Samstag, 10. August 2013

1:0 für Cordi – Doch trotz Niederlage gleich mehrere Schritte nach vorne !!!

Abends halb acht in Jenfeld. Ein weitläufiger Kunstrasenplatz umrahmt mit Geländer. Keine Traversen.Ein letztes Mal wehmütige Gedanken an Marienthal. Doch Concordia und Bergedorf 85 könnten auf einem Bolzplatz gegeneinander kicken, irgendwie ist es immer was Besonderes. Schnell kribbelte es wieder. Das lag aus Bergedorfer Sicht vor allem an dem Auftreten der Elstern, die im Vergleich zu den vergangenen Spielen nicht wieder zuerkennen waren. Aggressiv, spritzig von Beginn auf der Höhe. Die ersten Minuten des Spiels gehörten eindeutig 85. Cordi tat sich schwer, geordnete Angriffe vorzutragen. Nach einer Abtastphase hatte Dieter Forkert die erste große Torchance. Rechts schön freigespielt stand er alleine vor dem Cordi-Keeper Björn-Alexander Garvs, der den Schuss jedoch parierte. Garvs war es auch, der seine Vorderleute durch lautes Schreien aufweckte. Es wirkte. Nach gut 30 Minuten ein schöner Pass in die Tiefe. Gut, dass 85 mit Maximillian Hentrich einen richtig guten Torwart zwischen den Pfosten hat. Mit den Füßen konnte er die Eins-zu-Eins-Situation für sich entscheiden.
Kurz darauf eine Dummheit – geschuldet der Unerfahrenheit – der Elstern. Der so agile aus der A-Jugend von 85 kommende Dieter Forkert verliert einen Ball an der Außenlinie, ärgert sich und stellt seinen Gegenspieler ein Bein. Das gute Schiedsrichtergespann (Florian Pötter, Johann van Dyk, Mike Franke) werteten dies durchaus vertretbar als Tätlichkeit. Konsequenz: Rote Karte. 85 nur noch zu zehnt.
Für eine kurze Zeit verlor Bergedorf jetzt den Faden. Cordi setzte nach und wollte die Unsicherheit ausnutzen. Doch etwas Glück und eben Hentrich sorgten für keine Gegentore. Kurz vor der Halbzeit fing sich 85 aber schon wieder.
Der zweite Teil der Partie war lange Zeit ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Bergedorf trotz Unterzahl auch immer mal wieder mit Entlastung. Endlich taute auch Sturmhoffnung Pascal Pietsch auf, der heute sein bestes Punktspiel für die Elstern machte und beinahe sein ertses Tor erzielt hätte. Cordi ab der 70 Minute aber kontinuierlich stärker. Doch die Bälle gingen irgendwie immer knapp an den Torgebälk vorbei oder Maximillian Hentrich hatte noch seine Finger im Spiel.
Der große Elsternanhang machte mächtig Stimmung. Fangesänge wie zu besten alten Zeiten. Ob alte oder neue Fans oder auch die befreundeten BU-Anhänger, irgendwann sangen fast alle mit. Es war schon beeindruckend was da an Fahnen, Bannern und Spruchbändern alles präsentiert wurde. So unterstützt 85 auch die Aktion „Glotze aus -Stadion an !“, die die Fußballfans wieder vermehrt zu den Traditionsteams des Amateurfußballs bewegen möchte.
Doch zurück zum Spiel: Jetzt ging nämlich das Zittern los. Bei Cordi mit zehn Mann einen Punkt zu entführen, wäre respektabel und nach couragierter Leistung nicht unverdient. Doch noch waren paar Minuten zu spielen. Sollte es reichen oder gar durch einen Konter sogar einen Auswärtssieg einfahren?
Alles war möglich und es fiel tatsächlich noch ein Tor. 85 konnte nach einem weiten Einwurf den Ball nur in die Mitte abwehren, vor die Füße von Cordis Nummer 14 Maxym Marx. Der schießt sofort. Der Ball wird wohl noch von dem sich in die Schussbahn werfenden Daniel Schaible etwas abgefälscht. Momente später zappelt das runde Leder im Netz. Riesen Jubel bei den Concorden, Elstern-Akteure lassen sich auf den Boden fallen.
Kurze Zeit später wird das Spiel abgepfiffen. Es konnten zwar keine Punkte mit nach Bergedorf mitgenommen werden, doch ein Eindruck ist viel wichtiger:
Dietmar Demuth macht richtig gute Arbeit. Gut drei Wochen nach Dienstantritt, ist seine Handschrift zu erkennen. Mit 85 muss man wieder rechnen.

Apropos nach Bergedorf genommen: Die gut zehn Kilometer von Bergedorf nach Jenfeld fuhr die Mannschaft mit einem gecharterten Mannschaftsbus. Zur Rückreise wurden die Fans von den Spielern eingeladen. Eine tolle Geste, die zeigt, dass nicht nur auf dem Platz wieder was zusammenwächst.

Spielbericht des Cordi-Fanclubs

Sehenswerter langer Video-Spielbericht von AUS!-Gespielt- aus-fussball.de 
(vielen Dank an Stefan Röschke für den Hinweis und natürlich großen Respekt an die Macher der AUS!-Seite)

Kommentare:

  1. Für die 6 Liga! war das gestern ein Weltsuuport... da hat nur noch die Rechtschreibungspolizei gefehlt.... wo warst Du? Vor der Glotze?

    AntwortenLöschen
  2. Ne ich war nicht vor der Glotze, sondern habe alle Elsternfans zu uns in den Mannschaftsbus auf ne kleine Rückfahrt eingeladen. Falls du darunter warst.....alle Achtung ihr habt echt mal wieder Vollgas gegeben....hat Spass gemacht; )

    AntwortenLöschen
  3. Also die Fans von 85, ob jung ob alt, Respekt! Das war ein echt Top-Support. Ihr seid mindestens Oberligareif!

    AntwortenLöschen
  4. Es war sehr schön mal wieder die "alten" Cordi-Fans zu sehen, die man noch aus vergangenen Zeiten kannte. Cordi + 85 gehören beide in die Oberliga - mindestens !!

    AntwortenLöschen
  5. Schön malerei hier bei euch! Um Aufzusteigen muss man gut aus start kommen.
    Drei Spiele inklusiv Pokal ,sind zwei Niederlagen!!!
    Hört bitte auf immer alles toll,klasse,super,was denn HERR DEMUTH PROFILEHRER:-) wann kommen die Siege??? Der Große Macher karadiken sagt wir Steigen auf also bitte GAS GEBEN!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. 13:12 : die Regeln dürften bekannt sein: keine Beleidigungen !!!

      Löschen
  6. Das ist so nicht richtig. Für Abstiegskandidaten ist es wichtig, gut aus den Startlöchern zu kommen.
    Wie ist denn Dassendorf letzte Saison gestartet? Oder Dortmund ?
    Und viel wichtiger, dass Fans und Verein wieder zueinander finden. Da schein man auf gutem Weg

    AntwortenLöschen