Dienstag, 6. Januar 2015

Interview mit Gunnar Weber. Mitarbeiter der Geschäftsstelle und Trainer der 1. Handballdamen der SG Bergedorf /VM: „... als Handballer bist so etwas wie der Zehnkämpfer unter den Spielsportarten“

Die Geschäftsstelle ist oftmals das Herzstück eines Vereins- so auch beim ASV Bergedorf 85!!
Jeder neue Spielerpass eines Mitglieds geht quasi durch die Hände der beiden Geschäftsstellenmitarbeiter Natalia Wagner und Gunnar Weber. Sie sind es auch, die u.a. eingehende E-Mails zügig bearbeiten und die Homepage des Vereins pflegen Es wird Zeit, beide mal im Blog vorzustellen. 85live- die Elsternpost sprach mit Gunnar Weber.


85live: Gunnar, Eure Geschäftsstelle sieht richtig neu und modern aus. Magst du, für diejenigen, die noch nie bei Euch waren, Eure Räume mal kurz beschreiben. Damit man ein Bild vor Augen hat. Wenn Du Deinen „Dienst“ beginnst, also die Räume betritts, was machst Du als erstes?
Gunnar Weber: Unsere Räume sind klein aber gemütlich. Im letztem Jahr haben wir ein bisschen umgebaut und die Schreibtische hinter einem Tresen „versteckt“. Nun sieht der Raum wesentlich aufgeräumter aus. Dies ist nicht nur für uns angenehmer, sondern auch für die Mitglieder entspannter.
Wenn ich das Büro am frühen morgen betrete, dann sehen die ersten Tätigkeiten immer gleich aus. Nach dem Aufschließen fahre ich meinen Computer hoch, schließe die Räume auf und schaue nach der Post. Danach werden die E-Mails geprüft und losgelegt.


85live: Wie bist Du an den „Job“ gekommen. Seit wann arbeitest Du dort?
Gunnar Weber: Ich bin durch René (Anm. d. Red.: Rene´Binnewerg,2. Vorsitzende und Geschäftsführer des ASV Bergedorf 85) an meinen Job gekommen und arbeite jetzt seit knapp über ein Jahr in der Geschäftsstelle.

85live: Du und Deine Geschäftsstellenkollegin Natalia Wagner seid beide aktive Sportler, dazu die Geschäftsstellenarbeit. Wie verbringst Du den verbleibenden Rest der Woche ?
Gunnar Weber: Leider bleibt mir neben der Arbeit nicht mehr viel Zeit für den aktiven Sport. Neben meiner Geschäftsstellentätigkeit bin ich selbstständig im Bereich Handball. Ich arbeite in unserer Handball-Spielgemeinschaft und noch in einem Sportverein in Schleswig-Holstein.


85live: Ihr habt bei Eurer Arbeit viel mit Leuten/ Kunden zu tun. Gibt es auch mal lustige/ Kuriose Situationen oder auch mal unangenehme Tätigkeiten?
Gunnar Weber: Bisher habe ich hier nur sehr nette und aufgeschlossene Menschen kennengelernt. Ich kann also weder mit der einen noch mit der anderen Geschichte dienen.


85live: Neben Fußball und Handball bietet der ASV Bergedorf 85 ja noch viele andere Sportarten an. Auf welche Kurse/ Aktivitäten möchtet Ihr gerne mal hinweisen. Quasi als Geheimtipp?
Gunnar Weber: Ach, das ist schwierig. Wir haben so viele tolle Abteilungen und Kurse. Dort jemanden herauszustellen würden den anderen Sportarten nicht gerecht werden.

85live: Ergänze mal bitte spontan folgende Sätze…

Der neue Busbahnhof in Bergedorf… ist mir unbekannt. Ich wohne nicht in Bergedorf.
Das Beste im Verein ist… das tolle Miteinander.
Der Geschäftsführer Rene Binnewerg könnte ruhig mal... eine Couch für die Geschäftsstelle anschaffen. ;-)
Mein Traum ist es,… dass der Handball in Bergedorf mit unserer Spielgemeinschaft einen ähnlichen Stellenwert bekommt wie der Fußball. Absolut kein Neid. Bitte nicht falsch verstehen. Ich freue mich, dass der Fußball endlich wieder zurück beim ASV ist.

85live: ..hier möchten wir gerne noch mal einhaken...
2007 wurde Deutschland zuletzt Handballweltmeister. Sage und schreibe 16 Millionen Zuschauer saßen beim Finale gegen Polen vor den Bildschirmen. Es herrschte eine Euphorie wie nie zuvor. Wie erklärst Du Dir, dass Handball jetzt wieder meilenweit hinter Fußball in der öffentlichen Wahrnehmung zurücksteht?

