Mittwoch, 20. Juli 2016

„In unserem neuen System ist eine gut funktionierende Abwehrkette von sehr großer Wichtigkeit“ Kurz vor dem Start in die neue Saison: Ausführliches Interview mit Jürgen Paap (Co-Trainer ASV Bergedorf 85)




Elsternpost: Bevor wir Euch als neue Co-Trainer ausführlich vorstellen, zur aktuellen Lage: Im letzten Test beim Turnier in Geesthacht hat sich Torwart Marc Stückler nach einem unglücklichen Zusammenprall verletzt. Wie geht es ihm und ist er nächste Woche im Pokal wieder fit?
Jürgen Paap:Ja sehr bedauerlich . Gott sei Dank sind keine Bänder gerissen oder etwas gebrochen. Trotzdem wird Marc uns in Wentorf und auch leider im Pokal nicht zu Verfügung stehen. Wie es im ersten Punktspiel aussieht, bleibt abzuwarten. Unser Vertrauen am Mittwoch und Sonntag gilt voll und ganz unserem Nachwuchskeeper Nicolas Donath.

Elsternpost: Die Erwartungen sind recht hoch, man möchte "oben mitspielen". Die bisherigen Testspiele sprechen eine andere Sprache, oder?
Jürgen Paap:Testspiele halt. Diese sollte man nicht überbewerten. In der vergangenen Saison gab es genügend Mannschaften, die eine tolle Vorbereitung gespielt haben und am Ende fast abgestiegen sind. Das größte Problem derzeit sind viele Ausfälle durch Beruf - Schule und Verletzungen. Ich glaube jedoch, dass es nicht nur uns alleine so geht. So konnten wir in der Vorbereitung nicht ein einziges Mal mit der gleichen bzw. mit der Wunschelf spielen. Last uns die ersten Spiele abwarten. Ein guter Start, im Gegensatz zur letzten Saison, wäre schon sehr wichtig. Grundsätzlich ist die Mannschaft, das Team, stark genug das Ziel zu erreichen.

Elsternpost: Die Vorbereitungsphase nähert sich dem Ende. Wie oft habt Ihr trainiert in der Woche? Worauf hat das Trainerteam besonders Augenmerk gelegt?
Jürgen Paap:Trainiert haben wir 3 x in der Woche. Montag - Dienstag und Donnerstag. Einige Testspiele und Blitzturniere mit unterschiedlichen Ergebnissen. Am Ende ein Trainingslager in Wittingen. Hauptaugenmerk liegt im Bereich des neu zu erlernenden Spielsystems. Hier soll die Mannschaft am Ende in der Lage sein, je nach Erfordernis, innerhalb einer Begegnung von einem auf das andere System umzustellen. Zweikampfverhalten sowie Kraft und Ausdauer gehören ebenfalls dazu.

Elsternpost: Es gibt viele neue Spieler an den Sander Tannen. Magst Du uns die Neuen kurz vorstellen?
Jürgen Paap: Wenn ihr ein bisschen Zeit mitgebracht habt gerne. Zu erwähnen sei jedoch, dass die endgültige Planung in einigen Fällen noch nicht beendet ist. Nicolas Donath im Tor kommt aus der A Jugend der SCVM. Pascal Römer für die Defensive vom VFL Lohbrügge 3. „Totti“ Nennstiel für die rechte Defensive vom ETSV 2. Ebenso vom ETSV 2 kommt Thomas Herman für die IV oder 6 und Steve Runge für den Sturm. Ebenfalls dabei P. Schenke, der nach langer Verletzungspause uns im offensiv Bereich verstärken soll. Unsere Youngster aus der eigenen A Jugend mit Fabian Posewang in der hinteren Reihe und Cem K. im offensiven Bereich. Einige weitere Testspieler sind noch dabei mit denen wir in den nächsten Tagen noch Gespräche führen werden. Dazu kommen einige alte neue die in der Vergangenheit pausieren mussten. Schön, dass alle da sind!

Elsternpost: Jetzt zu Euch: Du und Dein Sohn Patrick seit schon eine Weile ein Trainerteam. Wie kam es dazu?
Jürgen Paap: Ich selbst habe nach knapp 25 Jahren für den VFL Lohbrügge wegen einer Verletzung das aktive Spielen beenden müssen. Gefolgt von 8 Jahren Jugendarbeit im selben Verein stand der Wechsel zu Billstedt Horn an. Dort trainierte ich die CLK für eine Saison. Kurz vor der Qualifikation zur Regionalliga war hier leider Schluss. Immer begleitet von meinem Sohn als Spieler in den jeweiligen Altersklassen. Für mich stand dann eine Pause an . Der Patrick (siehe Foto unten) wechselte nach Reinbek in die A Jugend. Nach nur einem Spiel und
einem Tor folgte ein Jahr Pause durch einen Kreuzbandriss. Es kam für Patrick das Angebot die Truppe als Trainer zu übernehmen und in den Herrenbereich zu führen. Hier begleitete ich ihn und stand ihm mit der Erfahrung und der erworbenen Trainer Lizenz zunächst mit Rat und Tat zur Seite. Er selbst erwarb seine Lizenz und trainierte die A-Jugend mit Erfolg. Jetzt stieg ich wieder mit ein und es folgte ein erstes Jahr im unteren Herrenbereich, danach der Start in der KK und der Aufstieg in die KL. In der letzten Saison ein tolles Jahr mit der Mannschaft vom ETSV Hamburg 2 in der KK. Tja und jetzt bei den " Elstern "!

