Dienstag, 5. August 2014

Mittwoch, 18:30 : Pokalhit in Bergedorf

Wenn die Elstern am Mittwoch, den 6.8.2014 um 18:30 Uhr in der zweiten Oddset-Pokalrunde auf den Sport-Club Vier- und Marschlande treffen, könnte das Stadion Sander Tannen endlich mal wieder gut besucht sein.
Für einen Besuch sprechen vielerlei Gründe:
Die meisten Spiele der 2. Pokalrunde finden schon am heutigen Dienstag statt, wer also am Mittwoch auch noch – nach getaner Arbeit – ein Fußballmatch sehen möchte, bewege sich doch in die Krusestraße!
Neugierde: Was hat das neuformierte Team des ASV Bergedorf 85 jetzt schon drauf? Jeder, der den Pokalkrimi gegen TuS Aumühle gesehen hat, fiebert dem Spiel gegen den SCVM entgegen. 120 Minuten Leidenschaft und Hingabe führten zu einem verdienten Sieg gegen das Bezirksligateam.
Auch der Saisonstart in der Kreisklasse 11 verlief gut: 5:0 bei der dritten Vertretung des FC Bergedorf. Eine prächtige Stimmung unter den Fans und zumindest in der zweiten Halbzeit, guten Fußball gezeigt.
Wie uns 85-Manager Jens Seddig mitteilte, entspannt sich die personelle Lage etwas:
Sturmtalent Justin Gauger ist aus seinem Urlaub zurück und brennt sicherlich auf morgen. Dagegen befindet sich Elstern-Kapitän Dietmar Weber noch in den Ferien.
Seit gestern ist Antonio Lo Piparo für den ASV Bergedorf 85 spielberechtigt. Der Mittelfeldspieler kam von den „Wespen“ (West Eimsbüttel 3) zu den Elstern.
Angeschlagen und fraglich, ob bis morgen wieder fit: Kevin Seddig und Christian Kautz.
Ein ganz triftiger Grund, sich das Spiel morgen nicht entgehen zu lassen, ist natürlich der Pokalgegner:
SC Vier- und Marschlande. Also Derbytime ! Mit Fug und Recht kann man jetzt sagen, dass sich die Marschländer in Hamburgs höchster Klasse etabliert haben. 2011 in die Oberliga Hamburg unter Erfolgscoach Jan Schönteich aufgestiegen. Anfang 2012 übergab dann Schönteich den Trainer-Staffelstab an den langjährigen Co-Trainer Benjamin Scherner. Der junge Trainer schaffte dann das, was die wenigsten Fußballexperten ihm zugetraut hätten, den Klassenerhalt! In der darauffolgenden Saison bestätigte der SCVM mit einem 12 Platz die tolle Arbeit, die in Fünfhausen geleistet wird.
Zu Beginn der letzten Saison übergab Scherner, der übrigens auch mal Coach der Jungelstern war, den Staffelstab an Olaf Poschmann. Nach einem imposanten Schlussspurt konnte auch in der Saison 2013/ 2014 die Oberliga Hamburg ohne viel Zittern gehalten werden.
Diese Erfolge wären vermutlich ohne einem Mann nicht möglich: Ligaobmann, Manager und „Gute Seele“: Karl-Heinz Seidenstücker !
Seidenstücker war es auch, der nach einem emotionalen Abschied von Trainer Schirner eben mit Olaf Poschmann genau den richtigen Nachfolger für das Team und den Verein gefunden hat.
In der jetzigen Mannschaft des SCVM (deren bekannteste „Söhne“ natürlich die mittlerweile Profis und Nationalspieler Martin Harnik und Max Kruse sind) spielen mit Denis Urdin und Timo Aschenbrenner und auch Yasar Koca ehemalige Elstern, die Trainer Olaf Poschmann noch aus Bergedorfer Zeiten kennt.

Damit kommen wir zu einem Punkt, der dieses Pokalspiel zu einem doch irgendwie ganz Besonderem macht:

„Poschi“, wie ihn nicht nur die Bergedorfer Fans liebevoll nennen. Olaf Poschmann war nicht nur in den 90iger Jahren langjähriger Spieler des ASV Bergedorf 85, sondern er übernahm im September 2011 auch das Traineramt von Friedhelm Mienert und schaffte mit seinen Jungs beinahe den Aufstieg. Wenn nicht die unsägliche „Aufstiegsposse“ dazwischen gekommen wäre, hätte man in Bergedorf höchst wahrscheinlich mehr als „nur“ den Vizemeister feiern können.
Trotz Frust über die „Brocken-in-den Weg-Schmeißer“ blieb Poschmann und baute mit wenig Mitteln an einem neuen Team.
Seine letzte emotionale Amtshandlungals 85-Trainer vollzog „Poschi“ am Sonntag, den 2.9.12 gegen 10 Uhrauf dem (noch damaligen) Grandplatz des USC Paloma: Nach vorherigen Vertrauensmißbrauchs von Seiten des FCB-Vorstands entschieden Spieler und Trainer nicht mehr zum Spiel anzutreten.
Nicht nur die Trainer haben seit diesem Ereignis mit dem FC Bergedorf 85- Fußball gebrochen, sondern auch für viele Elsternfans war seit diesem 2.9.12 das Tischtuch endgültig zerissen.
Im Nachhinein könnte man fabulieren, dass ohne diese entschlossenen Momente des 2.9.12 die heutige Rückkehr des Fußballs zum ASV Bergedorf 85 nicht zustande gekommen wäre.

Was würde Frühstücks-Stefanie dazu sagen: „Es iss ja wie´s iss“ . Dem hängen wir ein berühmtes Zitat von Klaus Wowereit an: „..Und das ist auch gut so“ !!!


Auf ein faires und (in welcher Form auch immer) packendes Pokalspiel !!!

Kommentare:

  1. Das war wieder einmal ein Vorbericht der Lust auf "mehr" macht. Meine Frau weiß seit Tagen, dass sie den Mittwochabend alleine verbringen muß, da ich nach getaner Arbeit gen Bergedorf fahren werde. Eigentlich habe ich meine verrückten jahre hinter mir, eigentlich. Ich glaube, dass es mit der "Auferstehung des ASV" erst so richtig los geht. Ich bin heiß auf dieses Spiel und werde auch nach einem möglichen Pokalaus erhobenen Hauptes Richtung Meiendingda fahren. Elsternfans, bis morgen!

    AntwortenLöschen
  2. Kurze Frage:

    Gibt es eigentlich Dauerkarten für die Kreisliga Saison? Wenn ja, wo kann man diese kaufen?

    AntwortenLöschen
  3. Gute Frage !
    Wir geben diese weiter an das Kompetenzteam.
    (Kreisklassen-Saison)

    AntwortenLöschen