Sonntag, 15. Juli 2012

„Tradition und Identifikation an oberste Stelle“ - Marcus Prahl im ersten Interview mit 85live


Hallo Herr Prahl, Politiker werden 100 Tage Schonzeit beigemessen. Sie sind jetzt gut 12 Tage als neuer Finanzmanager bei 85 aktiv und wir fragen Sie jetzt schon.. Was ist eigentlich genau Ihre Funktionsbezeichnung und Aufgabengebiet bei den Elstern? 

Meine offizielle Bezeichnung lautet Liga- Manager und dieser Position versuche ich im ursprünglichen Sinne gerecht zu werden. Das beinhaltet vor allem Zusammenarbeit mit Mannschaft & Trainerteam, die Betreuung und Neugewinnung von Sponsoren sowie die Koordination gewisser Abläufe innerhalb einer Liga- Mannschaft. Equipment & Verpflegung beispielsweise.

Zuletzt waren Sie noch Spielertrainer bei Hamm United II. Wie sind sie nach Bergedorf gekommen?
Richtig, ich bin gerade mit der 2. Herren von Hamm United in die Bezirksliga aufgestiegen, und hatte auch in der 1. Herren bei United eine schöne Zeit.
Zuvor spielte ich aktiv beim TSV Kirchwerder (später SCVM) und bei St. Georg/Horn zu Verbandsligazeiten.
Nun aber ist es Zeit wieder in meiner Heimat und in meinem Wunschgebiet zu arbeiten. Dem Management. So zögerte ich nicht lange als Florian Menger, ein alter Weggefährte von mir, mich bat hier mitzuhelfen und Bergedorf neu zu strukturieren. Ich wohne im Herzen Bergedorfs und habe hier viele Kontakte und Freunde. Ich freue mich auf die Aufgabe an den Sander Tannen.

Und nun steht Ihnen eine Herkulesaufgabe bevor? Die Etat- und Kaderplanung für die Saison 2012/2013 stand unter dem Motto:„Sparen“?Welche Nebenbedingungen mussten dabei beachtet werden?
Ich denke, es ist eine tolle Aufgabe. Interessant sowie aufregend. Wir gehen hier im Team verschiedene Aufgaben an und schrecken auch vor schwierigen Situationen nicht zurück. Wir spielen hier Oberliga Fußball.
Das Motto war sicherlich nicht nur sparen.

Ein Philosophiewechsel bei den Elstern?
Ich kann vorherige Philosophien nicht beurteilen. Wenn es denn welche gab. Ganz sicher gibt es nun einen sportlichen Leiter, der Philosophien oder Planungen anstrebt , die nicht zudem passten, was hier in der Vergangenheit ablief. Aber da bin ich eher der falsche Ansprechpartner .

Manche Fans machen sich Sorgen, die neue Mannschaft sei nicht oberligatauglich…
Ich hoffe die Sorgen können wir dem einen oder anderen nehmen. Diesen Eindruck habe ich allerdings überhaupt nicht.

85 ist ein Traditionsverein. Ist die Regionalliga noch in Sichtweite?
Wir spielen Oberliga! Und wir fangen gerade an. Eine Nähe oder Distanz zur Regionalliga läßt sich für mich erst in einigen Monaten besser beurteilen. Richtig ist allerdings, dass wir Tradition und Identifikation an oberste Stelle schreiben und Bergedorf würdig vertreten wollen!

Es soll eine bessere Verzahnung mit der zweiten Mannschaft und der A-Jugend stattfinden…
Richtig!

Die Jugendabteilung startet diese Saison erstmals mit drei Landesligateams (1.B, 1+2.C Jugend). Der ehemalige 1. Vorsitzende Mathias Hammer hat viel Herzblut in den Aufbau der Nachwuchsabteilung hineingelegt. Ist er noch dabei oder wer übernimmt die Koordination der Junioren?
Mein Aufgabengebiet habe ich ja deutlich beschrieben. Dass die Jugendarbeit so erfolgreich ist, freut natürlich jeden.

Wird weiterhin gut mit der Frauenabteilung zusammengearbeitet?
Natürlich. Nur Wechselspiele kann es aus verschiedenen Gründen nicht geben....

Zum Schluss: Drei Wünsche für 85 ?
Glück, Ruhe, Erfolg

Vielen Dank für das Interview!

Keine Kommentare:

Kommentar posten