Dienstag, 24. Mai 2016

"Zwei wichtige Faktoren sind Zeit und Geduld.“ Elstern-Kapitän Dietmar Weber im Interview




Elsternpost: Hallo Dietmar, Eintracht Frankfurt ist zwar  am Montag nicht Deutscher Meister geworden aber immerhin durch den Sieg erstklassig geblieben. Hast Du als großer Eintracht und besonders Alex-Meier- Fan vor dem Fernseher mitgezittert und nach dem Spiel erleichtert durchgeatmet?
Dietmar Weber: Als Eintracht Fan weiß man mit der Diva vom Main umzugehen. Da liegt Erfolg und Leid so nah beieinander, dass man immer mit beiden rechnet. Das Bestehen in der 1.Liga haben wir uns in 2 Spielen gegen Nürnberg klar erarbeitet. Über das WIE fragt heute schon keiner mehr nach.
Natürlich freue ich mich über Liga 1 weil der Verein und die Fans gehören genau da hin.

Elsternpost: "Ich würde gerne den ASV bis in die Bezirksliga aktiv begleiten. Danach würde es mir Freude bereiten, wenn es weiter bergauf geht, dass ich außerhalb des Platzes mithelfen darf"
Diese Aussage hast Du im großen Interview hier im Blog im August 2014 gemacht. Wie lange musst Du noch Deine Fußballschuhe schnüren bzw. wann ist der ASV Bergedorf 85 Deiner Einschätzung nach reif für die Bezirksliga?
Dietmar Weber: Entweder meine körperliche Verfassung oder der Aufstieg in die Bezirksliga beenden meine Laufbahn. Tatsächlich glaube ich, dass der Aufstieg in den nächsten 2 Jahren möglich ist.
Die Mannschaft hat durchaus die Qualität für die Bezirksliga, aber es fehlt uns noch an Konstanz.

Elsternpost: Seit dem Neuaufbau der Fußballabteilung beim ASV Bergedorf 85 sind jetzt zwei Spielzeiten vergangen. Spannend war es, oder? Vom "zusammengewürfelten Haufen" zu einem "normalen Team"? Welche besonders wichtigen Veränderungen hast du als Kapitän im Team und im Umfeld wahrgenommen?
Dietmar Weber: Es war sehr spannend und ich würde alles genauso wieder machen.
Ob im ersten Jahr oder im Zweiten, es waren zu vergleichende Voraussetzungen. Und jedes Mal haben wir als Verein es geschafft ein Team, menschlich und auch sportlich, zu bilden.
Es sind die Freiwilligen, die ihre Freizeit für uns opfern stets ein besseres Team zu werden und zurück in die Spur des glorreichen ASV BERGEDORF 85 zu kommen.

Elsternpost: Das Gesicht der Mannschaft hat sich schon ein wenig verändert, der Stamm mit Spielern wir Bernd Schuster, Chritian Kautz, Gregor Krahn, Norman Leßmann, Paul Schäfer, Florian Heintze, Nico Witzke ist bisher zusammen geblieben. Trotzdem, ist die "Fußballromantik" nicht doch ein Stück schon auf der Strecke geblieben? Oder anders gefragt, wie schaffst Du es als Kapitän, neue und alte Spieler zusammenzuschweißen?
Dietmar Weber: So etwas ist schwierig als Einzelner zu steuern. Die Mannschaft bestimmt wer zu uns passt und wer nicht. Natürlich berät sich der Mannschaftsrat oder ich mich mit dem Trainer bzw. mit Schraube zusätzlich. Zwei wichtige Faktoren sind Zeit und Geduld.
Gerade deshalb glaube ich an eine starke Saison 16/17 unserer Mannschaft!

Elsternpost: Was waren in den bisherigen zwei Spielzeiten die sportlichen Highlights für Dich?
Dietmar Weber: Ganz klar der Aufstieg in die Kreisliga 14/15 und das Rückspiel in Curslack 15/16.

Elsternpost: Gab es auch Momente, wo der Neuaufbau zu scheitern drohte? 
Dietmar Weber: Aus meiner Sicht nicht. Nicht einen Moment!

Elsternpost: Die Fußballabteilung der Elstern besteht jetzt schon aus sechs Mannschaften. Die Bergedorfer Zeitung spricht vom "aufstrebenden Verein".  Deine Mannschaftskameraden Paul Schäfer und "Kautzi" sind Jugendleiter im Verein. Gibt es ein "Wir-Gefühl" beim ASV? Um auf Deine Aussage von 2014 zurückzukommen, wo könntest Du Dir vorstellen, außerhalb des Platzes mitzuhelfen?
Dietmar Weber: Tatsächlich gibt es das. Auch wenn die aktuellen Anlässe der A Jugend etwas anderes vermuten lassen. Gerade Kautzi und Paul aber auch alle anderen Beteiligten versuchen das WIR Gefühl zu implementieren. Ich denke, dass die Herren auch mit einem guten Beispiel voran gehen. Natürlich gibt es auch irgendwann mal Rückschläge, um auf die A Jugend zurückzukommen. Das ist die harte und dennoch wichtige Auslese, um einen guten soliden Verein zu formen und um das WIR Gefühl zu wahren.

Elsternpost: Trainer Jörg Franke möchte nächste Saison möglichst lange oben in der Tabelle mitspielen. Damit das klappt, wo müsst Ihr Euch noch verbessern?
Dietmar Weber: Wir müssen konstanter und konsequenter werden. Als Mannschaft uns selber belohnen für gute Spiele und auch dreckige Siege einfahren.

Elsternpost: Nun beginnt zunächst die wohlverdiente Sommerpause. Worauf freust Du Dich am meisten in der trainingsfreien Zeit?
Dietmar Weber: Darauf, dass sie schnell vergeht und die Vorfreude
auf nächste Saison. Natürlich auch auf die bevorstehende EM in Frankreich.

Elsternpost: Und auf was oder wen freust Du Dich am meisten, wenn das Training wieder im Juli losgeht?
Dietmar Weber: Auf die Mannschaft, einschließlich der beiden Co Trainer und auf das Comeback von meinem Kumpel Gregor Krahn alias die Maschine.

Elsternpost: Vielen Dank für das Interview !!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten