Dienstag, 21. Februar 2017

Hamburgs höchste Spielklasse - Ein Überblick (von Hans-Martin Lippold)



Die Chronologie des Fußballs beim ASV Bergedorf 85 reicht inzwischen bis in die Saison 1969/70 – das letzte Jahr Regionalliga ! (Zu den bisherigen Ausgaben)

Zur Vorbereitung auf die neue „Staffel“  („Die Elstern im Amateurbereich“) hat unser Chronist Hans-Martin Lippold eine Übersicht über Hamburgs höchste Spielklasse erstellt.



Aufnahme des organisierten Spielbetriebs nach Kriegsende mit der Saison 1945 / 46 mit zwei Staffeln mit jeweils 12 Vereinen ( Alsterstaffel, Elbestaffel  ) in einer einfachen Punkterunde
1946 / 47 Ergänzung durch die Südstaffel ( 7 Mannschaften ) aus Niedersachsen. Hin - und Rückrunde
1950 / 51 Zusammenfassung beider Staffeln zu einer Staffel als Amateurliga Hamburg - damals zweithöchste Spielklasse.
Nach diversen Spielklassenreformen seit 2008 fünftklassig als Oberliga Hamburg.


Nicht nur durch Auf - und Abstiege hat Hamburgs oberste Spielklasse ihr Gesicht verändert. Durch Fusionen sind neue Vereine entstanden, sondern auch bekannte "Gesichter" von der Bildfläche verschwunden.
Einige seien hier beispielhaft genannt.

Ende der Saison 1969 / 70schlossen sich Borussia Harburg und Rasensport Harburg zum Harburger SC
zusammen.
Die beiden Billstedter Vereine Vorwärts und Wacker 04 folgten diesem Beispiel und bildeten 1990 den SC Vorwärts Wacker 04 Billstedt.
Der alte Traditionsverein Wilhelmsburg 09 vereinigte sich 1972 mit dem Boxclub Wilhelmsburg und
dem TSV Vorwärts Hamburg zum Wilhelmsburger SV 1893 , Jahre später taten sich Viktoria Wilhelmsburg und der TSV Veddel zum TSC Viktoria Wilhelmsburg - Vedd el zusammen.
Der TV Kirchwerder, TV Zollenspieker und der VfL Kirchwerder schlossen sich 1972 zum TSV Kirchwerder zusammen.
In der Zeit 1989 - 1992 nahm die FSG Vierlande, ein Zusammenschluß des TSV Kirchwerder mit dem SV Curslack - Neuengamm am Spielbetrieb teil.
Die Ochsenwerder Spvg und der Moorfleeter SV vereinigte sich 1994 zum SV Ochsenwerder - Moorfleet. Diesem Zusammenschluß folgte 199 ein weitere Vereinigung mit dem TSV Kirchwerder zum
Sportclub Vier - und Marschlande . Dieser Verein hat Bestand und nimmt am Spielbetrieb teil.

Auch im Norden Hamburgs wurden Kräfte gebündelt: der TSV Langenhorn und Fichte Langenhorn vereinigte sich 1974 zum SC Langenhorn, ein weitere Zusammenschluß erfolgte 2002 zwischen dem SC Langenhorn und TuS Alstertal zum SC Alstertal - Langenhorn , kurz SCALA genannt.

Auch in Wandsbek wurde die Vereinslandschaft neu organisiert. Im April 1998 schlossen sich der Wandsbeker und der Hinschenfelder SV zum TSV Wandsetal zusammen, Jahre später fogten der SC Concordia und der TSV Wandsbet - Jenfeld diesem Beispiel und bildete den Wandsbeker TSV Concordia . Dieser Verein spielt aktuell seine zweite Saison in der Oberliga Hamburg.

Fortuna Langelohe und Rasensport Elmshorn bildeten am 1.7.2004 den FC Elmshorn . Der Erfolg blieb aus und die Mannschaft mußte nach einm Jahr wieder absteigen. 2012 bis 2015 spielten die Elmshorner erneut und der Oberliga, mußten diese aufgrund wirtschaftlicher Probleme trotz des ersten Tabellenplatzes verlassen.

Zum Ende der Spielzeit 2008 / 09 wurde in Bergedorf die Fußballabteilung aus dem ASV ausgegliedert. Der neugegründete Verein, der FC Bergedorf 85 spielte noch vier Jahre in der Oberliga und stieg am Ende der Saison


2010 / 13 aus dieser Liga ab.

Eine Situation konnte vom Verfasser nicht geklärt werden. Neben Komet Blankenese bestand in Blankenese noch die Spvg. Blankenese. In der Spielzeit 2013 / 14spielte in der Oberliga der SV Blankenese. Es konnte nicht
festgestellt werden, ob dieser Verein eine Neugründung, Fusionsprodukt oder lediglich eine Umbenennung erfolgte.

Nachfolgend das Tabellenwerk (zum Vergrößern bitte auf die Tabellen klicken)












Keine Kommentare:

Kommentar posten