Samstag, 28. Mai 2011

Für Manni gabs nen Kantersieg, und ne große Sause obendrauf - 9:3 gegen Niendorf

Und da flog er in die Luft, einmal, zweimal, dreimal - vor dem Elstern-Fanblock konnten es sich die Jungs nicht nehmen lassen, ihren Manni hochleben zu lassen, und Co-Trainer Ben gleich hinterher. Und sie hatten allen Grund dazu, denn mit einem grandiosen 9:3 (ja, NEUNZUDREI) gegen Niendorf  ist ihnen das allerschönste Abschiedsgeschenk für Manni gelungen. Danach gings rauf zu den Fans, den 20-Stufen Stehwall hoch - eine tolle Geste des gesamten Teams!
Dabei hätten die Gäste aus dem Nordwesten den Elstern und Manni fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach 15 Minuten sah es nämlich so aus, als müssten die Feierlichkeiten heute einen Tick gedämpfter ausfallen. 2-0 stand es da bereits für Niendorf  (nach groben Abwehrschnitzern), und nicht nur die Fans waren fassungslos. Auch auf der Trainerbank herrschte Entsetzen.....sollte es ausgerechnet in Mannis letztem Spiel eine Schlappe geben? Können sich die Jungs nich mal aufrappeln und für ihren Trainer spielen?
Doch, sie können....und wie. Niendorf lies im Gefühl des sicheren Vorsprungs locker und die Elstern nutzten das promt aus. Und das nicht irgendwie, sondern mit Traumfussball. Kaum war der Anschlusstreffer gefallen (Jan Landau nach Zuspiel Yayar Kunath), drehte die in den letzten Wochen merklich lahmende Elstern-Angriffsmaschinerie richtig auf. Und Niendorf guckte verblüfft zu. Wie die Tore jeweils zustande gekommen sind, vermag der Schreiber dieser Zeilen leider nicht mehr so genau zu rekapitulieren - es waren einfach zu viele (die 3.Halbzeit ist da wohl auch nicht ganz unschuldig^^). Aber fest steht: Schon der Halbzeitstand von 4:3 sorgte bei den Zuschauern für riesen Freude - wann gibts schonmal so viele Tore. Aber es sollte bei weitem noch nicht alles gewesen sein. Gökhan Iscan mit einem Kopfballtor (wann kommt das denn mal vor...) eröffnet den Torreigen in Hälfte zwei. Und in den folgenden 20 Minuten gehts wirklich Schlag auf Schlag - Unglaublich! Nicht nur, dass fast jeder mal ran darf - die Tore sind dazu noch wunderbar herzerfrischend rausgespielt. Jan Landau (?) mit einem Distanzschuss ins rechte untere Eck und sogar der dann für ihn eingewechselte Eddy Örün findet noch ein versöhnliches Saisonende, und spielt den Gästetorwart ganz gekonnt aus. Die Jungs wirken wie befreit, Dinge, die in dnen letzten Wochen nie klappen wollten, hauen plötzlich hin, Pässe in die Tiefe kommen an - traumhaft! Auch wenn man natürlich bedenken muss, dass es bei weitem nicht so hart und intensiv zuging, wie sonst und dazu der Gästekeeper stark angeschlagen wirkte. Trotzdem wurmte diese derbe Niederlage die Niendorfer dermaßen, dass sie anschließend darum baten ,die Pressekonferenz ausfallen zu lassen. Schade eigentlich, wäre es doch die letzte PK mit Manni gewesen. Aber dafür gabs umso mehr Gesprächsstroff für die 3.Halbzeit, die....einen kleinen Tick länger ging als die üblichen 45 Minuten (siehe unten). Daran hatten nicht zuletzt die Jungs schuld, mit ihrem torreichen Absschiedsgeschenk an Manni ! - Ein wirklich sehr versöhnliches Saisonfinale !!!
9.: 0:1 Avarello
13.: 0:2 Saaba
18.: 1:2 Landau
31.: 2:2 de la Cuesta
33.: 3:2 Kunath
37.: 4:2 Carolus
42.: 4:3 Braun (ET)
52.: 5:3 Iscan
64.: 6:3 Landau
68.: 7:3 Carolus
73.: 8:3 Örün
75.: 9:3 de la CuestaSee More

3.Halbzeit
2 Fässer Bier, ordentlich Steaks, Salate - die Mannschaft hatte ordentlich vorgesorgt. Wie schon im letzten Jahr, lud sie die Fans zum Abschlussgrillen ein. Auch mit dabei:: die Ex-Elstern Robert Meyer und Jörg Witzike. Und es wurde ein langer, langer Abend....erst draußen, dann im Clubheim. Dort wurden die Spieler verabschiedet, die zur nächsten Saison die Elstern verlassen. "Triple-O, Triple-O, Triple-OOOOOOOOOOOOOO" halte es zum Beispiel durchs ganze Clubheim.. Es gab Präsente und sehr amüsante Redebeiträge, nä Göki? Für Manni, Ben und Physio Rösi hatte sich die Mannschaft was besonderes ausgedacht. Es gab ein Buch, mit Fotos aus den letzten Jahren und persönlichen Texten. Bei all der Freude über diese gelungene Abschiedsfete, schwang natürlich auch etwas Wehmut mit. Aber die drei versprachen hoch und heilig, sich das ganze in der nächsten Saison dann mal "ganz gepflegt" von der Tribüne aus anzugucken...
Die letzten sollen übrigens so gegen 3h von Dannen gezuogen sein....ach, sind Saisonabschlussfeiern schööön^^

Wette gewonnen
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlug Sascha de la Cuesta. Mit seinen beiden Toren hatte er nicht nur maßgeblichen Anteil am Erfolg der Elstern, sondern gewann quasi auf den letzten Drücker noch eine Wette. Mit seinem Vater hatte er nämlich gewettet, in dieser Saison 15 Treffer oder mehr zu erzielen. Jetzt sinds 16 - und Sascha ist um 100 Euro reicher. Glückwunsch!!!

Pokalflut
....herrschte vor dem Anpfiff. Für Manni gabs eine große Replik des WM-Pokals, für alle anderen Adieu-Sager hatte Andreas Hammer kleinere Versionen besorgt. Dazu wurde Yayar Kunath von 85live als Elstern-Spieler der Saison 2010-11 ausgezeichnet - Fotos folgen!
 
Dreier
Die ganze Saison über konnte sich Jan Dreyer nicht so recht durchsetzen bei den Elstern. Wenn überhaupt, reichte es zu Kurzeinsätzen. Aber der Abwwehrspieler blieb stehts am Ball, trainierte voll mit. "Ich wollte Oberligaspieler werden," sagte "Dreier" (der natürlich die Rückennummer drei trägt), zum Abschied. Und das hat er auch geschafft, denn Manni stellte ihn im letzten Saisonspiel in die Startelf. Ein symbolträchtiges Abschiedsgeschenk. Und auch Triple-O und Ali Ildir, die den Verein ebenfalls verlassen werden, durften nochmal ran.

Keine Kommentare:

Kommentar posten