Sonntag, 22. Juni 2014

WM-Debut für eine Elster

Estádio do Maracanã. Ortszeit Rio de Janeiro: 13:00 Uhr.
Anpfiff der WM-Partie Belgien gegen Russland und damit beginnen die ersten WM-Minuten für Aleksei Kozlov, der bekanntermaßen zwischen 2004 und 2006 das Trikot des ASV Bergedorf 85 trug (siehe Bericht 85live).
Heute nun steht er im Nationaldress der „Sbornaja“ im wohl bekanntesten Fußballstadion der Welt und hört die Nationalhymne seines Heimatlandes.
Da schlägt dann auch der Puls eines Elsternfans etwas schneller, denn plötzlich „spielt da auch 85 mit“. Natürlich wird jede Aktion von Aleksei mit Argusaugen beobachtet. Er beginnt sehr vorsichtig und hält sich wohl strickt an die Marschroute von Trainer Fabio Capello, zunächst hinten dicht zu machen. Recht bald bringt dann auch ZDF-Reporter Bela Rethy „unseren“ Kozlov ins Spiel. Owohl er gar nicht der Spieler war, der „in letzter Sekunde vor einem Belgier rettete“, erzählte der Reporter, dass Aleksei „in der Jugend des HSV ausgebildet wurde“.
Naja, der damals 17 Jährige durfte wohl einmal beim HSV kurz vorspielen, wurde dann aber sofort wieder vom Acker gejagt. „Ausgebildet“ wurde er dann natürlich vom erfolgreichsten Elsterntrainer der jüngeren Vergangenheit: Rüdiger Schwarz.
Ok, wenigstens hat der „Frontmann“ des ZDF-Fußballs dann beim Aufzählen der weiteren Stationen „Bergedorf“ erwähnt.
Nach disziplinierten ersten 30 Minuten (Gefahr der Belgier spielte sich nur auf der anderen linken russischen Abwehrseite ab) dann der erste Vorstoß Kozlovs. Kurz vor der Halbzeit zeigt er dann auch seine Schnelligkeit: Hinterläuft den Mitspieler und flankt von der Grundlinie. Immerhin holt er so eine Ecke heraus.
Nach dem Wechsel Kozlov weiter mit großer Laufleistung (7566 KM in einer Stunde (siehe offizielle Fifa-Statistik) – das schaffen manche HSV-Kicker nicht in 90 Minuten..), in der 60 Minute muss er dieser dann Tribut zollen. Nach Muskelkrämpfen ist in der 62. Minute der erste WM-Einsatz zu ende.
Ohne Kozlov verliert Russland kurz vor Schluss. Nach Angriff der Belgier über seine verwaiste rechte Abwehrseite...
„Eigentlich hat Kozlov ganz gut gespielt“ so das kurze Fazit von Elstern-Fan Nils S.
Hoffen wir, dass im letzten Gruppenspiel Aleksei Kozlov wieder fit ist und mit einem Sieg gegen Algerien die Russen noch ins Achtelfinale einziehen.
So oder so: Wohl zum ersten Mal kam ein ehemaliger Spieler des ASV Bergedorf 85 zu einem Einsatz bei einer Fußball Weltmeisterschaft !!!

Darauf lässt sich auch in der Kreisklasse aufbauen...


Foto: Tim Scharfenberg

Keine Kommentare:

Kommentar posten