Montag, 23. April 2012

Besuch in Havelse bei Ex-Elster Ali Moslehe


 Welcher Elstern-Fan erinnert sich nciht an die "Zaubermaus" Ali Moslehe. Auch wenn der heute 24-jährige nur in der Saison 06/07 für die Elstern auflief, bleibt er vielen Fans sehr gut in Erinnerung. Und das ist auch kein Wunder. Ali spielte als Mittelfeldregisseur ganz groß auf. Von 85 gings für Ali dann zu 96 II. Dort konnte er sich aber nicht so richtig durchsetzen. Wilhelmshaven und Elversberg (beides Regionalliga) waren danach weitere Stationen. Seit Sommer ist Ali nun beim TSV Havelse. Und er hat einen beträchtlichen Anteil am aktuellen Erfolg des in Gabsen bei Hannover ansässigen Vereins. Platz 8 in der Regionalliga sagt alles, dazu wurde vor 2 Wochen der Einzug in die 1.DFB-Pokal Hauptrunde klar gemacht. 
Und Havelse ist ja nicht irgendein Verein. 1975 machte der TSV zum ersten Mal auf sich aufmerksam, als man den frühreren 96-Stürmer Hans Siemensmeyer als neuen Trainer engagierte. Siemensmeyer führte Havelse innerhalb von 10 Jahren^von der Bezirksliga in die Amateuroberliga (AOL), also dahin, wo 85 immer vergeblich versuchte reinzukommen (es soll wohl auch Aufstiegsspiele zwischen beiden Teams gegeben haben - wer hat dazu Infos?). 1984 rang man dem VfL Bochum im DFB Pokal ein 2-2 ab und musst sich erst im Wiederholungsspiel geschlagen geben. Aber es sollte noch besser kommen, und zwar 1986 mit der Verpflichtung von Volker Finke. Finke hatte früher selbst die Fussballschuhe für den TSV geschnürrt. Bereits 1989 führte er den TSV in die Aufstiegsrunde zur 2.Liga. Aber erst ein Jahr später sollte der sensationelle Aufstieg gelingen. Dafür musste natürlich das Wilhelm-Langrehr Stadion umgebaut werden (Stadion ist benannt nach dem Ex-Präsident, Sponsor und lokalen Backunternehmer). Doch davon profitiert der TSV heute noch - denn das Stadion ist ein wahres Schmuckkästchen. Dagegen können große 08-15 Arenen einpacken. Schön eng, nah am Spielfeld...was willste mehr :) . Der TSV hielt sich allerdings nur ein Jahr in der 2.Liga und Finke verließ aufgrund von Streitigkeiten den Verein. Ein Jahr später gabs aber eine erneute Sensation, denn Nürnberg wurde mit 4:2 aus dem Pokal geworfen. Havelse spielte dann lange in der Oberliga Niedersachsen, häufig mit Aufstiegsambitionen, bis 2000der Gang in die 5.Liga angetreten werden musste. Nun sollte eine Sportmarketing GmbH helfen, dem TSV wieder glorreichere Tage zu bescheren. Aber das ging komplett in die Hose. Der Verein verschuldete sich und konnte sich nur durch den Verkauf von zwei Tennisplätzen an eine Supermarktkette retten. Es ging sogar runter bis in die 6.Liga. 2006 schaffte man den Wiederaufstieg in LIga 5. Und von da an gings bergauf. 2009 konnte man unter anderem die Ex-Profis André Breitenreiter und Babacar N'Diaye verpflichten. Und in der selben Saison gelang der Aufstieg in die Regionalliga Nord. Die erste Saison überstand der TSV mit Glück, denn auch wenn man sportlich abgestiegen war, durfte man drinbleiben. Und, so wie es aussieht, hat es sich gelohnt.....auch wenn es schwer ist, sich gegen den großen Nachbar 96 zu behaupten. Im Schnitt kommen nur 467 Fans ins Wilhelm-Langrehr Stadion. Aber mit professionellen Strukturen und scheinbar erstklassiger Sponsorenaquise gelingt dieser Drahtseilakt. Und das hoffentlich noch lange...denn es sind solche Vereine, die den Fussball bereichen

Ach ja, der TSV hat auch ein Vereinslied...Tradition pur!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten