Montag, 11. Juni 2012

Ein digitaler Blumenstrauß


Zwei Wochen sind seit dem Saisonende vergangen. Der Kader unserer Elstern ist mächtig in Bewegung geraten.  Doch so einige Akteure brechen nun nach z.T. doch langem Aufenthalt ihre Zelte an den Sander Tannen ab.  Zu einer offiziellen Verabschiedung auf dem Rasen konnte es damals nicht kommen, weil wohl der Entscheidungsprozess bei den Spielern noch im Gange war.  
Deshalb möchten wir hier auf diesem Wege- aus Fansicht- wenigstens den scheidenden Spielern für ihr Engagement und toller Leistung bei 85 danken und ihnen  online einen Blumenstrauß überreichen. Beginnen wir mit dem Kapitän und aktuell zum Spieler der Saison gewählten…
Sascha de la Cuesta
Sein Stern ging schon in einem seiner ersten Spiele für 85  auf. In der 85. Minute erzielte Sascha im DFB-Pokalspiel gegen den MSV Duisburg  am 10.08.2008 das viel umjubelte Ehrentor für die Elstern. Die aus der A-Jugend von SC Vier- und Marschlande stammende  Offensivkraft schaffte es schnell vom Einwechselspieler zum absoluten Leistungsträger zu fungieren. Im letzten Jahr sogar zum Kapitän. Fußballkenner sahen in ihm schon frühzeitig sein außerordentliches Talent. Obwohl höherklassige Teams angeklopft haben,   legt Sascha vernünftiger Weise Augenmerk auf seine berufliche Zukunft und macht in Hamburg seien Ausbildung zu Ende.  Seinen zukünftigen Verein TuS Dassendorf wird er mit Sicherheit in die Oberliga schießen. Zum Ende der Saison wurde Sascha von den Elstern-Fans mit großem Vorsprung zum Elstern-Spieler 2011-12 gewählt. Auf dem Foto bekommt er er von 85live-Mitarbeiter Ingo Arndt-Granderath den passenden Pokal. Nochmal herzlichen Glückwunsch Delllaaaaaaa !!
Phillip Pettersson
Zusammen mit Sascha wechselte Phillip vom SCVM nach Bergedorf. Auch für ihn war das Pokalspiel gegen Duisburg sicherlich herausragend, auch weil ihn ein Kamerateam vom NDR im Vorwege begleitete.  Philipp ähnelt in seiner Spielweise dem Kapitän der Nationalmannschaft und Namensvetter Philipp Lahm . Zuverlässig und schnell macht er seine Seite zu. Die 85-Fans haben Phillip 2009/2010 zum Spieler der Saison gewählt.  Er geht auch zum TuS Dassendorf.
Oliver Ioannou
Der dritte im Bunde, den damals Rüdiger Schwarz aus der vorzüglichen Jugendabteilung des SC Vier-und Marschlande holte. Zunächst noch unauffällig. Spätestens bei den Hamburger Hallenmeisterschaften ging sein Stern auf. Er wurde 2008 zum besten Turnierspieler gewählt. Auch Dieter Schatzschneider fiel das Talent auf. Der damalige Scout von Hannover 96 angelte sich den jungen Burschen. Leider konnte Olli sich in Hannover nicht wie erhofft durchsetzen. So freute sich 85, ihn zur letzten Saison wieder begrüßen zu dürfen.
Ioannou ist sicherlich der kompletteste Spieler, der ein Spiel lesen kann. Er geht zum LSK nach Lüneburg, wo Trainer Elard Ostermann ein Juwel begrüßen wird.
Martin Sobczyk
Dienstältester Spieler und langjähriger Kapitän! Rüdiger Schwarz holte Martin 2005 aus der Jugend des großen HSV !!! Seitdem hat sich Sobby im wahrsten Sinne für 85 aufgeopfert.
Martin Sobczyk hat zusammen mit Frauen-Teamchef Marco Strauer  auch als Beisitzer im Vorstand gesessen. Das zeigt seine tiefe Verbundenheit mit dem Verein.  Als einziger schafft Martin jetzt den Sprung in die Regionalliga . Das Ronald Lotz ein Auge auf die Elster hat, adelt Sobby. Wir wünschen ihm tolle Spiele vor großen Kulissen in Lübeck, Kiel und Meppen !!!
Jan Landau
Vielleicht die genialste Elster! Wenn er „Bock“ hat ist er nicht zu halten und kann durch ganze Abwehrreihen wie durch Butter gehen.  Tempo und Abschluss. Im Rückspiel in Curslack zeigte Jan seine überragende Qualitäten – aber auch sein anderes Gesicht, als er übermotiviert sich eine gelb-rote Karte abholte.. Nun wird Trainer Henke am Deich in Curslack ihm diese „Sünden“  versuchen abzugewöhnen.
Michael Meyer
Ein Jahr spielte Michael leider nur für 85. Als Pendant zu Pettersson agierte er auf der Außenbahn. Zuverlässig und technisch versiert. Seinen größten Erfolg hatte er aber in der Halle: Mit den Panthers wurde er Deutscher Futsal-Meister !
Semir Svraka
Lange Zeit ewiger Ersatzkeeper. Erst als Tobi Braun mehrmals patzte, nutze er seine Chance. Machte in den wenigen Spielen seine Sache ordentlich!
Yasar Koca
Zeigte sich gleich zu Anfang im  Pokal in Altengamme von seiner schlechtesten Seite. Aufgrund Unsportlichkeit zog ihn der Verband lange aus dem Verkehr!  Nach der langen Sperre scheint er geläutert und fiel nur noch durch solides Spiel auf. Er wechselt nach nebenan zum GSK.
Yasar nehmen wir den Blumenstrauß wieder weg- er bleibt und bleibt hoffentlich auch weiterhin "schön artig" !!!

Der Verbleib des letzjährigen Pokalsiegers (mit dem ETV) Filipe Dias ist noch nicht geklärt. Verletzungen warfen den  torgefährlichen jungen  Mann sehr zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar posten