Sonntag, 9. August 2015

Wegen „einer Frau“ - von Bergedorf nach Bad Langensalza. Doch die „alte Liebe“ zu seinem Verein blieb bestehen. Elstern-Fan Rolf Hüttmann im Interview.


Müssen denn unsere Elstern ausgerechnet heute so eine Schlappe erleiden (zum Spielbericht vom Match gegen den Düneberger SV)?
Denn heute sagte sich ein sehr großer Fan des ASV Bergedorf 85 an, um wieder einmal seinen Verein live zu sehen.(Wie der Zufall es will, war er nicht der einzige, der eine lange Reise auf sich nahm, aber dazu an anderer Stelle und ebenfalls ausführlich in den nächsten Tagen mehr)
Rainer Hellwig nutzte die Gelegenheit und übermittelte seinem „väterlichen Freund“ die Fragen der Elsternpost.
Dem Interview vorangestellt noch einleitende Zeilen von Rainer Hellwig:
Rolf Hüttmann weilt an diesem Wochenende in seiner Heimat und besuchte heute das Spiel unserer Elstern. Er wurde am Donnerstag 73 Jahre jung und erfreut sich bester Gesundheit. Beim Hamburger Amateurfußball ist er immer noch auf Ballhöhe und weiß manchmal besser Bescheid als das Sportmikrofon. "


Elsternpost: Hallo Rolf, seit ewigen Zeiten klingelt in der Halbzeit und nach dem Spiel von Bergedorf 85 immer das Handy von Rainer und Du bist dran. Kribbelt es immer noch, wenn Du Dich erkundigst, wie die Elstern gespielt haben?
Rolf Hüttmann: Auch in der Ferne kribbelt es immer noch, wenn meine Elstern spielen. Irgendwie fühlt man sich etwas hilflos, wenn man nicht live dabei sein kann. Dann muss ich einfach wissen, wie es steht und wie das Spiel ausgegangen ist.

Elsternpost: Du wohnst ganz weit weg. Wo denn? Erzähle mal bitte, wann und wieso Du Hamburg verlassen hast
Rolf Hüttmann: Ich wohne seit 2002 im Freistaat Thüringen, genauer in Bad Langensalza. Eine Frau war damals „Schuld“ daran.

Elsternpost: Weißt Du noch wann und wie Du Fan vom ASV Bergedorf 85 geworden bist?
Rolf Hüttmann: Durch einen Bekannten aus Kröppelshagen, der damals schon Fan war, bin ich mit ins Billtal-Stadion zum ASV gegangen und seitdem bin ich selber Fan.

Elsternpost: Kannst Du Dich vielleicht noch an Dein erstes Spiel erinnern?
Rolf Hüttmann: Das Aufstiegsspiel zur Oberliga Nord gegen Eintracht Braunschweig im Jahre 1953. Die Elstern siegten damals mit 2:0 gegen einen Gegner, der schon aufgestiegen war.

Elsternpost: Was waren für Dich die herausragenden Spiele der Elstern?
Rolf Hüttmann:
- Mein erstes Spiel gegen Eintracht Braunschweig 1953
- Das Aufstiegsspiel gegen Arminia Hannover 1958 mit 4:1, welches der 1. Sieg in der Gruppe am 3. Spieltag war.
- Das letzte Aufstiegsspiel gegen Itzehoe 1958 mit einem 5:2 Sieg und dem damit verbundenen erstmaligen Aufstieg in die Oberliga Nord.
- Gegen den SV Meppen gab es 1970 ein Relegationsspiel, welches mit 2:0 zwar gewonnen wurde, dennoch langte es nicht zum Aufstieg.
- Die Spiele um die deutsche Amateur-Meisterschaft gegen Neu-Isenburg mit Klaus „Micky“ Neisner.
  • Die DFB-Pokalspiele gegen Bayern München 1982 und gegen Bayer Leverkusen 1992
Elsternpost: Hattest Du Lieblingsspieler gehabt?
Rolf Hüttmann: Die Aufstiegsmannschaft von 1958, Werner Mierow, Dieter Meyer, Heiner Kokartis, Klaus „Micky“ Neisner, Johnny Weißleder, die Muruszach-Brüder, Klaus Vogel, Rainer Wysotzki, Andreas Roloff, Norbert Meier, Sven „Mucki“ Pinz, Elard Ostermann, Dirk „Mini“ Köhlert