Gunnar Weber: Natürlich gab es damals eine große Euphorie, doch das alleine reicht eben nicht. Euphorie alleine schafft keine Nachhaltigkeit. Und mit "König Fußball", und da müssen wir die Kirche auch mal im Dorf lassen, kann sich der Handball, oder auch irgendeine andere Sportart, sowieso nicht messen. Da vergleicht man Äpfel mit Birnen. Aber der Handball hatte 2007 die Chance sich als Sportart Nummer 2 zu etablieren. Da wurden startegisch (im Großen und im Kleinen) dann zu viele Fehler gemacht und der Gewinn der Weltmeisterschaft nicht offensiv genug und nachhaltig (!) genutzt. Im Erfolg macht man die meisten Fehler und ich denke das ist damals genau so geschehen. Hinzugekommen sind dann natürlich die wenig erfolgreichen Auftritte der Nationalmannschaft im Fernsehen über Jahre hinweg. Das war für die öffentliche Wahrnehmung und das Interesse an dieser tollen Sportart natürlich kontraproduktiv.
Durch das neue Präsidium im Deutschen Handball-Bund und die überragenden Ergebnisse der Vereinsmannschaften ist der Handball aber wieder auf einem guten Weg. Wir bei der SG Bergedorf/VM tragen unseren positiven Teil natürlich dazu bei.

85live: Zu den Spielen des HSV Handball kommen trotzdem Tausende in die O2- Arena. Wieviele Zuschauer haben die Teams der SG Bergedorf/ VM ?
Gunnar Weber: Es würden mindestens genauso viele kommen, aber leider reichen die Hallenkapazitäten nicht aus. Spaß beiseite. Leider müssen wir unsere Heimspiele oft in einer Halle ohne Tribüne austragen, so dass der Komfort für die Zuschauer bei den Heimspielen sehr unzureichend ist. Anfang der Saison hatten wir einen tollen Heimspieltag mit vielen Spielen unserer "Leistungsmannschaften" und dem Lokalderby der 1. Herren gegen die TSG. An solchen Tagen erreichen wir dann auch einmal eine dreistellige Zahl. Ansonsten ist das Zuschauerinteresse eher übersichtlich. Leider, muss man sagen, denn wir haben viele tolle Mannschaften, die sehr attraktive Spiele bieten.


85live: Vor Jahrzehneten klopfte die Herrenmannschaft der SG an der dritten Liga an. Gibt es auch heute noch Ambitionen zu Höherem?
Gunnar Weber: Die gibt es immer, aber die Bedingungen müssen auch stimmen, um leistungsorientierten Handball zu bieten bzw. zu entwickeln. Da geht es schon bei ausreichend Trainingszeiten los und hört bei einer hochwertigen Jugendarbeit auf. Was die Jugendarbeit angeht, sind wir auf einem sehr guten Weg. Was die Akzeptanz in der Öffentlichkeit und somit die Zahl der Sponsoren angeht, leider noch nicht, denn auch im Handball erreichst Du nichts ohne einen gewissen finanziellen Background.


85live: Du trainierst die 1. Damen der SG. In welcher Liga spielt Ihr, wie oft wird trainiert und was sind Eure Ziele?
Gunnar Weber: Wir spielen in der Hamburg-Liga. Wir trainieren zweimal in der Woche. Da es vor der Saison nicht einfach war diese Mannschaft zusammenzustellen und einen schlagkräftigen Kader zusammenzubekommen (ich bin erst in der Vorbereitung eingestiegen), geht es für uns in dieser Saison nur um den Klassenerhalt.

85live: Aushängeschild ist die weibliche B-Jugend. Hier spielt sogar eine Jugendnationalspielerin?Kann aus diesem Team was großes entstehen?
Gunnar Weber: Ja, diese Mannschaft ist das Aushängeschild der Jugendabteilung. Wobei man die vielen anderen tollen Mannschaften, die wir ebenfalls in unseren Reihen haben, nicht vergessen darf. Aber selbstverständlich erregt diese Mannschaft zurecht die Aufmerksamkeit. Natürlich kann aus dieser Mannschaft etwas werden, aber dies vorherzusagen ist unmöglich. Da gibt es zu viele Variablen (Auslandsjahr, Studium, Arbeit), die man schwer kalkulieren kann.


85live: Wie bist Du überhaupt zum Handball gekommen? Was ist so reizvoll an diesem Sport und sucht die SG noch Spielerinnen bzw. Spieler (ab welchen Alter geht es in der Jugend los?)?
Gunnar Weber: Ich bin damals ganz klassisch zum Handball gekommen. Ein Freund hat mich zum Training mitgenommen und mir hat es so gut gefallen, dass ich dabei geblieben bin.
Bei uns werden in allen Altersklassen Spielerinnen und Spieler gesucht. Wir versuchen jeder Spielerin und jedem Spieler ein zu Hause zu geben. Ob leistungsorientiert oder Handball einfach nur zum Spaß.
Ab 5-6 Jahren kann man bei uns schon in den Minis starten.
Das reizvolle an dieser Sportart ist ihre Vielfältigkeit. Handball wird eben nicht nur mit den Händen gespielt, sondern als Handballer bist so etwas wie der Zehnkämpfer unter den Spielsportarten. Das Spiel an sich lebt von Schnelligkeit und Dynamik, aber auch von Kampf und Einsatz. Es ist diese vielseitige Mischung, die diese Sportart für Aktive und auch für Zuschauer so attraktiv und interessant macht.


85live: In diesem Jahr feiert der ASV seinen 130 Geburtstag. Was wünscht Ihr diesem alten Jubilar?

Gunnar Weber: Noch viele tolle und erfolgreiche Jahre.

85live: : Herzlichen Dank für das Interview !!!

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle des ASV Bergedorf 85:
Dienstag: 17.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 - 12.30 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 12.30 Uhr
Freitag: nach Vereinbarung

Kontakt:
Tel.: (040) 738 18 85
Fax: (040) 730 39 07

Keine Kommentare:

Kommentar posten