:

  1. Sicherlich ist ETV auf dem ersten Blick nicht ein "Hammer-Los". Doch wer den momentanen Fünften der Hammonia-Staffel unterschätzt, der hat jetzt schon verloren. ETV hat Rugenbergen aus dem Pokal geworfen und mit Dennis Mitteregger haben die einen jungen ehrgeizigen Trainer Marke Tuchel (wobei als Mitteregger in Eimsbüttel Trainer wurde, hat Tuchel in Mainz noch die Jugend trainiert..)
    Also, muss 85 hochkonzentriert wie vor Wochen (!!!) in Norderstedt auftreten- dann sind die Chancen gut ins Viertelfinale und somit in die Geldränge einzuziehen.

    AntwortenLöschen
  2. Mein tipp

    ETV 2:1 Bergedorf 85

    etv ist echt nicht zu unterschätzen!!!!

    AntwortenLöschen