Donnerstag, 20. September 2012

85 an der Anfield!


„Gemeinsam 85“. Unter diesem Motto traf man sich am Sonntagmittag am Bergedorfer Bahnhof, um unsere geliebten Elstern zum Traditionsderby nach Barmbek zu begleiten. Fans verschiedener  Gruppen schlossen sich zum
"Anhänger Club ASV Bergedorf "zusammen, um dem Wunsch einer Wiedereingliederung Symbolcharakter zu verleihen (weitere Interpretationsmöglichkeiten sind reiner Zufall). Gut gelaunt und fest entschlossen, den Protest auch in andere Hamburger Stadien zu tragen, ging es schließlich mit ca. 20 „schwarz-weißen“ per Bahn „mitten inne Stadt“. Bestes Wetter, feines Stadion, bezahlbare Wurst und ehrlicher Oberligafussball. Das ist, was die traditionsbewussten und lautstarken  Anhänger beider Vereine, wahrscheinlich aller Vereine, wollen. Das steht Ihnen auch zu. Denn sie widmen den heiligen Sonntag Ihrem Verein. Sie definieren den Amateursport als das, was er bezeichnet. „Aus Liebe zur Sache“. Dass“ ihre Liebe zur Sache“ einige Herren in offizieller und inoffizieller Tätigkeit bei 85 ausschließlich unter sich aus machen, quasi den Verein ausschließen, veranlasste den Bergedorfer Anhang zu einer weiteren, kreativen Protestaktion.
In regelmäßigen Abständen wurden neue Transparente mit Forderungen und Unmutsäusserungen den 300 Zuschauern präsentiert. „Transparenz statt Vetternwirtschaft“, „Koan Knothe“, „Gemeinsam 85“ stand dort zu lesen. „Bis der KnotHen platzt“ unterstreicht, dass der Protest nicht beendet wird, bis sich alle Verursacher  der Situation dafür  verantworten. Das „Bergedorfer Problem“ ist zwar ein hausgemachtes, allerdings kein reines Bergedorfer mehr. Denn es hat die Oberliga Hamburg erreicht. Bereits am Montag nach dem Rugenbergen-Spiel wurde uns aus Barmbek die Unterstützung angeboten, unseren Protest an der "Anfield" ungehindert weiterzuführen.  Der Applaus der Zuschauer, die Neugier und das Einstimmen der Barmbeker Fans in Bergedorfer Fan-Gesänge ist ebenfalls ein tolles Zeichen der Solidarität. Solidarität ist aber keine Einbahnstrasse und so präsentierte der Elstern-Anhang mit „PRO ANFIELD“ ein Transparent, mit dem er zeigt, dass er auch vor anderen Problemen nicht die Augen verschliesst. Obwohl wir auf sportliche Inhalte verzichten, sei doch erwähnt, dass die Mannschaft „Eier hat“ und mit Yayar Kunaths Tor zum 1:0 die ersten Punkte an den Sander Tannen verbucht werden. Selbstbewusster und starker Torwart, disziplinierte Abwehr, 90 Minütige Laufbereitschaft. Danke dafür. Der Schulterschluss zwischen Mannschaft und Fans mündete wieder in einer tollen Abklatschparty und alle ehrlichen Bergedorfer  sind mit sich und dem Tag zufrieden wieder in „unserer Stadt“ angekommen. 

„Bis der Knothen platzt“. Am Sonntag kommt der starke Aufsteiger Bramfeld (4:0 gegen Schnelsen!) nach Bergedorf. 15:00 h Sander Tannen!. Der Protest geht weiter und wenn jeder einen mitbringt, sind wir doppelt so viele. 



Impressionen aus Barmbek:
  
                                      






SAVE  Your Local Football-Club!

Kommentare:

  1. Das Warten hat sich gelohnt. Klasse !!!

    AntwortenLöschen
  2. Barmbek war (nicht nur wegen der 3 Punkte) eine Reise wert.
    Tolle Elsternfans und ein "Pöbel" der Spitzenklasse.
    Danke für diesen schönen Tag, und bis zum Sonntag!

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben heute die zweite weg gehauen !!! Aber sowas Von vernichtet haben wir die !!!
    Die sind sooo schlecht, kein Wunder das keiner
    über die spricht hahahahah

    Euer geile Truppe aus der a Jugend

    AntwortenLöschen
  4. Die A-Jugend ist eine geile Truppe. Keine Frage. Aber warum schmälerst Du Euren Sieg in dem Du sagst, dass die 2te soooo schlecht ist? Sag doch einfach Ihr seid zu gut.

    AntwortenLöschen
  5. Wir sind übertrieben gut!!!
    Das regt ein nur auf, die jammern zu viel . Das sind doch herren!
    Die haben sich so aufgeführt als würden wir gegen eine Frauenmannschaft spielen
    Haha peinlich

    Krönung war ja das sie nach so einer Leistung belohnt wurden mit Klamotten hahah anscheinend haben die gut gespielt respekt für eure leistung haha
    Nur 1:5 verloren

    AntwortenLöschen
  6. @ A-Jugendlicher, kannst nur hoffen, dass kevin deine unsportlichen kommentare hier nicht liest.

    AntwortenLöschen
  7. hahahahaha gegen BU hattet ihr schon mehr als Glück gehabt .....jetzt war der Gedanke/ Erwartung doch schon wieder gaaaaannnnzzz wo anders . Ihr habt euch das alles ganz ALLEIN zuzuschreiben statt Ruhe ( siehe SCVM ) zu bewahren wurde der Lockruf / HAMMER / MEYER / TOPAL gefolgt anstatt den neuen Weg weiterzugehen jetzt werdet ihr schon sehen wo er endet hahahah könnt mich totlachen...vielen Dank an die beteiligten Personen

    AntwortenLöschen
  8. aus dem hafo.de-forum :
    ---
    Heute in Bergedorf: Den Pressebogen (Mannschaftsaufstellungen) gab es erst 20 Minuten nach (!) dem Anpfiff. Auf dem Platz hatten einige Spieler die gleiche Rückennummer (da nur ein Satz Trikots da ist)... Dafür hat Neuzugang Tarik Cosgun erstmals mitgespielt, konnte mit seiner Körpergröße von ca. 1,50m aber keine Akzente setzen.


    Nachtrag: Bis 55min vor Spielbeginn hatte sich keiner gefunden, der die Kabine für Bramfeld aufschließen konnte....! Der BSV hat seine Besprechung dann kurzerhand auf dem Kunstrasenplatz abgehalten. Und sich im Spiel auf seine Weise "gerächt"....!
    -----------
    Freizeitliga !!!
    Wahrscheinlich baut man jetzt schon auf die so gloreiche A-Jugend (Jugendbezirksliga !!!)
    Hammer + CO verschwindet endlich !!!

    AntwortenLöschen
  9. WAS IST DAS FÜR EINE ART FUSSBALL ZU SPIELEN IMMER LANG UND VORNE HILFT DER LIEBE GOTT MAN VÖLLIG OHNE SPIELKULTUR UND SYSTEM DA MACHT JEDER WAS ER WILL :::UND AUCH NEBEN DEM PLATZ MACHT JEDER WAS ER WILL 85 IST EIN HAUFEN HILFLOSER GEWORDEN ANGEFÜHRT VON DEN HILFLOSESESTEN DER HILFLOSEN DEM VORSTSTAND

    AntwortenLöschen