Montag, 28. März 2011

Oldie Schnoor schießt Elstern in die Krise - 0:1 gegen Schnelsen


Manchmal ist der Grad zwischen Freude und Niedergeschlagenheit, Erleichterung und Enttäuschung sehr schmal. Gestern an den Sanden Tannen war er sogar ganz besonders eng, besser gesagt ganze 3 Minuten. Den Anfang macht Yayar Kunath. Der Elstern-Flügelflitzer geht in gewohnter Manier in den Strafraum und wird dort, ebenfalls schon fast obligatorisch, gelegt. Elfmeter! Die Freude ist groß bei 85. Und das ist kein Wunder. Denn bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Jungs von Coach Manni Nitschke fast garnichts auf die Reihe gebracht. 3 Torschüsse in der 1.Hälfte (davon ein richtig guter durch Rinik Carolus) - gar keinen einzigen in den zweiten 45 Minuten. Dazu, wie schon in den letzten Wochen, Fehlpässe en masse gepaart mit jeder Menge Verunsicherung. Immerhin: Das einzig positive war, dass hinten die Null stand, keine Selbstverständlichkeit in den letzten Wochen. Nun winkten aber aus heiterem Himmel (wortwörtlich gemeint, denn das Wetter war wieder sommerreif!) doch noch drei Punkte - und Sascha de la Cuesta will sie eintüten. Der 85-Mittelfeldmotor sucht seit Wochen nach seiner Form - und vielleicht hatte genau das im Hinterkoopf, als er anlief. Zwar schön platziert in die linke untere Ecke gesetzt, aber mit zu wenig Dampf dahinter. Außerdem stand mit Grubba ein wahrhaftiger Elfmeterkiller im Kasten der Gäste, mit dem Riecher für die richtige Ecke.
Entsetzen in den Gesichtern der 85-Spieler, ja fast lähmende Leere. Und das nutzt Schnelsen eiskalt aus. Nach Ballverlust durch Gürel im Mittelfeld gehts ratz fatz und es ist ausgerechnet Oldie und Ex-Profi Stefan Schnoor, der mit seinem Treffer in der 87.Minute zum Goldie wird und den Germanen erneut drei Punkte beschert - und die Elstern in eine echte Krise stürzt.
Das sieht auch ein sichtlich gezeichneter Manni Nitschke so. "Das war total unnötig heute, einfach nur sau ärgerlich." Co-Trainer Ben Nitschke gehts nicht anders, er fügt aber auch an, dass "wir einfach nicht ins Spiel gekommen sind, überhaupt nicht." Allerdings: Zwar war Schnelsen auch nicht besser, aber das tröstet in keinster Weise. Fast alle Elstern-Spieler scheinen gerade meilenweit entfernt von ihrer Normalform - und das nur 7 Wochen nach diesem grandiosen Pokalsieg in Norderstedt. Für Manni wäre der erste Schritt raus aus dem Jammertal getan, wenn nicht der Elfer daneben gegangen wäre. "Dann wäre dieses Spiel ganz anders und viel positiver bewertet worden und wir hätten eine viel positivere Grundstimmung." Dass es jetzt genau anders herum gekommen ist, macht Manni besonders im Hinblick auf die nächste Pokalrunde in 1,5 Wochen beim ETV (7.4) Sorgen. Mit Siegen im Rücken spiele es sich dort nämlich erheblich leichter.
So lautet das Motto, im Stile eines Felix Magath: Ganz hart arbeiten und ackern, damit eine positive "Kettenreaktion" endlich in Bewegung gesetzt werden kann: a) hinten sicher stehen und endlich mal kein Gegentor kassieren, b) aus dieser gesicherten Defensive auf einfache aber effektive Weise nach vorne spielen, damit: c) hoffentlich bald wieder drei Punkte winken - und d) vor allem die Spielfreude wiederkommt - denn die hat 85 in dieser Saison ja so ausgezeichnet. Jungs, ihr könnts doch eigentlich!
(Foto: Thorsten Schäfer - merci!)
Isi Brown wieder da, weil viele nicht da sind
Mit ein Grund für die aktuelle Krise bei den Elstern ist die verschärfte Personalsituation. Stürmer Jan Landau hat sich im Training verletzt und soll jetzt mit Blick auf den Pokal behutsam aufgebaut werden. Die größte Baustelle hat 85 jedoch in der Verteidigung. Mit Jurek Rohrberg (Praktikum) fehlt ein ganz wichtiger "Staubsauger" in defensiven Mittelfeld, Kapitän Martin Sobczyk spielte mit Schmerzen und Philip Pettersson ist noch bis zum 13.4. gesperrt (und damit auch fürs Pokalspiel). Der Abwehr wieder ein bisschen mehr Stabilität geben - das könnte Ishmael Brown. Der Rückkehrer spielt seit Winter bei 85 II in der Kreisklasse und kam gestern als "Leihgabe" zur Ersten. Vielleicht wirds ja ein dauerhafter Zustand, denn wer sich an die Spiele von "Isi" im Elsterntrikot erinnern kann, der weiß, dass der Hüne nicht nur hinten eine starke Figur macht, sondern auch für das ein oder andere Törchen gut ist.


