Montag, 9. November 2009

Das Wendejahr 89/90 in Tabellen

Ob in der Zeitung, im Radio oder in der Flimmerkiste: Heute werden wir an den Mauerfall vor 20 Jahren erinnert und fühlen vielleicht sogar mit, was amAbend des 9.11.1989 in Berlin los war. ABer wer erinnert sich noch an Fussball in Wendejahr? Die beiden Tabellen, gefunden auf www.f-archiv.de, hilft auf die Sprünge. Sie zeigen zum Beispiel, wie sich Dynamo Dresnden die letzte DDR-Meisterschaft sichert, punktgleich mit dem FC Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitzer FC. Wismut Aue, jetzt Erzgebirge, muss hingegen den Gang in die neu gegründete zweitklassige NOFV-Liga antreten. Noch während der Saison wird die DDR-Oberliga offiziell zur Oberliga Nordost.
Und in Hamburg? Da gehörte der VfL Stade noch zum HFV und sicherte sich sogar den Verbandsliga-Meistertitel. Die Spvgg Ochsenwerder war noch nicht zum SCVM verschmolzen und die Elstern spielen eine solide Rolle, werden Sechster.
Seitdem hat sich viel verändert - nur der Ball ist gleich groß geblieben - Größe 5, Umfang: 68-71 cm.



Kommentare:

  1. hallo

    entschuldigung, aber die letzte ddr-meisterschaft sicherte sich nicht dynamo dresen, sondern der fc hansa rostock.
    die letzte saison der ddr-oberliga war die serie 90/91, nicht 89/90.

    als fußifan weiß ich so etwas ohne nachschlagen zu müssen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das kann man so oder so sehen. 1991 existierte die DDR nicht mehr, daher kann man den Meistertitel von Dynamo Dresden 1990 als letzten offiziellen DDR-Titel bezeichnen.
    ich weiß, in vielen Büchern wird der FC Hansa, als letzter DDR-Meister gezählt, aber historisch gesehen ist das nicht richtig. Denn am 20.11.1990 ging der Deutsche Fussball Verband (Verband der DDR) in den DFB über. Das Ende der Saison 90-91 stand also schon unter der Organisation des DFB.

    AntwortenLöschen