Mittwoch, 9. November 2016

Aus der Sprecherkabine - Die Kolumne unseres Stadionsprechers : "Tag des Freudschen Versprechers"

Moin liebe Rudelbildungsexperten und Freunde der steil gestellten Abwehrbrigade,
"Man Man Man" mault Dieter im Container auf der Haupttribüne "Da haben die aber nochmal Schwein gehabt am Ende, in Unterzahl da noch die Buden zu machen, dat war knapp".
"Die sind halt mit allen Abwassern gewaschen" kontert Uwe, der sich im Pufferblock zwischen den Rentnerhools und der Butterhasenfraktion breit gemacht hat.
"Die haben einfach zu viele Spiele aufm Buckel, dass merkt man, die brauchen Winterpause" ergänzt Karsten schnell hinterher.
"Ach, papalapapp, wir haben damals im Jahr 15 Monate durchgespielt" erschallt es aus dem Rentenblock.
"Genau und leider sind die Spieler auch nicht mehr so technisch serviert wie wir früher" entfährt es Udo lautstark.
"Habt ihr eigentlich das HSV Geschehen verfolgt" wirft Daniel Sitz von der Seite ein
"Schnauze" erklingt es lautstark aus allen Ecken der Nusstortenarena.
"Wisst ihr eigentlich, dass heute der Tag des Freudschen Versprechers ist?" fragt Marko Ozimek in die Runde.
"Die ersten 90 Minuten sind immer die schwersten" wirft Benito Mateo Grande ein "Aber für mich haben die ohne Tal und Fehdel gespielt, die Jungs".
"Stimmt, aber die müssen noch pfleglicher miteinander untergehn" fügt Mirko hinzu.
"Gibt es im Winter eigentlich einen Glühbierstand?" möchte Timo Bergedorf wissen.
"Wir haben Glühweintorte im Angebot und Glühwurst mit Zimt und Nelken" entgegnet Engin Yurtcan.
"Pfui Deibel, was soll der Schweinkram denn?" motzt ein Rentenhool.
"Habt ihr eigentlich das St.Pauli Geschehen verfolgt?" wirft Daniel Sitz von der Seite ein. Heinko Thieke hat die faxen dicke und führt den Sitz ab.
Derweil hat sich Jörg Franke zur Pressekonferenz ins Vereinsheim begeben und spricht zu den Pressevertretern aus der ganzen Welt:
"Was wollt ihr denn? Wenn ich heute fünf Talente einbaue und das Spiel verliere, dann lassen die Leute an den Blumen die die mir zuwerfen die Blumenkübel dran"
"Bergedorf ist die Trainerhölle, da fällst Du aus allen Socken" murmelt Jürgen Paap dazwischen.
"Aber egal was sie auch sagen, wir haben uns da oben festgebissen und haben genug Potenz für die Rückrunde, wir müssen die Leute einfach nur bei der Schlange halten"
Gelächter im Vereinsheim.
"Wir haben leider in einigen Situationen unsere fussballerische Inkontinenz durchsickern lassen" ergänzt Patrick Paap
"Genau, und außerdem macht man nicht in 3 Tagen aus einer Wurstbude eine Großraumdisko" brüllt Schraub dazwischen.
"Das ist wohl ein Wink mit dem Faulzahn, ich habe extra für das nächste Heimspiel eine Faunzahne vorbereitet: "Mit Potenz in die Rückrunde" gut oder?" erkundigt sich Monty Montana.
"Ahhh da geht mir ein Groschen auf" flüstert Malo "Wir machen auch eine Zaunfahne, aber mir ist das Gelächter zuwider, man sollte durch Gelächter das Gehörnsaal nicht entweihen".
"Ich fahr schon mal den Schneepflug vor" wirft Klaus Hinz ein "Die Nussortenarena liegt im Tiefschnee".
Maxi Milian drängt nach vorn und bölkt lautstark in die Runde:
"Auch die Schiedsrichterassistenten an der Linie waren heute stark, die haben ordentlich gepfiffen".
"Absolut korrekt, aber ich muss dazu sagen: in Deutschland ist es schwierig auf Abseits zu spielen, die Spieler können das, aber die Assistenten sind oft nicht dabei" ergänzt Dietmar Websi.
Jörg Franke holt erneut aus:
"Bedanken möchte ich mich noch beim Anhänger Club ASV Bergedorf 85, auf denen wir uns immer verlassen konnten".
Schraube hat sich erhoben und wedelt mit den Armen:
"Soooo ruhe jetzt alle" es wird still im Vereinsheim. Mit tiefer Stimme und geschwellter Brust spricht er zur Runde:
"Das Geheimnis des Fussballs ist der Ball"
Ein Raunen durchzieht den voll besetzten Saal.
"Das alles interessiert mich wie ne geplatzte Currywurst in Nordfriesland, dass ist alles Schnee von morgen"
Ruhe ist eingekehrt. Selbst Marc Stückler, Pascal Röner, Julius Rauscher, Jakob Föhres, Thomas Herrmann, Norman Mondieu, Fabian Posewang und Paul Schäfer nicken mit Köpfen.
Im Chorus setzen sie an:
"Wir freuen uns schon auf das nächste Auflauftraining"
Fabian Pietruszewski erhebt sein Glas und fordert die Leute auf seinem Beispiel zu folgen:
"Ich gebe ein Fasten Bier aus und gern auch einen Schluck von meiner Zigarette".
Na dann mal Prost und so Petrus es will bis Sonntag auf einen Heimsieg in der Nusstortenarena.
Nur der ASV

Keine Kommentare:

Kommentar posten