Montag, 7. September 2015

Interview mit Florian Hahn, dem neuen Stadionsprecher des ASV Bergedorf 85: „.. gern Ehrenamt und Spaß miteinander verbinden“

85live: Hallo Florian, auf Deine Premiere als Stadionsprecher mussten wir ja lange warten – immer wieder kam was dazwischen. Nun endlich. Was überwiegte, die Vorfreude oder gar die Aufregung?
Florian Hahn: Eindeutig die Vorfreude, ich habe solange darauf gewartet, mich mit der Anlage vertraut gemacht und Playlisten erstellt. Heute morgen war ich auch schon extra früh mit meinem Helfer Timo vor Ort und habe nochmal alles durchgecheckt. Gestern Abend habe ich zudem im Internet recherchiert, denn ich wollte gut vorbereitet sein und ein echt gutes Serviceprogramm für unsere Fans und Besucher präsentieren. Aufgeregt war ich eigentlich gar nicht.
Ich sabbel sowieso den ganzen Tag und das berufsbedingt (Anm. d. Redaktion: Florian Hahn ist Sportwissenschaftler) auch oft vor Menschen, jetzt war halt nur das Mikrofon noch an.
Nein, im Ernst, ein wenig Bammel hatte ich schon, gerade vor den parallel laufenden Aufgaben: Mannschaftslisten, Rückennummern im Auge behalten, Einlaufmusik bereit halten, Musik koordinieren. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben. Aber um deine Frage zu beantworten, ein bissl nervös war ich schon.

85live: Bringst Du Erfahrung vor dem Mikrofon mit und wie bist Du überhaupt an diese Aufgabe gekommen?
Florian Hahn: Ich habe in meiner Schulzeit viel Theater gespielt, stand dabei jahrelang auf Bühnen und musste zum Leidwesen der Zuschauer auch gelegentlich singen. Daher kenne ich das Sprechen vor Publikum ganz gut, das hat sicher auch geholfen einfach easy und locker an die Sache heranzugehen. Ich habe zudem auf diversen Veranstaltungen im Rahmen meiner Sporttätigkeit Zeit am Mikrofon verbracht und ich war in den 90er Jahren Spitzen-DJ in unser Jugengruppe, die 5 Jungs fanden das immer Klasse.
Für den Job habe ich mich eigentlich selbst ins Spiel gebracht, ich wollte wieder Pep in unsere Heimspiele bekommen. Ich wollte das die Spieler zum Aufwärmen Musik hören können und das die Fans gut unterhalten werden. Außerdem finde ich persönlich, dass so ein Rahmenprogramm zum Fussball dazu gehört, deshalb wollte ich gern Ehrenamt und Spaß miteinander verbinden und habe mich mal schnell in die Sprecherkabine gedrängt.

85live: Nun hast Du Dein Debut hinter Dir. Bist Du zufrieden. Gabs schon Manöverkritik von anderen?
Florian Hahn: Ja, die gab es. Als erster lief mir Kautzi über den Weg und erklärte mir doch gleich in welcher Liga mein Lieblingsverein denn überhaupt spielen würde, nämlich in der Kreisliga. Ich hatte in meinem morgendlichen Aktionismus die Partie als Kreisklassenspiel angekündigt. Er fühle sich in alte Zeiten versetzt. Aber ein Augenzwinkern verriet mir, das er meinen Ausrutscher verzeihen würde.
Ach man dachte ich, den Satz haste dir doch extra oben ganz groß aufn Zettel geschrieben. Aber da war die Zunge wieder schneller als das Gehirn, das kommt bei mir auch mal öfter vor. Lieber Kautzi, ich gelobe Besserung.
Ansonsten gab es durchweg positive Rückmeldungen. Ich selbst bin aber auch selbstkritisch veranlagt und habe schon diverse Fehlerquellen selbst erkannt.

85live: Zum Spiel. Aus der Sprecherkabine hat man ja einen fabelhaften Überblick. Ist der Punkt für unsere Elstern verdient, war vielleicht noch mehr drinnen. Welche Spieler haben Dir am besten gefallen?
Florian Hahn: Ja das Spiel, erst einmal muss ich sagen das die Sprecherkabine einer VIP Lounge gleichkommt, warm und überdacht, mit bestem Blick aufs Spielfeld. Timo hat mich zudem mit Getränken versorgt. Also Herz, was willst Du mehr.
Da ich mich im Vorwege der Partie mit unserem heutigen Gegner intensiv auseinander gesetzt habe, war mit schon klar, welch schwerer Brocken da heute auf uns zu kommen würde. Doch die Mannschaft hat mich sehr positiv überrascht, mutig startete sie nach vorn und Stand in der Defensive auch Kompakt. Auch als Curslack- Neuengamme drängte schaffte es das Team gemeinsam gegenzuhalten.
Hervorheben möchte ich vielleicht Norman Leßmann und Patrik Koßatz durch die viel Stabilität und Torgefahr erzeugt wird. Aber eigentlich möchte ich das gar nicht so hoch hängen. Das war heute eine tolle Mannschaftsleistung und die Jungs können stolz auf den Punkt gegen den Spitzenreiter sein. Am Ende wäre ja sogar noch der Sieg drin gewesen. Da lief schon fast wieder die Tormusik.

