Freitag, 11. Juli 2014

Die schwarz-weiße Elstern Fahne flattert wieder im Wind !!!

















Mit einem 85-Fanschal um den Hals geht er durch die gut besetzten Ränge des Stadions Sander Tannen. Man sieht ihm seine Freude regelrecht an. Der 1. Vorsitzende des ASV Bergedorf 85 hat allen Grund bei all seiner Bescheidenheit stolz zu sein. Danke Klaus Hinz, dass der Fußball zum traditionsreichen ASV Bergedorf 85 zurück ist!
Blickt man auf die Sitzbänke der Hauptgeraden so entdeckt man bekannte Gesichter. Z.B. Mutter und Tochter Schrowangen. Wie früher, als die beiden kein Heimspiel der Elstern ausließen, beobachten sie jetzt das Comeback der ASV-Fußballer.
Auch die Stimme des Stadionsprechers weckt alte Erinnerungen. Wieviele große Spiele hat Jens Bartels in den letzten dreißig Jahren nicht alle an den Sander Tannen begleitet . Heute sagt er die Mannschaftsaufstellung der „neuen“ Elstern an, legt die selbe Auflaufmusik wie immer auf und lässt auch beim Tor der Elstern die so bekannte „Carmen-Musik“ erklingen. Nun wird er das Mikrofon nach diesem Spiel vermutlich an eine jüngere (radioerprobte)Stimme weiterreichen.
Neben dem Container, in dem Jens Bartels sich in den Jahren gemütlich einrichtete, stehen wie früher die Mitglieder des Fanclubs. Nach dem ersten 85-Tor zum 1:2 durch Justin Gauger (Anm. d. Red.:wir müssen uns korrigieren: Den Elfmeter verwandetlte unhaltbar die Nr. 21 Norman Leßmann, der von St. Pauli 3  nach Begedorf gekommen ist) wird die überdimensionale schwarz-weiße Elstern-Fahne geschwengt. Laute Anfeuerungsrufe sind zu vernehmen. Gegenüber in der Kurve stehen hinter ihrem „Oil Bergedorf Banner“ eine Abordnung der alternativen Bergedorf-Fans (Ein Großteil bringt sich zeitgleich beim schon legendären Wutzrock-Festival am Eichbaumsee ein).
Der Bier und Würstchenstand wird sehr gut frequentiert. Die Sonne scheint und als plözlich aus heiterem Himmel einem was im Nacken zwickt, möchte man fast denken, dass zumindest auch der Geist von Hein Häring wieder im Stadion ist.
Schluss nun mit den pathetischen Worten!
Sind wir also neugierig, was nun unsere Elstern sportlich in den nächsten Jahren bieten werden. Heute zu ihrem ersten Spiel lud man sich keinen geringeren als den Hamburger Oberliga Vizemeister, den SV Curslack-Neuengamme, ein. Wahrscheinlich wird der ASV Bergedorf 85 in den nächsten fünf Jahren nicht mehr auf einen so starken Gegner treffen (Jan Landau war natürlich auch beim Gast dabei). Und vor diesem Hintergrund macht das Auftreten der Jungs von Trainer Jörg Franke Mut. Zwar merkte man besonders nach dem 0:1 in der elften Minute wie nervös die meisten der Elstern sind, doch auch wie viel Leidenschaft und Herzblut mit im Spiel ist.
Alle haben gekämpft und je länger das Spiel dauerte, desto mehr wagte man auch mal den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Schon nach dem ertsen Spiel kann man sehen, dass 85 einen sehr guten Keeper in den Reihen hat. Was Florian Hogrefe alles pariert hat. Hut ab! Beim ersten Hinsehen rieb man sich verwundert die Augen. Ist die Nummer Sechs bei 85 etwa Paul Deron? Nein, Niels Rawe! In seiner Spielweise und Aussehen erinnert er nicht nur an unseren Paul Deron. Bergedorfs 2. Vorsitzender Rene Binnewerg gab Niels gleich den Spitznamen „Merte“ in Anlehnung an dem vielleicht baldigen Weltmeister Peer Mertesacker.
Im Sturm wirbelte die Nummer 9 !!!
Letztes Jahr noch in der A-Jugend des SVCN, jetzt mit einer prima Leistung bei seiner Herren-Premiere. Vor seinem Elfmetertor wurde Justin Gauger selber klar im Strafraum gefault.
Am Ende gewannen die sympathischen Henke-Mannen 8:1 - die jungen Elstern die Herzen der Zuschauer (an den Sander Tannen waren in der letzten Saison mit Abstand nicht so viele Fans wie heute..) und der Vorstand des ASV Bergedorf 85 zeigte sich "hoch zufrieden" mit dem heutigen Abend: Sportlich sowie mit allem Drumherum. 

Hier noch ein paar Fotos vom Abend:
gut besuchte Ränge...








Geschäftsführer und 2. Vorsitzender Rene Binnewerg mit Jugendleiter und Spieler der 1. Herren Paul Schäfer, der heute leider verletzt zuschauen musste.




Fotos: Scharfenberg/ Groddeck


Kommentare:

  1. Der Anfang ist gemacht und war doch schon einmal ganz ordentlich. Ich konnte einen Teil der Mannschaft persönlich kennelernen und bin von deren Einstellung (laute Mucke in der kabine) positiv beeindruckt. Mit dem 1:8 gegen eine um 4 Klassen höher spielende Mannschaft (Tor zum 1:2 durch Leßmann per FE) kann ich gut leben. Die Mannschaft hat Potenzial und die Fans werden mehr und garantiert deutlich lauter werden! Dankeschön für diese gelungene "Auferstehung". Der Mythos lebt - nur der ASV!

    AntwortenLöschen
  2. Ist die Nummer 9 der Elstern Leßmann oder Gauger, wie aus der Kaderliste zu entnehmen?

    AntwortenLöschen
  3. Unsere Nummer 9 ist Gauger und er holte den FE heraus.
    Unsere Nummer 21 Norman Leßmann verwandelte diesen jedoch treffsicher.
    Also Torschütze war Leßmann. Aber ist am Ende auch egal. Die Elstern leben! :D

    AntwortenLöschen
  4. Moinsen Leute, Herrliche Veranstaltung, leckeres Bier und ordentliches Ergebnis, macht Lust auf mehr. Danke und weiter so, Michi Hering

    AntwortenLöschen
  5. Fotos vom Spiel:

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.717563418311605.1073741849.650163898384891&type=3&uploaded=30

    AntwortenLöschen
  6. Liga Mannschaft13. Juli 2014 um 10:20

    Die ganze Mannschaft möchte sich bei den Verantwortlichen, den Fans und allen Unterstützern bedanken.
    Es war ein überragendes Gefühl ins Stadion einzulaufen und den ersten Härtetest auf dem Rasenplatz zu absolvieren.
    Mit Stolz trugen und tragen wir in Zukunft das Wappen des ASV Bergedorf 85 an unserer Brust.
    Wir haben uns vorgenommen die Tradition weiterzuführen und den sportlichen Erfolg zurückzubringen.

    Danke für den gelungenen Einstand!

    i.V. Capitano

    AntwortenLöschen