Freitag, 7. April 2017

Elstern-Round-Up 7/17





Handball

Eine bemerkenswerte Entscheidung trafen die Verantwortlichen der SG Bergedorf/ VM in dieser Woche:
Obwohl die 1. Damen noch auf dem zweiten Tabellenplatz der Hamburg-Liga stehen, wird auf ein möglicher Aufstieg in die Oberliga verzichtet. Es soll dem Team der Frust  erspart bleiben, den die Handballerinnen aus Norderstedt wöchentlich erleben. Letztes Jahr ebenfalls nur durch die Relegation aufgestiegen, ist Norderstedt in der höheren Klasse nicht konkurrenzfähig.
Da  der Abschied von Erfolgstrainer Gunnar Weber schon lange feststeht (Weber wurde nach dem letztjährigen Pokaltriumpf überredet noch eine Saison dranzuhängen) und leider auch Leistungsträgerinnen verletzungsbedingt länger auszufallen drohen, eine vernünftige Entscheidung!

Bei den zweiten Damen der Spielgemeinschaft herrscht hingegen Aufbruchstimmung!
Letzte Woche wurde der Bezirksligameistertitel klargemacht.

„Wir haben uns einen Traum erfüllt und egal ob jung, alt, klein, groß, dick, dünn, blond oder brünett, wir haben es geschafft, weil wir ein richtig tolles Team geworden sind und zusammen Spaß an der Sache haben.“
 Diese Zeilen stehen auf der Homepage der SG Bergedorf/ VM.
Die Elsternpost gratuliert zum Meistertitel und Aufstieg!

Fußball

Abgerechnet wird zum Schluss!
Dies möchte man den Elstern nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Curslack Neuengamme II zurufen.  Blues an den Sander Tannen : Kapitän Norman Lessmann war nach seinem verschossenem Elfmeter niedergeschlagen, die Fans sehr enttäuscht – steht doch eine weitere Saison Kreisliga bevor.
Doch jetzt die Flinte ins Korn zu werfen ist unangebracht und wäre dumm. In sechs bzw. sieben Spieltagen (Curslack und Düneberg haben jeweils noch ein Nachholspiel zu bestreiten) kann erfahrungsgemäß noch so einiges passieren.

Eine wichtige Frage steht im Raum:
Hat man es in der vergangenen Woche geschafft, Stephan Funk zu klonen?

Hintergrund dieser natürlich nur bierernsten Fragestellung ist, dass viele Fans am Sonntag nicht verstanden haben, warum der Top-Torjäger nicht im Sturm spielte, sondern 90 Minuten in der Abwehr.
Im Nachhinein betrachtet, kann es sich 85 wohl nicht noch einmal leisten, den 21-Tore-Mann nicht im Angriff zu bringen – nicht nur wegen der Knipsereigenschaft, sondern auch weil der groß gewachsene Spieler vorne die Bälle festmachen und wunderbar verteilen kann.

An der Defensivleistung muss in den nächsten Wochen sowieso weiter getüftelt werden. Denn wie sagt schon der große Jupp Heynkes: „Der Sturm gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften“

Bereits heute Abend kann aus dem Blues wieder Rock n Roll werden – vorausgesetzt unsere Elstern gewinnen beim Verfolger Altengamme II. Anpfiff ist am Freitag  um 19:30 Uhr  auf dem Sportplatz am Gammer Weg.

Weiter voll auf Kurs sind unsere Senioren. Im Zweikampf um die Meisterschaft mit HT16 gibt man keinen Deut bei. Am Sonnabend steht auf dem Sülzbrack in Zollenspieker um 16:45 Uhr das Derby bei Vier- und Marschlande an.

Alle genauen Daten finden Sie auch in der Vorschau der Homepage der Fußballabteilung des ASV Bergedorf 85.

Foto: SG Bergedorf/ VM

Keine Kommentare:

Kommentar posten