Eis umsonst

Wie schon erwähnt - das Wetter gestern war einfach herrlich und wollte eigentlich garnicht so recht zum Spiel und vor allem zum Ergebnis passen. Wäre da nicht der verkaufsoffene Sonntag gewesen, es wären sicherlich mehr als nur rund 160 Fans an die Sander Tanne gepilgert. Die, die da waren, bekamen zwar nicht so viel erfreuliches zu sehen, aber dafür zu schlecken. Denn es gab Eis umsonst !!!! Wer wollte, durfte trotzdem eine Spende geben - und so kamen stolze 97 Euro für die 85-Jugend zusammen. Eine super Sache!


Pokal erst um 19.30h

Der Fokus liegt bei den Elstern schon jetzt voll und ganz auf der Pokal-Achtelfinalpartie beim ETV. Anders als in der Stadionzeitung angekündigt, wird erst um 19.30 Uhr auf dem ETV-Platz angepfiffen. Unverändert bleibt jedoch die glasklare Forderung von Trainer Manni Nitschke. "Da müsen wir unbedingt was reißen." Und so ganz behaglich ist ihm der Trip nach Eimsbüttel auch nicht. "Es hätte zwar schwerer kommen können, aber trotzdem ist das hier schon schwer genug." Elstern-Fans, nehmt Euch schonmal für diesen Abend frei!! Denn es wird auf jeden Fall eine heiße Pokalnacht werden!


Elstern-Mädels retten den Sonntag

Den gestrigen Tag gerettet - das haben die Elstern-Mädels. Mit dem doch überraschend deutlichen 3-1 im Stadtderby gegen den HSV III, sorgten die Mädels zumindest für ein bisschen fröhliche Stimmung an den Sander Tannen. Hauptverantwortlich dafür war Sabine Grelck. Sie erzielte gleich alle drei Treffer. Durch die drei Punkte sind die Elstern-Mädels weitern Sechster aber flirten jetzt wieder heftig mit den Top5. Mitgefiebert haben nicht nur viele Zuschauer, die sich nachher auch die Oberligaparty der Männer angucken wollten, sondern auch die Stadionsprecherin Irene Troscheit. Die Ex-85-Spielerin, die bei den Spielen der Mädels immer am Mikro sitzt, hielt es am Ende kaum mehr in der Sprecherkabine. Zusammen mit ihren Kindern zitterte sie draußen auf der Empore mit - und legte nach dem Schlusspfiff gleich "Oh, wie ist das schön§ auf. Also auch von Irene eine einwandfreie Leistung!!!

Kommentare:

  1. gute idee Brown wieder für die Oberligamannschaft spielen zu lassen, schade für die zweite....
    denn ohne brown ist die abwehr wieder so schwach wie am anfang

    AntwortenLöschen
  2. Schade hätte gerne morgen gerne gegen ihn gespielt und ihn vernascht . ;)
    Egal, wir werden euch morgen eine Lehrstunde erteilen.

    Bis Morgen

    TUS Aumühle

    AntwortenLöschen
  3. Schade hätte gerne morgen gerne gegen ihn gespielt und ihn vernascht . ;)
    Egal, wir werden euch morgen eine Lehrstunde erteilen.

    Bis Morgen

    TUS Aumühle

    AntwortenLöschen
  4. Spiel ist 5:2 für Aumühle ausgegangen!

    AntwortenLöschen
  5. könntest du uns mehr berichten??
    Wann kommt den ein Spielbericht online??
    Ist ne tolle Sache, dass mit dem Spielbericht, nun kann man mehr über die Zwote erfahren..
    @ Alex hoffe das du noch ein Spielbericht online schickst :D


    lg Jürgensen

    AntwortenLöschen