Sonntag, 20. Juli 2014

Punkrock und Helene Fischer - das gibt es (nur) beim ASV...

Der Mix machts !
Eine seltsame Musikmischung kam da beim Grillen aus dem mitgebrachten Kassettenrekorder:
Auf härtestem (Oi!(?)) Punk folgten die schmüssigsten Schlager.
Gemixt wurde auch kräftig beim gestrigen Testkick vor dem großen Grillfest. Da der eigentliche Testspielgegner, der Rissener SV sehr kurzfristig absagte, weil sie nicht genug Spieler zur Verfügung hatten, wurde kräftig an einem passenden Gegner für die 1. Herren gebastelt.
Heraus kam ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus Seniorenspieler, Fans und Vereinshauswirten, der dann noch durch den ein oder anderen 1. Herrenspieler aufgefüllt wurde.

Manager war er, Trainer ist er und Schiedsrichter wäre wohl seine Bestimmung gewesen: Jörg Franke leitete die Partie, die wie beim Eishockey in drei Dritteln a 20 Minuten ablief. Jeder seiner Entscheidungen würde auch die Super-Super-Zeitlupe standhalten oder sagen wir es so: Ein Jörg Franke als Schiedsrichter beim Eröffnungsspiel der WM, die leidige Diskussion um die schwarze Zunft wäre gar nicht erst in Gange gekommen.
Die Jungs der 1. Herren begannen wie die Feuerwehr und lagen schnell mit drei, vier Toren in Front. 85-Fan Timo, der das Tor hütete muss sich wie Brasiliens Keeper im vielbesagten Bällebad vorgekommen sein – war aber trotzdem stolz wie Oskar: Einmal auf den heiligen Rasen an den Sander Tannen!
Bemerkenswert der Auftritt von Wirt Jusuf (siehe Foto links schon wieder in Zivil  beim Grillen). Vereinsfußball zuletzt in der C-Jugend , erzählte der 44 jährige anschließend. Doch läuferisch wie auch am Ball überzeugend. Wenn das keiner wäre für die Senioren.
Allerdings wollen wir nicht verschweigen, dass Jusuf, der unentwegt von seinem Pächterkollegen Engin  von den Rängen aus angefeuert wurde, die einzige gelber Karte im ansonsten sehr fairen Spiel erhielt. Als Grund teilte ihm der Schiedsrichter laut und unmißverständlich mit : Das bestellte Weizenbier läßt zu lange auf sich warten..
„Profi“ in den Reihen der Allstars war Stefan Schraub, der natürlich in dieser Saison wieder bei seinen Elstern des ASV bei den Senioren kicken wird.
Die 1. Herren bedachten diese Prominenz meist mit doppelter Bewachung!
Die beiden Jugendleiter Ingo und Paul standen in Schraubes-Team. Während Paul als 1.Herrenspieler im defensiven Mittelfeld mit viel Lauffreude die Lücken stopfte, war Ingo Bestandteil der Vier- bzw. Dreierkette. Gutes Spiel, wenn da nicht die Szene zum 0:1 gewesen wäre. Doch auch in der Kreisklasse bekommt man nicht eine Sekunde zum Nachdenken geschenkt..
Im Nachhinein war es fast gut, dass Rissen absagte, so wurde der Fußball beim ASV noch stärker zusammengeschweißt.
In Schwitzen kamen auch viele nach dem Ende des letzten Drittels. Während die Fans gemütlich auf der Varanda des Vereinsheims ihr Bier genossen, trugen Elstern-Manager Jens Seddig mit den jungen Spielern die Teller zum Buffet und Pächter Engin stand am Grill und dürfte mindestens drei Liter Wasser an Körperflüssigkeit verloren haben.
Fleisch und Würstchen schmeckten köstlich, Salat und Dipp nicht minder. Fans und Verantwortliche und später auch die Spieler kamen ins Gespräch. So erfuhr man, dass noch ein talentierter 2. Torwart gesucht wird. Wer also das liest und Interesse hat oder jemand kennt, der auch mit der Rolle des Ersatztorwarts leben kann, bitte melden (85live@web.de wir leiten weiter).
Die Stimmung wurde nicht nur alleine wegen der Musik immer besser. Selbst gut zwei Stunden nach Spielende saßen die aktiven Fanfußballer noch in Trikots auf den Rängen (als wollten sie sich nie mehr von den schwarz-weißen Nostalgiekleidern trennen) und feierten . Man hörte immer wieder: „das werde ich nie vergessen einmal ein Tor gegen 85 erzielt zu haben“.
Resumee: Diese Veranstaltung war ein Volltreffer! Ein großes Dankeschön an Sponsoren und dem ASV, der dies möglich machte.
Achja, noch ein kleines Quiz:
Wer trug gestern das „Traditions-Shirt“ ?
Teilnahmeberechtigt sind alle, die gestern nicht anwesend waren!

Zu gewinnen gibt es Gratisdownloads von Ollis Band : „Manninnetünn“, die weder dem Genre Schlager noch Punk zuzuordnen ist...

Beendet wurde das Trainingslager (ab Freitag 18 Uhr viele Trainingseinheiten an den Sander Tannen) mit einem Freundschaftsspiel beim SC Wentorf. 85 konnte lange ein 1:0 halten. Der junge talentierte Stürmer Justin Gauger traf. Der ASV hatte noch Möglichkeiten zum Davonziehen, doch am Ende ließen die Kräfte nach und man verlor noch mit 1:5 beim Bezirksligaaufsteiger.

Kommentare:

  1. Meine Frau und ich (Helene- und Elsternfans) fanden den Nachmittag und Abend im Kreise der Mannschaft, Offiziellen und Fans jedenfalls atemlos schön :-)

    AntwortenLöschen
  2. Auch uns hat der Nachmittag sehr gut gefallen.Vielen Dank an Jusuf und Engin. Respekt, bei der Hitze noch den Grill zu bedienen und so lecker aufzutischen. Natürlich auch vielen Dank an alle, die das Mahl überhaupt erst möglich gemacht haben. Danke auch an die erste Herren. Auf dem Platz wie am Pokertisch. Eine faire und feine Truppe. Danke auch an Klaus Hinz, ohne den das alles gar nicht hätte stattfinden können. Das war ein Nachmittag, zu dessen Gelingen wirklich jeder der Anwesenden seinen Teil beigetragen hat. Der Tag war ein echtes" nach Hause kommen"!

    1885 Grüsse von den drei Seniorenspielern

    AntwortenLöschen
  3. Der ASV hat einfach die besten und treusten Fans.Ob jung ob alt.Beim ASV werden einfach alle gleich behandelt

    -Einmal ASV immer ASV-

    Wolfgang

    AntwortenLöschen