Sonntag, 25. März 2012

Elstern am Boden - 3:4 Niederlage im Derby bei Curslack

Für neutrale Zuschauer war das Lokalderby gestern Nachmittag ein echter Leckerbissen. 7 Tore - davon 5 in Hälfte zwei - Platzverweis, Großchancen, Kampf und Einsatz auf dem engen Kunstrasen von Curslack - besser geht es nicht!Für die Elstern-Fans dagegen war es ein gebrauchter Tag. Auch knapp 24 Stunden danach ist die unglückliche Derbyniederlage noch nicht verdaut. Besonders bitter, weil 85 eigentlich alle Trümpfe in der Hand hatte, um das Ding zu für sich zu entscheiden: "Fussballerisch waren wir besser," gestand ein sichtlich niedergeschlagener 85-Co-Trainer Florian Menger. Und er hat recht. Die ersten 30 Minuten gehören den Elstern, die mit schnellem, direkten Offensivspiel das Herz erwärmen. Jan Landau hat gleich zu Beginn erste gute Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde ist es dann aber Chris Mahrt, der zuerst an SVCN-Torwart Frederik Böse scheitert, den Nachschuss aber in die Maschen drischt. Und der Ex-Curslacker hat noch nicht genug. Paar Minuten später schlänzt Mahrt die Kugel mustergültig ins rechte Eck. Wie in Zeitlupe senkte sich der Ball genau in den Winkel - traumhaft!
Doch danach wird eben genau Chris Mahrt zum tragischen Helden. Nach einem harten Foul von SVCN-Kaptiän Marco Theetz muss Chris verletzt runter. Das tut dem Elstern-Spiel alles andere als gut. Langsam kann sich Curslack aus der Dominanz der Gäste befreien. Und beinahe fällt noch vor der Pause der Anschlusstreffer. Das erste Mal Dusel im Elstern-Strafraum - aber der Ball klatscht an die Latte. Glück für die Elstern! Allerdings: Während Theetz für sein hartes Einsteigen gegen Mahrt keine Karte bekam, sah Landau für eine Lapalie Gelb - eine Verwarnung mit Folgen, wie sich später herausstellen sollte.

Hälfte zwei beginnt so, wie Durchgang eins begonnen wurde. Und zwar wieder mit einer Landau-Chance. Das Ding geht aber knapp drüber. Und nochmal hat Landau ne Möglichkeit, das 3:0 zu machen, diesmal geht der Ball aber rechts vorbei. Roman Schmer scheitert außerdem mit einem Freistoß. Soweit so gut. Und jetzt wirds auf grausam für die Elstern-Fans: Erst fliegt Jan Landau mit gelb-rot vom Platz (die 2.Gelbe war berechtigt), dann trifft Curslack binnen paar Minuten zum Ausgleich, wobei die Elstern-Abwehr und Keeper Tobias Braun sehr unglücklich aussahen .Curslack hat das Spiel gedreht. Trotzdem positiv: Auch mit 10 Mann gibt sich 85 nicht auf. Mit einem Sololauf erzielt der heute wieder ganz stark ackernde Sascha de la Cuesta die erneute Elstern-Führung. Was für ein Wechselbad der Gefühle. Während dessen wurde Isi Brown eingewechselt, um die Elstern-Abwehr zu stabilisieren. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Die Elstern-Abwehr ist weiterhin vogelwild und Isi verschuldet zu allem Überfluss auch noch einen Elfer, genauso wie 3 Minuten vor Schluss Torwart Braun, der ungestüm aus dem Kasten kommt. Beide Elfer verwandelte die Ex-Elster Sinisa Veselinovic eiskalt (Sinisa insgesamt mit 3 Treffern in der Partie - ganz stark). Jetzt führt wieder Curslack - was für ein Wechselbad der Gefühle. Aber die Elstern geben nicht auf. Sie kämpfen wacker weiter. Aber de la Cuesta und Martin Sobczyk scheitern.

Das wars....wie schon gegen den SCVM ein turbulentes Derby. Auch gegen Curslack schafften es die Elstern nicht, kühlen Kopf zu bewahren. Der Schiedsrichter tat sein übriges dazu. Die Verletzung von Mahrt, der Platzverweis für Landau...das alles brachte die Elstern ins Schleudern. Und Curslack nutzte das eiskalt aus. Glückwunsch an die Jungs vom Deich...aber unsere Elstern haben sich achtbar geschlagen und mit viel Herz und Leidenschaft gekämpft....so ist der Meisterschaftskampf noch nicht entschieden!

Ein kühles Blondes...
Einige Elstern-Fans sind dem Fahrrad aufs Land nach Curslack gefahren. Bei dem schönen Wetter ein echter Genuss. Ein Genuss war nach der Rückfahrt nach Hause auch das Bierchen. Die Betonung liegt dabei auf DAS....denn natürlich musste das neue Bergedorfer Bier probiert werden. Seit Donnerstag auf dem Markt, in Bergedorf schon fast ausverkauft. Verständlich, das Gebräu lässt sich gut trinken. Demnächst vielleicht auch schon an den Sander Tannen?

Wieder viele Ex-Elstern am Spielfeldrand...
...darunter auch Torwart Mirco Langen. Mirco spielt aktuell für den Berliner SC in der Verbandsliga und arbeitet bei einer Firma für regenerative Energien.
Auch Gökhan Iscan war unter den Zuschauern. Wer erinnert sich nicht an Gökis 'Traumtor im November 2010 beim letzten Derby in Curslack...

Kommentare:

  1. War schön euch alle mal wieder gesehen zu haben!;-) LG Mirco

    AntwortenLöschen
  2. Man möchte nur zu gern den Evergreen von Freddy Quinn (?) zitieren:
    "Junge komm bald wieder" (ins Elstern-Tor)
    So einer wie der "Spieler der Saison 2007/2008" fehlt 85 zur regionalligatauglichkeit!!!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr sehr gerne....LG Mirco

    AntwortenLöschen