Mittwoch, 11. Oktober 2017

„Ohne Schiedsrichter geht es nicht, aber ohne Spieler auch nicht!“ - Interview mit Florian Baum (Schiedsrichterobmann des ASV Bergedorf 85)



Florian Baum
Der Obmann der Elstern-Schiedsrichter musste am vergangenen Sonntag kurzfristig für den eigentlich angesetzten Unparteiischen beim Spitzenspiel des eigenen Vereins gegen den MSV Hamburg einspringen.

Wir nehmen dies gerne zum Anlass, bei Florian Baum nachzufragen:

85live: Den letzten Sonntag haben Sie sich sicherlich ganz anders vorgestellt. Statt einem gemütlichen Sonntagnachmittag vielleicht bei Kaffee und Kuchen, kam es ganz anders…
Ein Spiel des eigenen Vereins zu pfeifen, ist nicht unproblematisch. Waren Sie mit sich, den Spielern und den Trainern zufrieden?
Florian Baum: In der Tat ist es immer problematisch eigene Mannschaften zu pfeifen, denn unterschwellig heißt es oftmals „klar, dass er das für seinen Verein pfeift. Für uns hätte er es nicht gepfiffen.“, hinzu kamen die Faktoren des Tabellenstandes, die lange Wartezeit und die frühe Unterbrechung nach der Verletzung von Patrick Koßatz. Alles zusammen hat mein Team und mich über 90 Minuten beschäftigt und gefordert. Sicherlich gab es auf beiden Seiten Zweifel an unseren Entscheidungen, aber bei gefühlt 1000 Zweikämpfe und bereits 90 Minuten bewältigt zu haben, sind wir mit unserer Spielleitung zufrieden. Das Verhalten der Spieler, Trainer und allen anderen empfand ich als normal emotional und soweit in Ordnung.

85live: Sie sind seit dem April 2017 beim ASV Bergedorf 85. Für welche Vereine haben Sie vorher geschiedsrichtert und was hat Sie zu den Elstern gezogen?
Florian Baum: Zunächst: ich bin bereits seit Jahreswechsel eine Elster! Zuvor war ich knapp zwanzig Jahre beim VfL Lohbrügge und drei Jahre beim SC Schwarzenbek. Mein Wechsel zu den Elstern hängt vor allem mit der Entwicklung beim SCS zusammen, denn meine dortigen Bezugspersonen haben alle den Verein verlassen und bei mir kamen zwei Gedanken auf: 1. hörst du auf? 2. wechselst du den Verein? Aber wohin? Meine Gedanken sind dann irgendwie bei Klaus Hinz in die Ohren gekommen und er erklärte mir, dass er sich freuen würde, wenn ich demnächst für den ASV aktiv wäre. Klaus, seine Familie, und ich kennen uns über Jahre und ich wusste, dass es passt. Die ganze Art und Weise, wie hier die Fußballsparte aufgebaut und weiter entwickelt wird sagt mir zu und ich bin froh ein kleiner Teil zu sein.

85live: In welchen Liegen werden bzw. wurden Sie als Schiedsrichter eingesetzt?
Florian Baum: Ich durfte bereits in frühen Jahren, als 15 jähriger, in der damaligen Verbandsliga (Heute: Oberliga) und kurz darauf auch in der damaligen Oberliga (Heute: Regionalliga) als Assistent mitfahren. Da ich damals selbst zu gern gespielt habe und noch nie der konditionell stärkste gewesen bin, langte es als Schiedsrichter nur bis zur Bezirksliga, in der ich dafür seit fast 20 Jahren aktiv bin.

85live: Gibt es gewisse Spiele, an die Sie sich gerne oder auch ungerne erinnern?
Florian Baum: Spannende Frage, denn es gibt viele tolle Erinnerungen. Die Gründe sind vielfältig, denn Fußball bietet uns tolle Momente und lässt uns interessante Menschen treffen. Ich bin dankbar für jedes Erlebnis und jede Erfahrung. „Ungern“ blicke ich auf Spiele zurück, bei denen ich schwach war, denn das ärgert mich und die Mannschaften haben das nicht verdient.

85live: Ein guter Spieler sollte beidfüßig, Spielintelligenz und Ballgefühl haben – was zeichnet einen guten Schiedsrichter aus?
Florian Baum: In erster Linie halte ich Persönlichkeit, Empathie, Wertschätzung, eine gute Kommunikation und nachvollziehbare Linie für wichtig. Schiedsrichter sind ein Teil des Spiels und wir sollten uns nicht wichtiger nehmen als wir sind. Ohne Schiedsrichter geht es nicht, aber ohne Spieler auch nicht!

85live: Warum sind Sie ein Unparteiischer geworden?
Florian Baum: Als 14 jähriger habe ich als Spieler bei einem Hallenturnier dem Schiedsrichter „erklärt“ dass er es nicht kann. Er sagte mir, „dann mach es besser!“ Das war mein Beginn, aber ich glaube, er kann es doch ein wenig besser als ich...

85live: Seit kurzem sind Sie auch Schiedsrichterobmann des Vereins. Was Sind die Aufgaben?
Florian Baum: Der Hamburger Fußball Verband verteilt alle Spiele auf die zuständigen acht Bezirksschiedsrichterausschüsse und dieser an die jeweiligen Vereine. Ich plane dann die Einsätze unserer Schiedsrichter, kümmere mich um Nachwuchs und bin Ansprechpartner für alle. All das funktioniert aber nur mit einem tollen Team und das haben wir Elstern!


85live: Die Schiedsrichter-Zunft des ASV Bergedorf 85 entwickelt sich prächtig. Wie viele Kollegen haben Sie?
Florian Baum: Aktuell bestehen wir aus insgesamt 11 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern und erfüllen knapp das geforderte Soll des Verbandes.

85live: Könnten sich denn noch weitere Interessierte bei Ihnen melden? Was bietet der ASV seinen Schiedsrichtern?
Florian Baum: Ja, sehr gern sogar! Willkommen sind alle Fußballbegeisterten ab 14 Jahren. Unsere Schiedsrichter sind im Verein beitragsfrei und erhalten eine Grundausstattung. Grundsätzlich hat jeder Schiedsrichter freien Eintritt zu allen Spielen im Bereich des DFB‘s, lernt viel für seine eigene Persönlichkeit und bekommt eine kleine Aufwandsentschädigung pro Spiel.
(Anm. d. Redaktion: Weitere Info´s über die Schiedsrichter des ASV gibt es hier)

85live: Was sind Ihre Ziele und Wünsche beim ASV?
Florian Baum: Ich möchte dem Verein helfen eine ähnlich erfolgreiche Fußballabteilung wie in den 80er und 90er aufzubauen und zu etablieren. Ich wünsche mir, dass der ASV eine Anlaufstelle für Groß und Klein wird und ein „echtes Vereinsleben“ geschaffen wird.

Foto: Werner Heitmann

Keine Kommentare:

Kommentar posten