Elsternpost:Und dann der Weggang aus Hamburg… Man ließ nicht nur Freunde zurück, sondern auch seinen Lieblingsverein. Das fiel einem verdammt schwer, oder?
Rolf Hüttmann: Mehr schwer als verdammt!

Elsternpost:Aber zum Hamburger Amateurfußball hast Du regelmäßig Kontakt… Du hast sogar einen Extra-Status beim Sport-Mikrofon. Erzähl mal bitte..
Rolf Hüttmann: Ich beziehe das Sportmikrofon per Abo und erhalte es immer erst einen Tag später (Dienstag). Da ich beim Tippspiel per Post teilnehme, kommt mein Tipp meistens einen Tag zu spät an. Manchmal werde ich auch von Frau Bock angerufen, weil mein Tipp noch fehlt. Das ist mein Entfernungsbonus.

Elsternpost:Aus der Ferne hast Du auch den Niedergang der Fußballer von Bergedorf 85 erlebt. Wie waren Deine Eindrücke aus der Ferne?
Rolf Hüttmann: Die Verantwortlichen haben schon vor Jahren die Zeit bei der Suche nach Sponsoren „verschlafen“. Es ist schade, dass aus diesem Grund die Fußballabteilung für den Gesamtverein finanziell nicht mehr tragbar war. Dadurch erfolgte letztlich im Jahre 2009 die unsägliche Ausgliederung. Für einen alten ASVer war das von Herzen zu bedauern.
Rainer Hellwig (links) mit Rolf Hüttmann

Elsternpost: Jetzt gibt es aber Fußball beim ASV Bergedorf 85 wieder. Wie findest Du das?
Rolf Hüttmann: Die Idee eine neue Fußballabteilung zu gründen ist zu begrüßen. Für den Weg der Fußballabteilung kann ich nur alles Gute wünschen.

Elsternpost: Du bist ja bestens informiert. Welche Ratschläge gibst Du den Verantwortlichen des ASV aus der Ferne mit auf den Weg und was wünscht Du Dir für die Zukunft für unsere Elstern?
Rolf Hüttmann:
- Konsolidierung der Fußballabteilung und der Finanzen
- Eine Mannschaft, bei der es Freude macht die Spiele zu besuchen
- Freude und gute Zusammenarbeit bei allen Mitwirkenden auf und neben dem Platz
- Keine aus heutiger Sicht überzogenen Erwartungen wecken und formulieren

Elsternpost: Vielen Dank für das Interview und möge bei Rainer noch ganz lange das Telefon weiter klingeln.


Ein großes Dankeschön  auch an den Fotografen Werner Heitmann, der heute die beiden Fans vor seinem Objektiv hatte.
Interview: Rainer Hellwig / Tim Scharfenberg

Kommentare:

  1. Toll, dass es solche Fans gibt, die "Ihrem ASV" auch aus der Ferne die Daumen drücken. Ich hatte nach dem - leider verlorenen - Spiel noch Gelegenheit mit Rolf und seiner Frau zusammenzusitzen und wünsche den beiden für die Zukunft alles Gute und wir uns noch das eine oder andere Mal an den Sander Tannen wiedertreffen.
    Werner

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Werner, deine netten Worte gebe ich gerne an Rolf weiter. Seine Welt sind die Zeitungen (BZ und Sportmikrofon) und der Videotext. Bei seinem nächsten Besuch in der Heimat werden die 2 bestimmt wieder vorbei schauen. Sein Herz schlägt für den ASV, und das noch hoffentlich recht lange.

    AntwortenLöschen