85live: Was viele vielleicht nicht wissen, Du hast eine gewisse Nähe zur Mannschaft. In der Vorbereitung hast Du für deren körperliche Ertüchtigung mit gesorgt?
Florian Hahn: Ja, um in der Vorbereitung andere Reize zu setzen und auch um Teambuilding Maßnahmen voran zu treiben haben Schraube und Jörg Franke mich gebeten eine Trainingseinheit im Judostil, im Dojo (Trainingshalle), durchzuführen. Dem bin ich gerne nachgekommen, denn ich quäle gerne Sportler jeglicher Fason. Bei mir zählt zudem der Spruch des großen Felix: Qualität kommt von Qual. Auf jeden Fall war das ein riesen Spaß, zumindest für die Außenstehenden.

85live: Man kann getrost sagen, Du bist ein Leistungssportler. Du betreibst Judo aktiv und als Trainer bei der JG Sachsenwald in der TSG Bergedorf. Warum Judo? Was sind Deine größten Erfolge?
Florian Hahn: Die Leistungssporttage sind (zum Glück) vorbei, nach 10 Jahren 1. und 2. Bundesliga und 20 Jahren Wettkampfrummel ist dann mit 35 auch mal gut und nun darf ich zu meinem eigenen Vergnügen, die Dinge vermitteln, die man selbst oft verteufelt hat. Das Trainergeschäft ist aber nicht so entspannt wie man denkt, draußen ist es die Hölle, frag mal Jörg :-)
Meine größten Erfolge waren der Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft und insgesamt 14 Hamburger Meistertitel. Der jahrelange Einsatz in der Bundesliga wurde dann auch mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften belohnt. Das war wirklich ein Highlight, als Judoka mal vor 1500 Menschen zu Kämpfen das ist schon ein Hammer.
Judo ist ein toller Ganzkörpersport der Geist und Körper vereint. Das Zusammenspiel von Koordination, Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit ist Faszination pur. Hinzu kommt das mich der Kampfsport immer gereizt hat. Ich wollte mich immer im fairen Kampf messen, sehen zu was ich in der Lage bin, das hat mich geprägt und mich stärker werden lassen. Für mich verkörpert Judo aber auch eine geistige Haltung, ist ein Erziehungssystem das auf Werten basiert. Das war und ist ein Lebensweg der fasziniert. Ich bin nun fast 30 Jahre im Judosport verankert und liebe es immernoch wie am ersten Tag.

85live: Kommen wir zum ASV Bergedorf 85 zurück. Was verbindet Dich mit diesem Verein. Wie bist Du zu den Sander Tannen gekommen und hast Du Visionen für die 85-Zukunft?
Florian Hahn: An den ASV habe ich viele Erinnerungen, die bereits im Kindesalter beginnen. Mein Vater ist mit mir damals zum Sportplatz an den Sander Tannen gegangen und gerade die DFB Pokalspiele waren und sind mir immernoch im Gedächtnis. Als Jugendlicher habe ich dann neben meinem HSV Fan dasein immer das Geschehen Rund um die Elstern verfolgt. Mir auch einige Spiele an den traditionsreichen Sander Tannen angeschaut. Bergedorf ist mein Heimatgebiet und als Bergedorfer gab und gibt es galt nur eine Lösung und die heißt: ASV Bergedorf 85. Als dann vor 2 Jahren die Rückkehr eingetütet wurde, war unser Fanclub (Änhänger Club ASV Bergedorf 85) Feuer und Flamme, auch in mir lodert seitdem wieder die Elsterflamme. Ich möchte einfach diesen Traditionsverein wieder gefestigt und gut aufgestellt wissen. Der sportliche Erfolg muss nicht auf Biegen und Brechen hergestellt werden. Ich möchte das unsere Gemeinschaft wieder für ein starkes Bergedorf steht und das die Elstern irgendwann mal wieder stehen wohin sie gehören. An Hamburgs Fussballspitze. In diesem Zusammenhang muss ich nun auch wirklich sagen, dass es für mich wirklich eine Ehre ist als Stadionsprecher fungieren zu dürfen. Führt man sich die tolle Geschichtschronik, mit legendären Spielen und tausenden von Fans zu Gemüte, dann bekomme ich Gänsehaut. Das muss Anreiz für jeden Anhänger sein sich für seinen Verein einzubringen.