Elsternpost: Was waren Eure bisherigen Stationen?
Jürgen Paap: Lohbrügge Jugendbereich, Billstedt Horn CLK, Reinbek A Jugend, Reinbek untere Herren, Reinbek Kreisklasse, Reinbek Kreisliga, ETSV Hamburg 2 Kreisklasse, ASV Bergedorf 85.

Elsternpost: Und jetzt Co-Trainer beim ASV Bergedorf 85. Wer hat Euch an die Sander Tannen gelockt?
Jürgen Paap: Gelockt .......... eigentlich keiner. Über ehemalige Spieler, die jetzt beim ASV aktiv sind, ist uns zu Ohren gekommen, dass Jörg Verstärkung im Trainerteam sucht. Nach mehreren Beobachtungen unsererseits und einigen Treffen mit den Offiziellen ging es relativ schnell. Schnell war man sich einig und wenn du eine Möglichkeit als Trainer hast, in so einem Traditionsverein mitzuwirken , überlegt man nicht lange.

Elsternpost: Wie ist die bisherige Zusammenarbeit mit dem Trainer Jörg Franke? Habt Ihr eine Aufgabenverteilung? Du und Dein Sohn stellt die Hütchen auf, Jörg macht alles andere...
Jürgen Paap: Bisher absolut positiv. Wir sind hier sehr herzlich von allen aufgenommen worden. Der " Headcoach " hat sehr viel Vertrauen in unsere Arbeit. Wir sehen uns hier nicht als Handlanger, die hier das Trainingsmaterial bereitstellen. Wir arbeiten von Anfang an in einem gut harmonisierenden Team, das aus Vorstand - Teammanager - Trainern und natürlich Mannschaft besteht. Sehr sehr häufig wird in allen zu besprechenden Dingen die die Mannschaft betreffen Einigkeit erzielt. Am Ende hat einer aber hier die Entscheidungsgewalt und das ist Jörg. Für uns kein Problem.

Elsternpost: "Das Verschieben der Viererkette". Im Trainingslager hast Du versucht, das den Jungs dieses Thema in Fleisch und Blut übergeht. Warum ist das Verschieben so wichtig?
Jürgen Paap: In unserem neuen System ist eine gut funktionierende Abwehrkette von sehr
großer Wichtigkeit. Dazu muss jeder einzelne Teil der Kette genau wissen, was zu tun ist. Die letzte Saison hat durch die relativ hohe Anzahl Gegentore gezeigt, dass in diesem Bereich Handlungsbedarf besteht. Jetzt heißt es akribisch weiter daran zu arbeiten . Das ist ein Prozess der über mehrere Wochen gehen wird.


Elsternpost: Welchen Trainer hast Du als Vorbild und warum?
Jürgen Paap: In meiner ersten Vorstellung im Verein habe ich Jürgen Klopp genannt. Sehr emotional (manchmal etwas „too much“) und absolut verrückt nach Fußball. Dinge, die ich auch in meinem Trainerdasein häufig wieder finde. Vorbild direkt gibt es für mich jedoch nicht. Ich denke jeder einzelne an der Außenlinie verkörpert auf seine Weise das Trainer sein. Und das es gut so.

Elsternpost: Der ASV Bergedorf 85 gehörte bis vor Kurzem zur Creme de la Creme des Hamburger Amateurfußballs. Hast Du auch einige Spiele früher angeschaut. Was sind Deine Erinnerungen?
Jürgen Paap: Ja sicher . Das waren schon einige. Im Detail fällt es natürlich schwer. Highlight jedoch das Spiel gegen Bayern im DFB Pokal. Aufstiegsspiele gegen Neumünster, Meppen oder Blumenthal waren auch dabei. Tolle Spiele mit tollen Spielern, die ich live erleben durfte. Namen wie Norbert Meier, Sven Pinz, Klaus Vogel oder Murruszach sind nur eine kleine Auswahl.


Elsternpost: Zurück zur Gegenwart: Der Pokal steht vor der Tür. Lauenburg. Schweres Los, oder?
Jürgen Paap: Ein sehr sehr unglückliches Los. Darüber waren wir uns sehr schnell einig. Bei fast 200 Losen im Topf triffst du genau auf die Truppe, die du nur eine Woche später in der Liga bespielen musst. Sicherlich eine schwere aber nicht unlösbare Aufgabe. Wir treffen auf einen Absteiger aus der BZL Ost, der in der Vorbereitung sehr gute Ergebnisse erzielt hat. Hier ist die Heimelf Favorit. Wie oben erwähnt. Für gute Ergebnisse in den Testspielen kannst du dir aber am Ende nix kaufen wenn es nicht läuft in der Liga. Jetzt beginnt die Liga und mit der Unterstützung unserer tollen Fans, die uns bereits in das Trainingslager nach Wittingen gefolgt sind ( überragend, Männer !!! ), hoffen wir auf eine erfolgreiche Saison.

Elsternpost: Zum Schluss noch das Satzergänzungsspiel... 


Einmal im Leben möchte ich....     Stadionsprecher beim HSV im Volksparkstadion sein!

Meine größte Schwäche ….  sind Süßigkeiten! 

Schiedsrichter sind...   in jedem Spiel dabei !

Deutschland ist im Halbfinale gegen Frankreich ausgeschieden, weil...  vielleicht doch der eine Spieler in der Box ( Gomez ) gefehlt hat!


 Wenn ich groß im Lotto gewinnen würde, würde ich...   würde ich damit meine ganze Familie glücklich machen!

Das Wichtigste beim ASV Bergedorf 85 ist...  das gut funktionierende Team rund um das Thema Fußball inclusive unserer Fans und unserer Sponsoren!


Elsternpost: Vielen Dank für das ausführliche Interview!!!

Fotos:  Werner Heitmann

Keine Kommentare:

Kommentar posten