Samstag, 3. September 2016

Aus der Sprecherkabine - Die Kolumne unseres Stadionsprechers

Moin liebe Grantplatzhelden und Freunde der ewig entzündeten Patellasehne,
da war er auf einmal verschwunden, einfach Weg. Der Stadionsprecher, samt Playlist, Weg! Einfach so, ab an die Ostsee. Keine Kolumne, kein Gepöbel, kein Gezeter, einfach nix. "Frechheit!" schallte es von der Tribüne der Sander-Tannen, wo sich der ASV-Fanclub: "Nusstorte - Old but Happy", täglich um 16:00 Uhr einfindet.
"Darf der einfach so Weg? Steht das im Stadionsprechervertrag?"
"Der muss vertraglich eigentlich immer hier sein!" wird erbost erwiedert.
"Ja, und zu den Dünebergkick hat der auch nix gesagt!"
"Ja, Frechheit, geht gar nicht, da hatte der sich aber auch ganz weit ausn Fenster raus gelehnt, von wegen gewinnen und so".
Ja, Ja, Ja, da sind sie wieder, diese Stimmen in meinem Kopf, dabei hatte ich es mir doch grade gemütlich gemacht. Schön mit Sonnenschutzfaktor 100+, doppelt geschmiert und im Burkini, so lag ich da, am schönen Ostseestrand. Schön kuschelig in diesem Jahr denk ich so bei mir und drehe mich von Norberts Körper herunter. Ich kenne Norbert nicht, aber schnell verwickelt er mich in ein Gespräch: "Die Sicherheitslage in der Welt ist aber auch echt beschissen, dann lieber nicht Alanya dieses Jahr, hier ist viel besser!", na toll denk ich, kein Millimeter Platz an deutschen Stränden, wärste doch in der Sprecherkabine geblieben. Ich nicke ihm unter meinem Sonnenschutz zu. Von der anderen Seite werde ich zumindest mit Fussball vollgequatscht. "Was war denn nun mit Düneberg?"
Staatsmänisch wuchte ich mich zwischen Norbert und Frank in die Höhe. "Erster Pass - schon scheisse", sag ich und lege mich zurück in das freie Areal.
Ich schließe schnell die Augen, um mich vom Pöbel abzuwenden und das sanfte Rauschen des Meeres lässt mich sofort vom ASV träumen.
Ein Podium, Reporter, Rentner-Hools, Timo Bergedorf und Daniel Sitz sitzen in der ersten Reihe:
Präsident Benito Mateo Grande eröffnet die Runde:
"Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl, aber so ist das einfach im Fussball, manchmal gewinnt einfach der Bessere"
Häh? Was redet der da? Ein Zuschauer erhebt sich:
"Zum Schweinsteiger fällt mir nur ein: da geht ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf"
Was? Wovon reden die denn? Da erhebt sich aber schon Jörg Franke am Rednerpult und spricht zur versammelten Runde:
"Im Training hab ich mal die Alkoholiker aus dem Team gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da wars mir wurscht. Da hab ich gesagt: Na gut, sauft weiter".
Julius Rauscher, Jakob FöhresNorman Mondieu,Stephan FunkerMarco BaPaul Schäfer und Marc Stückler grinsen in der ersten Reihe übers ganze Gesicht.
Schraube erbebt sich in der letzten Reihe: "Ich will auch was sagen: bei meiner Frisur, da bin ich Realist".
"Korrekt" erwiedert Jürgen Paap "Und jeder weiß: die schönsten Tore sind diejenigen bei denen der Ball schön flach oben reingeht".
Was für ein heilloses Durcheinander und das vorm Derby gegen Lohbrügge. Das kann ja was werden denk ich, doch werde sofort wieder in die Pressekonferenz zurück gerissen:
Jörg Franke setzt erneut an: "Wir wollten gegen Düneberg kein Gegentor bekommen, das hat auch gut funktioniert bis zum Gegentor". Klingt logisch sag ich zu mir selbst, doch Frankes Wortschwall ist noch nicht erlöschen:
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich!"
Wahnsinn! Es wird philosophisch. Eine Wortmeldung in Reihe 3:
"Das geht ja hier gar nicht, man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen".
Tumulte im Saal. Klaus Hinz versucht zu beruhigen:
"Man darf jetzt nicht alles so schlecht reden wie es war". Das hat gesessen, die Gemüter sind wieder beruhigt. Ein echter Ruhepol dieser Teufelskerl.
"Wir müssen einfach am Sonntag gewinnen, alles andere ist primär".
Jawoll! Was gibt es besseres als eine Kreisliga-Pressekonferenz in Bergedorf-City.
Die Rentner-Hools enblößen ein Plakat:
"Vor lauter philosophieren über Schopenhauer, kommen wir gar nicht mehr zum Fussball gucken".
Das stimmt, an dieser Stelle ein paar Perlen aus den letzten Heimspielen:

Der hat ihn nur ganz leicht retuschiert
Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich als ASV Fan dabei
Mein Problem ist, dass ich sehr selbstkritisch bin, auch mir gegenüber
Der spielt heute wie ein frisch lackierter Vollschaden
Ich wage eine Prognose, es könnte so oder so ausgehen

Ich erwache am menschenleeren Ostseestrand. Norbert und Frank sind verschwunden. Ich schaue an mir herab. Hmm, ach was solls, nach Rot kommt Braun und die Brandblasen sind nicht so doll wie auf Mallorca.

So, nu aber schnell nach Hause. Denn es naht ein Derby! Macht euch auf was gefasst Lohbrügge. Denn schon meine Mutter wußte in weiser Vorraussicht: "Junge, spiel nicht mit den Kindern hinter der Schranke".
Auf zum nächsten Heimsieg.

Nur der ASV 


Keine Kommentare:

Kommentar posten