85live: Können bzw. was sollten Fußballer von Judo-Sportlern lernen?
Florian Hahn: Was können Fussballer von Judokas lernen? Naja, ich weiß zumindest: schmeiß ich mich freiwillig auf den Rücken, dann hab ich als Judoka verloren.
Nein im Ernst, ich glaube da gibt es gar nicht so große Unterschiede. Ich weiß das viele Kampfsportler gerade Fussballern gegenüber eher skeptisch sind, was Härte, Trainingsfleiß, mentale Einstellung usw. betrifft. Ich bin aber ein Freund des Sports und finde man kann Sportarten nicht gegeneinander ausspielen oder gar komplett vergleichen. So weit liegt das im Sport immer gar nicht auseinander, entweder Du gibst Vollgas und kämpfst und trainierst hart, gehst über Grenzen oder Du machst es nicht.
Da gibt es in allen Sportarten gute Vorbilder und ich sag mal, weniger gute Vorbilder.
Da würde ich mich jetzt nicht Großspurig hinstellen und wertend über eine andere Sportart äußern.
Neben diesen physischen Aktivitäten könnten sich vielleicht einige Fussballer ein wenig Disziplin abschauen, z.B. wenn es heißt Fair miteinander umzugehen.
Zudem ist es beim Judo während des Kampfes verboten zu sprechen und auch das Publikum geht anders miteinander um.
Ahhh, doch da gibt es etwas was Fussballer von Judoka lernen können, nämlich wie man es schafft ohne Gehaltszahlungen eine Leistungssportkarriere durchzuziehen (ist aber eher aus Neid geboren).
Und ich weiß noch immer nicht was das Gespucke soll, ich habe, so weit ich weiß, noch nie auf eine Matte gespuckt. Aber ansonsten sind Fussballer ganz Okay :-)

85live: Letzte Frage: Wie sah Eure Playlist heute aus? Nicht wenige befürchteten, dass lauter Punkrock rauf und runter gespielt wird...
Florian Hahn: Unsere Playliste heute und auch die kommenden sind bunt gemischt. Wir wollen für alle Fans und alle Geschmäcker was spielen. Es ist ja nun kein Geheimnis das unsere aktive Fanszene der selbsgemachten Gitarren und Trommelmusik zugeneigt ist, dem wird auch immer ein Teil gerecht werden. Aber wir sind ein bunter und vielfältiger Verein und das spiegelt sich auch in der Musik wieder die wir spielen.
Keiner muss Angst haben, dass er sich auf einmal auf einem Hardcore Punkrock Konzert befindet. Ich denke, dass hat man heute schon gesehen und gehört, von Dropkick Murphys über 8oer Jahre Rock, über Fettes Brot und die Ärzte bis hin zu aktuellen Titeln wurden viele Musikrichtungen abgedeckt und unter meiner Sprecherleitung wird das auch so bleiben!
Wir sind zudem auch gern bereit "Musikwünsche" anzunehmen. Alle Fans sind herzlich eingeladen bei uns vorbei zu schauen. Gerade in der heutigen Zeit sind Musikwünsche spontan zu erfüllen.
Darüber hinaus würden wir uns zukünftig wünschen gemeinsam mit den aktiven Fans eine "Einlaufmusik" und "Tormusik" zu bestimmten. Hier würden wir uns über jegliche Meinung und Rückmeldungen freuen.
Vielleicht könnten ja Vorschläge auch über den Blog gesammelt werden.
Du siehst, wir sind weit davon entfernt eine Egoshow für wenige zu generieren. Ich hoffe ich konnte die Bedenken damit ausräumen.

Übrigens, nochmal herzlichen Dank an Timo (Anm. d. Redaktion: Timo ist auf dem Foto links) , der mich tatkräftig unterstützt hat.


85live: Vielen Dank für das Interview !!!

(Wir möchten das zuletzt Gesagte gerne aufgreifen: Für Feedback, Musikwünsche und weitere Vorschläge bitte gerne die Kommentarfunktion nutzen oder eine E-Mail an 85live@web.de, wir leiten diese dann sofort weiter an Flo)

Foto: Florian Hahn (privat)

Kommentare:

  1. Ich bin froh das wir jemand gefunden haben der sich der Sache annimmt und auch Spaß dabei hat. Das Gefühl für Fans und Spieler ist gleich ein ganz anderes, ein viel besseres!

    Danke Flo

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Flo,
    herzlich willkommen im Team.
    Während der Vorbereitung war ich zufällig mal anwesend als Jörg Franke verhindert war und Florian eine Konditionseinheit abgehalten war. Kommentar eines Spielers "Der macht das heute, da bin ich anschließend ja Tod, ich glaube ich gehe wieder nach Hause". Er ist dann aber doch geblieben und hat die Einheit tapfer durchgezogen. Soviel zum Thema Qualität und Qual.
    Werner

    AntwortenLöschen
  3. Flo das war ein richtig schöner Sonntag!
    Mit Stadionsprecher ist es ein ganz andere Spieltag.
    Da ist noch mehr Leben an den Sander Tannen !!!!
    Mach schön weiter so !!!!!!!

    AntwortenLöschen