Sonntag, 25. September 2011

Einmal gepennt - Null Punkte am Sonntagmorgen

Die Sonne ist warm, der Grant staubt - und schon wieder wuchtet er mit dem Kopf einen Ball aus der Gefahrenzone. Ishmael Brown ist auch in dieser Szene zur Stelle. Der schlacksige Innenverteidige machte schon gegen Curslack eine super Partie - und auch heute zeigt sich Isi sehr souverän. Genauso wie die gesamte 85-Abwehr. Hinten machen die Jungs ihre Sache gut. Anders als in der letzten Saison brauchte man nicht bei jedem Angriff zittern, dass der Ball im Netz landet. Nur einmal sind die Elstern heute morgen in der Defensive unaufmerksam - und promt landet der Ball in den Maschen. Das ganze  in der 84.Minute - also nur 6 Minuten entfernt von einem verdienten Punktgewinn am Sonntagmorgen, auf Grant, bei Paloma....
Und in der Tat hätten sich die Elstern einen Punkt verdient. Denn die Jungs sind über das gesamte Spiel gesehen das bessere Team. Doch die Spielweise der Palomaten bereitet den Elstern Probleme. Die Gastgeber stehen nämlich sehr tief und bestechen durch ihr gutes Stellungsspiel. 85 hats sehr schwer, eine Lücke zu finden und in den Strafraum der Gastgeber zu kommen. Und wenns mal klappt, dann fehlt das bisschen Glück (ja, das braucht man besonders auf dieserm harten Grant, auf dem der Ball aufspringt wie auf Beton) und Nervenstärke. So zum Beispiel kurz vor der Pause. Elstern-Kapitän Sascha de la Cuesta flankt rein, Paloma kann abwehren doch der Ball kommt zu Alexey Bugrov. Der 20-jährige reagiert schnell und hämmert den Ball nochmal auf den Kasten. Aber vergebens. Paloma rettet knapp auf der Linie. Es war die beste und größte Möglichkeit in einem bis dato sehr chancenarmen Spiel.
Den Anfang in Hälfte zwei macht dann der Gastgeber mit einem schönen Schuss. Aber 85-Keeper Tobi Braun kann den Ball im letzten Moment aus dem Winkel fischen. Trotz dieser Chance übernimmt 85 immer mehr das Kommando. In Hälfte eins gings noch häufig über rechts, jetzt wurde die linke Seite geackert. Yayar Kunath und Saschae de la Cuesta versuchen ein ums andere Mal mit feinen Kombinationen das Paloma-Bollwerk zu knacken - allerdings fehlt immer die letzte Konsqeuenz und Konzentration. Und Stürmer Felix Meyer hängt in der Spitze in der Luft - kein Ball kommt durch. Kunath hat mit einem Schuss aufs kurze Eck noch die beste Möglichkeit. Sonst gibts im Strafraum nichts, aber auch auch garnichts zu sehn. Und plötzllich kommt Paloma nach vorne, hebelt die aufgerückte Elstenr-Abwehr mit zwei feinen Pässen aus, Tobi Braun zögert kurz beim Rauslaufen....und schwupps stehts 1:0 für die Gastgeber. Ein bitterer Moment für die Elstern - es scheint wirklich so, als ob Paloma auch weiterhin ein schlechtes Pflaster  für die Elstern bleibt. Doch 85 rafft sich nochmal auf, auch wenn die Jungs weiter teils umständlich nach vorne spielen. In der Schlussminute hält Roman Schmer nach einer Ecke nochmal drauf, aber die Kugel geht knapp vorbei.
Schade, die Elstern haben viel investiert, haben sich aber auch die Zähne an der Paloma-Defensive ausgebissen. Die Abwehr stand, bis auf das Tor, souverän sicher, nur nach vorne hakt es noch. Dort müssen sich die einzelnen Mannschaftsteile vielleicht noch besser unterstützen - und schneller umschlaten. Kurzum - die Elstern haben sich um den verdienten Lohn gebracht. Kapitäan Sascha de la Cuesta formulierte es nach dem Spiel sogar drastischer und sparte nicht mit Selbstkritik: "Heute haben wir schlecht gespielt." - Aber darauf lässt sich trotzdem aufbauen!

Die Elstern-Mädels haben es dieses Wochenende besser gemacht. In der Regionalliga NOrd siegten die Mädels mit 1:2 bei Mitfavorit Eintracht Immenbeck. Die beeindruckende Formel lautet dabei: 5 Spiele, 15 Punkte, 14:4 Tore = Platz 1 !!! 2 Punkte vor HSV II. Glückwunsch Mädels!

Kommentare:

  1. Frage...
    Eine souveräne Abwehr mit 17 Gegentoren in 9 Spielen?

    AntwortenLöschen
  2. ...auf heute vormittag bezogen, nicht auf den bisherigen saisonverlauf.

    AntwortenLöschen
  3. Hinten machen die Jungs ihre Sache gut. Anders als in der letzten Saison brauchte man nicht bei jedem Angriff zittern, dass der Ball im Netz landet.

    AntwortenLöschen
  4. brauchtEEEE (Vergangenheit)

    AntwortenLöschen