Samstag, 19. Mai 2012

Der Pokal ist wieder in Bergedorf !!!

Es sind noch gut 15 Minuten zu spielen. Ein Konter von 85 wie er im Lehrbuch steht: Die kurz zuvor eingewechselte Jeannette Prahs wird auf der rechten Außenbahn frei gespielt. Die Technikern läuft zur Grundlinie und flankt aus vollem Lauf perfekt auf den zweiten Pfosten. Hier steht Maria Albrecht und trifft volley in den Winkel. Dieses Tor könnte ohne Weiteres in die Auswahl des Tor des Monats kommen, so schön war es. 4.0 für Bergedorf. Der Sportliche Leiter Marco Strauer springt Trainer Mato Mtrovic in die Arme. Der Sieg ist den Elstern-Mädels nun nicht mehr zu nehmen.
Dabei war die Spannung schon sehr früh aus dem Spiel. Nach 18 Minuten stand es bereits 3:0 für 85.

Vielleicht war die „Finalroutine“ ein großer Startvorsprung für die Elstern. 85 hat noch das Endspiel vor einem Jahr vor Augen, wo gerade in den Anfangsminuten die Post abging und schnelle Tore fielen. So sollte es auch heute werden. Bramfeld kämpfte noch mit der verständlichen Nervosität und verschuldete nach sieben Minuten einen total unnötigen indirekten Freistoß zentral vor dem Strafraum. Ein schöner Trick, ein scharfer platzierter Flachschuß von Kathrin Miotke ins linke Eck. 1:0 für 85.
Weitere sieben Minuten später eine abgefälschte Linksflanke. Maria Albrecht mutterseelenallein for dem Tor – perfekter Kopfball gegen die Laufrichtung der guten Bramfelder Torfrau – 2:0.
Und weil es so schön war, fast das selbe noch mal von der anderen Seite: Cindy Pohlmann setzt sich schön rechts in Szene und gibt flach hinein. Kathrin Miotke braucht nur noch den Fuß hinzuhalten.
Damit war das Spiel eigentlich gegessen. Obwohl die Nervosität nicht von der Bank der Elstern-Trainer weichen wollte.
In der Folgezeit zeigte Bramfeld, dass sie Fußballspielen können. Die frischgebackenen Hamburger Verbandsligameisterinnen (im letzten Punktspiel konnte durch ein 9:0 gegen Tornesch die Konkurrentinnen von DUWO 08 aufgrund eines mehr erzielten Tores -bei gleicher Tordifferenz- überflügelt werden) waren technisch deutlich stärker als der letztjährige Pokalgewinner Wilhelmsburg. Durch ein geflegtes Kurzpassspiel kombinierte man sich in Strafraumnähe. Doch dann war meist Endstation. Die viel Sicherheit ausstrahlende Bergedorfer Torfrau Jasmin Hadrous brauchte zunächst nie ernsthaft eingreifen.
So plätscherte das Spiel so dahin. Bramfeld bemüht, 85 hinten sicher stehend und auf Konter lauernd. Besonders der Schnelligkeitsvorteil auf Seiten von 85 ließ erkennen, dass da nur noch wenig anbrennen konnte.
Nach der Halbzeit versuchte Bramfeld, angetrieben von ihrem unermüdlich an der Seitenlinie gestikulierenden Trainer, trotzdem noch mal ins Spiel zu kommen. Doch den 360 Zuschauer (offiziell durchgegeben!) war ein Tor der ganz in weiß spielenden Bramfelderinnen , welches dann auch mehr Spannung nach sich gezogen hätte, vergönnt.
So lieferten sich die vielen Fans beider Lager noch einen Fan-Gesangs-Duell (dieses gewannen die Bramfelder). Die endgültige Entscheidung wähnten Strauer und Co dann als Maria Albrecht nach schönem Doppelpass flach einschoss. Doch die Linienrichterin hob die Fahne – Abseits. Keine zwei Minuten später sprangen die Männer noch mal auf und freuten sich nach dem Traumtor von Albrecht wie kleine Kinder. Zurecht. Bergedorf 85 ist Pokalsieger 2012 !!!
Neben der Siegprämie in Höhe von 4.000,00 EUR qualifizierte frau sich für die erste DFB-Pokalrunde. Nicht nur deswegen wird es für 85-Präsident und Förderer der Elstern-Mädels, Ronny Wenzel, ein toller Tag sein!!!
Pokalsplitter:
Freundliche Kassierer.
Beim Betreten der Anlage wurde man freundlich von den Kassiererinnen und Kassierer begrüßt, die u.a. auch von Bergedorf 85 gestellt wurden. Während des Spiels machten sie auch noch mal eine Runde und kontrollierten mit immer einen „Schnack“ auf den Lippen, ob alle auch ein gültiges Ticket hatten.
Schwitzender Fotograf
Im Innenraum versuchte Pressefotograf Olaf Damm oftmals auf Ballhöhe zu sein und kam in der Sonne ins Schwitzen. Seine Kamera mit dem Profihaft riesen Objektiv trug er hin und her. Übrigens, Olaf ist eine alte Elster: vor Jahren gründete er die 85-Supporters, bevor nach Norderstedt zur Einracht wechselste.
Nicht nur bei den Männern...
Auf der Bank von Bergedorf war auch Volker Braun zu finden, der Betreuer und ehemalige Torwarttrainer der Männer, reichte den Mädels kräftig die Trinkflaschen.
Fan-Plakat
"Auf gehts Elstern" Mit einem großen Banner, angebracht an der Holztribüne der Hoheluft, versuchten die mitgereisten Fans ihre Mädels anzufeuern.
Bus
In der Martinistraße wurde der mit 85-Schals und Fan-Utensilien geschmückte (Fan)Bus abgestellt. Mannschaft und Fans haben einen Reisebus für den Weg nach Lokstedt gechartert.
Bericht und Bilder auf hfv.de (klicken)

Hier der Live-Ticker von Sarah Scheerer:

*Elstern-Mädels: Hadrous, Steinike, Rohde, Müller, Dreyer, Miotke, Wolf, Pohlmann, Schimmel, Odzakovic, Albrecht
*Anpfiff. Auf geht's Mädels, kämpfen und siegen!
*Jaaaaaaa! Miotke mit dem 1:0 durch einen Freistoß!
*Bergedorf 2 Bramfeld Nuuuuuull Albrecht per Kopf nach 14 min
*Unglaublich! Miotke nach Querpass von Pohlmann mit dem 3:0
*Bramfeld noch nicht mit einer zwingenden Torchance..
*Und da war die 1. Möglichkeit per Kopf, aber Hadrous war zur Stelle
*Halbzeit...
*Und weiter geht's...
*Das Spiel ist entsprechend dem Ergebnis etwas abgeflacht
*Super Pass von Wolf auf Odzakovic, aber drüber
*Wolf mit der nächsten Chance - daneben
*Hadrous mit einer Superparade!
*Pohlmann macht ein klasse Spiel. Wieder eine schöne Vorarbeit, aber leider nichts zählbares
*Endlich der 1. Wechsel bei 85: Prahs kommt für Miotke und legt gleich das 4:0 vor für Albrecht
*2. Wechsel: Jaekel kommt für Wolf
*Und auch Poleska darf ran. Sie kommt für Pohlmann
*Hadrous hält die Null fest
*So sehen Sieger aus!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten