Freitag, 31. Juli 2015

Elstern-Round-Up 10/15



Wahrscheinlich steigt am Sonntag das erste Punktspiel überhaupt zwischen der SpVgg Billstedt-Horn und dem ASV Bergedorf 85. Zumindest dürften sich beide Teams in den letzten  60 Jahren  nicht in einer gemeinsamen Staffel gegenüber gestanden haben . Nun ist es soweit und es ist entgegen der ersten Staffeleinteilung auch die Ligamannschaft der traditionell in braun-weiß spielenden Gastgeber. Die Verantwortlichen von Billstedt-Horn nahmen ihr Tauschrecht in Anspruch und steckten dafür Ihr zweite Vertretung in die Kreisliga 4.Als Grund dafür gab Ligaobmann Jost Lebrecht im Billstedter Wochenblatt an, dass es in der Kreisliga 3 mehr Vereine gäbe, die Rasen- oder Kunstrasen besäßen und dies dem Spielsystem der 1. Herren mehr entgegen käme.Vor diesem Hintergrund ist erstaunlich, dass als Spielstätte für das Match gegen den ASV Bergedorf 85 der Hartplatz bei fussball.de, dem offiziellen Verbands-Organ, angegeben wird.  Vermutlich ist der Rasenplatz , ähnlich wie der an den Sander Tannen, noch nicht freigegeben.Zum einen ist dies schade, zum anderen aber auch reizvoll. Denn nun wird man vermutlich im wirklichem „Hein-Klink-Stadion“ spielen.   Der große Grandplatz ist durchgängig von zahlreichen Stehplatztraversen umringt und „tiefer gelegt“, quasi das alte Billtalstadion in klein. Früher kamen zu Musikschauen, im dessen Programm auch mal der Spielmannszug des ASV auftrat,  gut und gerne 5000 Zuschauer ins Öjendorfer Rund. Nun, ganz so viele werden um 15 Uhr nicht dem Auftaktspiel beiwohnen , doch so einige Interessierte werden schon kommen. Zu recht.  Die Spielvereinigung ist sensationeller Weise in der letzten Saison bis ins Halbfinale des Oddset-Pokals gezogen, um dort achtbar mit 0:2 gegen den späteren Hamburger Pokalsieger BU auszuscheiden.Dieses Kunststück ist dieses Jahr nicht mehr möglich, schied man doch umkämpft mit 3:4 bei Wandsetal aus. Eine gravierende Änderung zur Vorsaison: Erfolgstrainer Patric Hoffmann ging zum FSV Geesthacht. Der neue Trainer Marc Gruber kann auf eine absolut eingespielte homogene Truppe zurückgreifen (viele Akteure, wie z.B. Mittelfeldspieler Gregor Karwacki spielen seit Jahren an der Möllner Landstr.) . Allerdings verlor man zwei wichtige Offensivspieler, so dass der gefährliche Stürmer Khaibar Ibrahimi (einst Oststeinbek) auf sich alleine gestellt sein könnte.
Übrigens, zwei absolute Publikumslieblinge der Elstern kickten lange Jahre bei der SpVgg. Billstedt Horn:  Buffi“ Muruszach und „Matte“ Reincke.
Kommen wir zu unseren Elstern:
Was ist dieses Jahr drin ? Viele Fans und Fußballinteressierte werden sich nach dem sofortigem Aufstieg aus der Kreisklasse diese Frage stellen. Die Bergedorfer Zeitung prognostiziert  in ihrem Sonderheft Anstoß einen gesicherten Mittelfeldplatz. Die Aufstiegsmannschaft ist fast komplett zusammengeblieben und konnte mit mittlerweile doch zahlreichen Neuzugängen quantitativ und qualitativ verstärkt werden.
Eine aktuelle Übersicht der Neuzugänge ist auf der Fußballseite des ASV Bergedorf 85 einzusehen. Überhaupt lohnt es sich, regelmäßig auf diese Seite zu schauen. Webmaster Werner Heitmann stellt fast täglich aktuelle Beiträge ins Netz.
Aus dem siegreichen Pokalspiel letzte Woche gegen St. Georg ist nicht zu viel Erkenntnis zu gewinnen,  auch da man direkt aus dem Trainingslager angereist kam. Eine kleine Aufwertung könnte im Nachhinein das Ergebnis eines Freundschaftsspiels unter der Woche sein. Hier gewann St. Georg bei unserem Staffelkonkurrenten und selbsternannten Mit-Favoriten TSG Bergedorf. Doch was sind Vorbereitungsspiele schon wert?

Aussagekräftiger ist der Umstand, dass die Trainingsbeteiligung ungebrochen hoch ist bei den Elstern (so zählten Trainings-Kiebitze 28 Spieler der Fußballabteilung beim Abschlusstraining) sowie die Aussagen von „Heimkehrer“  Patrick Kossatz im Portrait über den Zusammenhalt im Team.
Für die hohe Trainingsbeteiligung sorgten auch 12 Spieler der Zweiten von 85.  Sonntag wird es ernst für die Jungs von Trainer Mario Wittig. In der Kreisklasse 11 empfängt man zum Auftakt die zweite Vertretung von TSV Reinbek (Anpfiff 13 Uhr). Hier sollten wir zum Anfang keine Wunderdinge erwarten. Zusammenwachsen und Spaß am gemeinsamen Spielen sollten die ersten Ziele sein.
Auf gute und stets faire Begegnungen und ein schönes Wochenende !!!

Ein kleiner Anreisetipp noch außer der Reihe:
Fahrradfahrer gelangen    in knapp 30 Minuten vom Stadion Sander Tannen zum Hein-Klink-Stadion und zwar durch das wunderschöne Naturschutzgebiet Boberger Dünen, in das man durch die Straße  Moosberg einfährt und in Kirchsteinbek verlässt.
Über die Straßen Steinbeker Hauptstraße, an der Glinder Au , Steinbeker Marktstraße biegt man dann rechts auf die Möllner Landstraße . Nach keinen zwei Minuten liegt dann auf der linken Seite (gegenüber dem Cafe´Winter) das Stadion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen