Donnerstag, 29. Januar 2015

Talk im Clubhaus: Auf ein Glas Cola mit... Daniel Sitz

Das Vereinsheim „Sander Tannen“ des ASV Bergedorf 85 ist Begegnungsstätte vieler interessanter Sportler und sympathischer Menschen.
Diese Attribute treffen auch voll auf unserem Gesprächspartner zu:
Daniel Sitz, Spieler der 1. Herren vom ASV Bergedorf 85 erzählt bei einem Glas Cola (und ein Bier) über seine momentane Verletzung, wie er zu den Elstern kam und von einem möglichen Meeting mit einem Schlagerstar.

Bisherige Fußballlaufbahn...
Der heute 31 Jährige waschechte Nettelnburger lernte als sechsjähriger Knirps beim TuS Neu-Allermöhe (Vorgängerverein des SVNA) das Fußballspielen.
Hier durchlief Daniel alle Altersklassen und spielte in den Jugendleistungsklassen und später auch in seinem ersten Herrenjahr beim SVNA. Mit 20 wechselte Daniel Sitz nach Ohe. Mit Voran Ohe II gelang der Aufstieg in die Kreisliga.
Nach einem kurzen Abstecher bei BeWe gings für längere Zeit an den Mittleren Landweg zu den Eisenbahnern des ETSV II.

Wechsel zum ASV Bergedorf 85
Schon als kleines Kind besuchte Daniel mit seinem Opa die Sander Tannen und feuerte 85 an. Als dann in den Zeitungen darüber berichtet wurde, dass der ASV Bergedorf 85 wieder Fußball anbieten möchte, war ihm sofort klar:
„Wenn ich in Bergedorf kicke, dann nur beim ASV“. Eigentlich wollte Daniel schon beim ersten Schnuppertraining im Frühjahr 2014 mit einem Kumpel mitmischen, doch als der Freund keine Zeit hatte, kam er vom Vorhaben wieder ab.
Es sollte dann aber doch bald klappen. ETSV teilte Daniel mit, dass sie die neue Saison ohne ihn planen. Spontan ging es an die Sander Tannen zum Probetraining. „bin einfach hingegangen und gesagt, ich möchte mal mitkicken“
Das „Mitkicken“ passte. Ab sofort war Daniel Sitz eine Elster. Obwohl Daniel nicht einen 85-Spieler vorher kannte und man als „Neuer“ es natürlich zuerst schwerer hat, sich in die Mannschaft einzufinden, waren die Trainingseinheiten richtig gut.

Die Verletzung
Gleich in einen der ersten Spiele für den ASV passierte es: Beim Stand von 2:2 gegen Bergedorf- West kam es zu einem unglücklichen Pressschlag. Schmerzen. Nach einer kurzen Behandlung am Spielfeldrand gings noch einmal kurz weiter. Doch dann ging nichts mehr bzw. gleich ins Krankenhaus. Die schlimme Diagnose: Innenknöchel gebrochen. Das Datum seiner Operation im Unfallkrankenhaus Boberg weiß Daniel noch heute: Am 27.10.2014 wurde der Knöchel mit Drähten wieder „zusammengeschustert“. Ein Jahr müssen die drinnen bleiben. Aber viel früher soll es mit Fußball wieder klappen. Intensive Krankengymnastik soll helfen. Und es geht bergauf. Am 20.01.15 ist Daniel vom Arzt wieder „arbeitsfähig“ geschrieben worden und Mitte März soll der Trainingsplatz wieder beackert werden.

Der Fußballer
Auf die Frage nach seinen Stärken fällt sofort das Wort Teamspieler „Spiele dort, wo der Trainer mich hinstellt. Ich habe eigentlich schon auf jeder Position gespielt. In der Jugend zunächst im Sturm, später dann Abwehr oder Mittelfeld“
Und dort fühlt sich Daniel Sitz auch am wohlsten. Seine Lieblingsposition ist zentral vor der Abwehr – die „6er“

Parties
Daniel Sitz bekennt sich freimütig zum überzeugten Schlagerfan und als diesen hat er nicht nur beim ehemaligen 85-Manager Jens Seddig Eindruck gewonnen. Als es Ende September auf die „Bergedorfer Wiesn“ ging wurd getanzt und gesungen, denn „Ich kenne fast jedes Lied“

Eine Lieblingslocation hat der Partylöwe nicht – halt, doch : „Der Partykeller von Stefan Schraub“ Der soll ein buchstäblicher „Fußballtempel“ sein mit unzähligen Trikots von allen möglichen Vereinen...

Satzergänzungsspiel
Wenn ich nicht gerade Fußball spiele, mache ich...Darten in der „Kajüte“ in Bergedorf oder treffe mich mit Freunden

Im Fernsehen gucke ich mir... Fußball im TV an und gucke die Serien „Berlin Tag und Nacht“ sowie „Köln 50667“

Das wäre der Hammer, ein Abendessen mit... Helen Fischer !!! ( Kaum Helene ausgesprochen blickt Daniel sich zum Tresen um und ergänzt in Richtung der charmanten Wirtin im Scherz :“ und Annette vom Vereinsheim..“

„no go“
Die spontane Antwort auf die Frage, was denn für ihn gar nicht ginge: „Schlechte Menschen“

Inseltraining
Obwohl man viel lieber spätestens jetzt mit der sehr sympathischen Elster geklönt hätte, „zwingt“ das Manuskript bzw. der Fragenkatalog zur ultimativen „Inselfrage“, auf die Daniel aber authentisch antwortet. Man nimmt ihm sofort ab, dass er auf die berühmte einsame Insel gleich die gesamte Mannschaft, Trainer und das Team ums Team mitnehmen würde.

Neben dem allerwichtigsten „Gesundheit“ wünscht sich Daniel „den Aufstieg und das wir so hoch kommen, wie möglich“


Wir wünschen Daniel Sitz, dass er schnell wieder ganz gesund und fit wird und einfach so bleibt, wie er ist – Danke fürs nette Gespräch!

Foto:  Scharfenberg

Kommentare:

  1. Hallo Daniel hoffentlich wirst Du bald wieder fit. Bis dahin wirst Du hoffentlich Dein Team weiterhin so stimmgewaltig unterstützen wie in der Vergangenheit
    Werner

    AntwortenLöschen
  2. Das wünsche ich Daniel auch!!
    Ein richtig netter Kerl nicht nur auf dem Platz,
    auch neben dem Platz beim Plausch mit dem Fans!!

    AntwortenLöschen
  3. Die besten Genesungswünsche an Daniel auch von mir. Dieser Typ tut dem ganzen Verein gut.

    AntwortenLöschen
  4. Bester Mann !!
    Guter Kicker und guter Mensch

    Dein Bruder ;)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kommentatorin, lieber Kommentator vom Freitag, den 6.2. um 19:43. Ihr Eintrag passt überhaupt nicht zu dieser Post, deswegen haben wir ihn auch nicht veröffentlicht. Wir würden aber sehr gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen.Wenn Sie das auch möchten, senden Sie bitte eine E-mail an 85live@web.de

    AntwortenLöschen