Dienstag, 1. Dezember 2009

Billtal-Impressionen

Zwei Tage sind vergangen. Großes Presseecho auf das Spiel und die Veranstaltung! Hier noch einige Impressionen:

Noch am Samstagabend wurde lang anhaltender Regen für den Sonntag vorausgesagt. Doch es kam anders. Der Regen zog schon vormittags ab. Gegen Mittag war es sogar so schön, dass Bergedorfs Bezirkschef Dr. Krupp mit dem Fahrrad ins Billtal vorgefahren kam. Begrüßt wurde er gleich von den netten Elstern-Ordnerinnen Roswitha Ahsbahs und Marlies Rosentreter, die in Neongelb vor dem Haupteingang wuselten.

Während sich das Stadion langsam füllt, wurde von Fans ein Transparent an den Balustraden befestigt „Das Tal glänzt – bald auch die Tannen?“ Besucher, die nicht so mit Bergedorfer Fußball vertraut sind, erkundigten sich gleich, ob es sich hierbei um eine weihnachtliche Botschaft handelt…

Die Botschaft des Spiels „ Der Star ist das Stadion“ wurde zunächst durch die enorme Kulisse bestätigt. 2.400 Zuschauer waren neugierig und sorgten für einen neuen Zuschauerrekord der Oberliga-Hamburg und für ein tollen Rahmen für ein Fußballspiel.

Doch die Akteure taten alles dafür, dem Stadion den Rang abzulaufen. Von Beginn an wurde Gas gegeben und in der zweiten Halbzeit fesselte das Geschehen auf dem grünen Kunstrasen.

Großen Applaus bekamen aber auch die Mädels von der Cheerleadergruppe der TSG Bergedorf. Ihre Pyramiden waren auch großer Sport. Und auch ein Spielmannszug musizierte...

„Wieder ein Tor für…“ Stadionsprecher Jens Bartels diesmal mit ungewohnten Tönen. In den zweiten 45 Minuten sollte er vier mal diese einleitende Worte finden.

Hoffen wir, dass das Kamerateam des Bergedorfer Internetsenders http://www.bergedorf-tv.de/ alle Tore im Kasten hat. Dann können wir nämlich noch mal mit der Zunge schnalzen. Die Vorarbeit von Gökhan Iscan zum 3:1 war nämlich vom Feinsten und könnte von einem Zidane nicht besser gemacht werden.

Richtig gut haben es auch die Kleinen Knirpse von den 85 Knaben-teams gemacht. Mit Sammelbüchsen bewaffnet und erwartungsvollen Blicken bauten sie sich vor jedem Zuschauer auf und baten um eine kleine Spende für ihre Jugendabteilung.

Es war sogar halb ein Flutlichtspiel. Schon zur 2. Hälfte wurde das Licht angeknippst.

Was für ein Jubel von 85-Manager Jens Seddig. Nach dem 3:1 von Fatih Gürel wollte er am liebsten die ganze Welt umarmen.

In Scharren wurde nach diesem Treffer abgewandert. Tja… so versäumten sie noch weitere Jubelarien . SVCN-Trainer Henke !!! Und einen Kreisel von überglücklichen blau gekleideten Spielern nach dem Spiel.

Bestimmt gucken sich Reincke, Papke und Co. in der „Blauen Nacht“ auf dem Kiez die letzten vier Minuten immer und immer wieder an…

Es war ein unvergessener Tag im schönen Bergedorfer Billtal !

Keine Kommentare:

Kommentar posten